Lenz Wastl Gedächtnis Turnier 2019

Posted by Sebastian in Saison 18/19, Turniere 18/19 | Kommentare deaktiviert für Lenz Wastl Gedächtnis Turnier 2019

Auch in diesem Jahr führten wir wieder in Gedenken an unseren langjährigen 1.Vorsitzenden Wastl Lenz eine Schnellschach-Turnierserie an drei Terminen durch. Zum Auftakt setzte sich Martin Simon mit 4,5 Punkten vor Wolfgang Brunner (4) sowie Erwin Hirn (3) durch. Beim zweiten Turnier lagen am Ende gleich fünf Spieler mit 3,5 Zählern gleichauf, die Buchholz sah Kevin Beesk vor Jozef Smyk und Erwin Hirn vorn. Zum Abschluss holte sich Kevin Beesk mit 4,5 Punkten den Tagessieg vor Sebastian Mösl (4). Jozef Smyk und Wolfgang Brunner (je 3,5) waren in allen Wertungen gleichauf und teilten sich somit Rang drei. Den Gesamtsieg sicherte sich erstmals Kevin Beesk mit der Maximalausbeute von 40 Punkten. Sehr eng ging es im Kampf um die weiteren Podestplätze zu, die Martin Simon (37) und Jozef Smyk (36,5/bessere Streichwertung) vor Wolfgang Brunner (36,5) sowie Erwin Hirn (36) belegten.

Continue reading

Hoffest G6 2019

Posted by Sebastian in Allgemein | Kommentare deaktiviert für Hoffest G6 2019

Seit zehn Jahren gibt es einmal im Jahr das Hoffest des G6 – Haus für Jugend, Bildung und Kultur, bei dem sich alle Gruppen und Kooperationspartner des G6 präsentieren können. Der Schachklub Neumarkt war seit der Premiere jedes Mal mit dabei und so konnten die zahlreichen Besucher erneut die Bretter zu einer freien Partie nutzen.

Bericht

Jugendzeltlager 2019

Posted by Sebastian in Jugend 18/19, Saison 18/19 | Kommentare deaktiviert für Jugendzeltlager 2019

Vom 12. – 14.Juli fand unser jährliches Zeltlager am Höhenberg statt. Leider war das Wetter so schlecht wie seit zehn Jahren nicht mehr und zahlreiche heftige Regenschauer haben das Progamm doch maßgeblich beeinflusst. So wurde die Nachtwanderung am Freitag kurz nach Beginn zur Regenwanderung und zwei feste Programmpunkte des Samstags – Schnitzeljagd und Fussball – fielen komplett ins Wasser. Doch die Teilnehmer ließen sich die gute Laune nicht vermiesen und zur Belohnung blieb es ab Samstagabend dann auch trocken und alle konnten u.a. eine Runde Werwolf am Lagerfeuer genießen.

Offene Bayerische Frauen SchellschachEM 2019

Posted by Sebastian in Saison 18/19, Senioren 18/19 | Kommentare deaktiviert für Offene Bayerische Frauen SchellschachEM 2019

Im Rahmen des Frauen-Schachfestivals 2019 fand am Sonntag die Offene Bayerische Frauen SchnellschachEM statt. Auf der Homepage des Bayerischen Schachbundes findet man keine Ergebnisse früherer Jahre und auch eine weitere Recherche brachte keine Info darüber, wann ein derartiges Turnier denn das letzte Mal stattgefunden hat. Umso schöner ist es, dass es 2019 geklappt hat und 26 Teilnehmerinnen wollten sich diese Meisterschaft nicht entgehen lassen, darunter auch Eva und Maria Schilay sowie Laura Sophie Bauer.

Eva ging als #9 der Setzliste ins Rennen und war daher in Runde eins deutliche Favoritin. Dass sie schon länger keine Schnellschachpartie mehr gespielt hatte, machte sich in der Auftaktpartie bemerkbar, aber nachdem sie im Mittelspiel eine Figur gewonnen hatte, spielte sie ihren Vorteil sicher nach Hause. In Runde zwei wartete mit der #4 Lea Alsheimer (SC Bechhofen) eine nominell stärkere Spielerin auf Eva. Lea packte im Mittelspiel ein Figurenopfer auf e4 aus, wonach sie zwei Bauern und Turm für Läufer und Springer auf dem Brett hatte. Dabei hatte sie aber auch ihren Fianchetto-Läufer abgegeben, so dass die kurze Rochade keine Option mehr war. Allerdings hatte der König auf der anderen Seite angesichts der halboffenen b-Linie und dem Läuferpaar von Eva auch nicht gerade ein beruhigendes Plätzchen, weshalb Eva gute Chancen hatte. Lea goß mit einem Quali-Opfer – wieder auf e4 – noch mehr Öl ins Feuer, aber nachdem sie Eva´s Zwischenzug nicht mit einem Zwischen-Zwischenzug beantwortet hatte, war letztlich ein Turmendspiel mit Mehrfigur für Eva auf dem Brett. Allerdings hatte Eva nicht mehr viel Zeit auf der Uhr und 5 Sekunden Inkrement sind nicht viel. So fand Eva nicht die beste Fortsetzung und wickelte in ein Turmendspiel mit Mehrbauer ab, der es bis nach h7 schaffte. Die Stellung ist am Ende immer noch gewonnen für Weiß, aber Eva verlor die Uhr aus dem Blick und überschritt die Bedenkzeit. Nach dieser ärgerlichen Niederlage gewann Eva die beiden folgenden Partien und gehörte damit mit 3/4 einem Verfolger-Sextett der Spitzenreiterin Marharyta Khrapko (SC Roter Turm Altstadt/DWZ: 2102) an. Die Setzlistenerste ist amtierende Bayerische Blitzmeisterin (da hatte sie nur ein Remis abgegeben) und hatte die ersten vier Partien gewonnen darunter auch gegen die #2 und #4. Eva stand von Anfang an gut und die Favoritin schien unzufrieden mit ihrer Stellung, hatte sie doch bereits sechs Minuten weniger auf der Uhr. Im Mittelspiel kontrollierte Eva die einzige offene Linie, Marharyta suchte mit ablaufender Bedenkzeit ihre Chance mit einer Öffnung der f-Linie und dem Angriff auf f2. Aber Eva fand starke Züge, setzte den Konter und Marharyta fiel in aussichtsloser Stellung auf Zeit. Damit hatte Eva erstmals in ihrer Schachkarriere gegen jemanden mit über 2000 DWZ gewonnen. Zudem gehörte sie nun einem Führungsquartett an und war mittendrin im Kampf um die Podestplätze. In Runde sechs wartete mit der an #2 gesetzten mehrfachen Bayerischen Jugendmeisterin Melina Siegl (SW Nürnberg Süd/DWZ: 2077) die nächste Hochkaräterin. Doch 400 DWZ-Punkte-Differenz waren für Eva kein Grund die Gegnerin nicht zu überspielen. Melina hatte die Partie gewohnt aggressiv angelegt, ihren König in der Mitte gelassen und mit g4 am Königsflügel angegriffen. Aber Eva hatte schnell genug Gegenspiel am Damenflügel organisiert und Melina suchte minutenlang vergeblich nach einer Lösung für die Probleme. So musste sie die Öffnung des Damenflügels zulassen, Eva brachte einen Turm auf a2 in Stellung und sammelte in der Folge drei Bauern ein. Melina befand sich stellenweise bereits im Inkrement, kam dann aber doch noch mit einem blauen Auge davon. Nach dem Damentausch hatte Eva ob des drohenden Grunreihenmatts ihren h-Bauern ein Feld zu weit gezogen und so gab es kein Entkommen aus dem Dauerschach Sg5-f7. Trotz des verlorenen halben Punktes war Eva vor der letzten Runde auf Rang drei geklettert und hatte die Riesenüberraschung – einen Platz auf dem Podest – selber in der Hand. Mit Leonora Weber (SK Rochade Augsburg) wartete zum Abschluss eine lösbare Aufgabe, doch leider hatte Eva einen totalen Blackout: ausgangs der Eröffnung hatte sie einfach nicht wahrgenommen, dass Leonora gerade ihren Springer angegriffen hatte, wonach die Partie in der Tonne war. Zwar versuchte sie noch im Trüben zu fischen und tatsächlich gab ihr Leonora eine Chance in die Partie zurückzukommen, aber danach war die Sache gelaufen. Schade – ein bitterer Abschluss eines ansonsten bärenstarken Turniers. Eva hat als Einzige die Turniersiegerin geschlagen, die sich mit 6/7 den Titel holte und gegen die beiden anderen nominellen Favoritinnen sogar noch Punkte liegen gelassen. Mit einem Sieg in der letzten Runde wäre es die sensationelle Vize-Meisterschaft gewesen, so wurde es ein sehr guter siebter Platz.
Maria war gerade noch in der ersten Setzlistenhälfte und gewann die erste Partie, geriet aber dann gegen Liliane Pavlov (SC Bavaria Regensburg) früh in eine passive Lage aus der sie sich nicht befreien konnte. Danach wurde Marias Angriff in einer scharfen Partie mit unterschiedlichen Rochaden abgewehrt und sie landete in einem Doppelturmendspiel mit Minusbauern, das sie remis hielt. Aus den verbliebenen Runden holte Maria 50%, gegen die favorisierten Gegnerinnen musste sie die Segel streichen, die nominell schlechter einzuschätzenden konnte sie bezwingen. Damit kam sie mit 3,5 Zählern auf Platz 14.
Laura gelangen zwei Siege, während sie gegen drei Kontrahentinnen in Reichweite leider keine weiteren Punkte holen konnte, so dass sie mit 2 Punkten Rang 24 belegte.

Die Deutsche Meisterschaft, für die sich die beiden Erstplatzierten qualifiziert haben, findet übrigens am 21./22. September in Neumarkt statt.

Endstand

Turnierseite

Frauen-Schachfestival 2019

Posted by Sebastian in Saison 18/19 | Kommentare deaktiviert für Frauen-Schachfestival 2019

Die neue Bayerische Referentin für Frauenschach Aylin Albayrak lud zum Frauen-Schachfestival 2019 am 6./7. Juli ins Nürnberger Südstadtforum. Am Samstag hielt WIM Jana Schneider – sie war als Gastspielerin unserer U14-Mädchenmannschaft bei der DVM 2014 maßgeblich an dem hervorragenden fünften Platz unseres Teams beteilgt – einen Vortrag über ihren Weg zur Schachmeisterin. WGM Hanna Marie Klek – unser Ehrengast bei der Siegelverleihung Deutscher TOP-Schachverein Mädchen- und Frauenschach 2015 ergänzte Erfahrungen ihrer beeindruckenden Schachkarriere. Danach stellten sich die beiden 18 Teilnehmerinnen im Simultan, wobei sie abwechelnd an allen Brettern zogen. Darunter befanden ich mit Eva und Maria Schilay sowie Laura Sophie und Carmen Bauer gleich vier Neumarkterinnen, die sich letzten Endes jedoch alle Hanna und Jana geschlagen geben mussten, wobei Laura lange Zeit gut gestanden ist. Diese verloren lediglich zwei Partien, gaben ein Remis ab und holten 15 Siege.

Bericht und Fotos bei SW Nürnberg Süd

OSJ Cup Tannenlohe 2019

Posted by Sebastian in Jugend 18/19, Saison 18/19 | Kommentare deaktiviert für OSJ Cup Tannenlohe 2019

Beim sechsten und letzten Turnier der OSJ-Cup-Serie in Tannenlohe hielt Vinzenz Schilay in der U10 die Neumarkter Fahne hoch. Nach zwei Niederlagen zum Auftakt startete er eine Siegesserie, aber für ganz nach vorne war das Turnier zu früh zu Ende und er wurde mit 5 Punkten Dritter.

Ergebnisse

In der Gesamtwertung belegte Vinzenz mit 75 Punkten Rang zwei. In der U18w wurde Maria Schilay, die nur drei von vier möglichen Resultaten einbringen konnte, mit 70 Punkten Dritte.

Gesamtwertung

Bezirks-SchnellschachMM 2019

Posted by Sebastian in Saison 18/19, Senioren 18/19 | Kommentare deaktiviert für Bezirks-SchnellschachMM 2019

An den diesjährigen Bezirks-Schnellschachmannschaftsmeisterschaften nehmen wir wieder mit zwei Teams teil. Die dritte Mannschaft sicherte sich im Vorjahr ja die Meisterschaft in der B3b und ist nun als Neumarkt 2 in der B2 am Start, Team Neumarkt 3 tritt erneut in der B3b an.

Ergebnisse

Am ersten Spieltag ging es für Neumarkt 2 bestehend aus Lorenz Schilay, Jozef Smyk, Martin Simon und Wolfgang Brunner nach Heideck, wo man mit einem 4:0 Erfolg über die Gastgeber optimal ins Turnier startete. Gegen die SG Ansbach/Bad Windsheim sah es nach einer Punkteteilung aus, aber beim Stand von 2:1 profitierte Jozef Smyk mit drei Minusbauern von einem ungültigen Zug seines Gegenübers. Dieser brachte ihm nicht nur wichtige Bedenkzeit, sondern gleich noch einen ganzen Turm ein.
In der B3b haben nur vier Mannschaften gemeldet, so dass doppelrundig gespielt wird. Am ersten Spieltag gab es dann kurioserweise nur zwei Duelle gegen Gastgeber Zabo-Eintracht Nürnberg 2. Dabei gerieten die Neumarkter in Rückstand, nachdem Chistian Junker trotz Mehrmaterials eine Mattdrohung übersehen hatte. Dafür gelang Franz Xaver Beer der Ausgleich. Sebastian Mösl hatte seinen König zunächst in der Mitte gelassen und am Königsflügel angegriffen, fand aber kein Durchkommen. In der Zeitnotphase wurde es mit zwei offenen König wild und beide Spieler fanden nicht die besten Züge. Zunächst hatte Sebastian die falsche Fortsetzung verpasst, dann sein Gegenüber eine gute Chance ausgelassen ehe Sebastian zwischen zwei Schlagvarianten falsch wählte. Mit acht Sekunden auf der Uhr bekam er unverhofft noch ein vierzügiges Matt serviert, aber von den drei möglichen Schächern sah er nur zwei und das Dritte wäre es gewesen… Beim Stand von 2:1 für Zabo war es nun für deren Brett 1 ein leichtes ein Remisgebot von Mattias Birkner zu akzeptieren und nicht weiter zu versuchen das Turmendspiel mit einem verbliebenen Bauern zu gewinnen.
Im Rückspiel wendete sich nur das Blatt bei Christian, die anderen Ergebnisse blieben gleich und somit konnten wir mit 2,5:1,5 die Oberhand behalten. Allerdings stand FX lange gedrückt ehe er die Partie drehen konnte und bei Matthias war ein messerscharfes Abspiel am Brett, bei dem er zwischenzeitlich zwei Mehrfiguren hatte, man seinem König aber nicht mehr viel Überlebenschance gab. Am Ende hatte Mattias eine Figur für zwei Bauern, aber die schlechtere Zeit. Dagegen hatte Sebastian ausgangs der Eröffnung alle Trümpfe in der Hand, verpasste aber die beste Fortsetzung und im weiteren Verlauf ging erst der Vorteil den Bach hinunter und am Ende bekam er seine Figuren nicht mehr rechtzeitig koordiniert und verlor einen Springer.

Vorschau Juli 2019

Posted by Sebastian in Saison 18/19 | Kommentare deaktiviert für Vorschau Juli 2019

Jugend Open Coburg 2019

Posted by Sebastian in Jugend 18/19, Saison 18/19 | Kommentare deaktiviert für Jugend Open Coburg 2019

Beim Jugendturnier in Coburg war der Neumarkter Nachwuchs sehr erfolgreich: Vinzenz Schilay wurde mit 5,5/7 Zweiter in der U8/10 und Christoph Reger gewann mit perfekten 5/5 die U12.

Turnierseite

1. Bechhofener Pokalturniere 2019

Posted by Sebastian in Jugend 18/19, Saison 18/19 | Kommentare deaktiviert für 1. Bechhofener Pokalturniere 2019

Beim 1. Bechhofener Pokalturnier war Max Blank in der U10 am Start und wurde mit 4/5 Zweiter.