Rapid Neumarkt 2020

Posted by Sebastian in Allgemein | Kommentare deaktiviert für Rapid Neumarkt 2020

Unser traditionelles Jugendturnier findet dieses Jahr am 22. Februar statt.
Achtung: da die Bayerische U25 Schnellschach-EM dieses Jahr ELO ausgewertet wird, müssen sich Teilnehmer ohne FIDE-ID bis spätestens 19. Februar anmelden, ansonsten ist eine Teilnahme nicht möglich!

Ausschreibung

Bezirks-BlitzMM 2020

Posted by Sebastian in Saison 19/20, Senioren 19/20 | Kommentare deaktiviert für Bezirks-BlitzMM 2020

Zur Bezirks-Blitzmeisterschaft fuhren wir – Lorenz Schilay, Kevin Beesk, Jozef Smyk und Erwin Hirn – mit dem Ziel uns für die Bayerische zu qualifizieren, ein hohes Ziel aber machbar.
In der ersten Doppelrunde, es wurde immer gleich Hin- und Rückrunde gespielt, ging es gegen Ansbach und hier gingen wir mit zwei Siegen schon mal gut ins Rennen. Der nächste Gegner war nun aber ein anderes Kaliber, Oberligist SW Sued Nürnberg. Und was soll man sagen… zwei klare und verdiente Siege, jeweils 3-1. Der Tabellenführer hieß nun SK Neumarkt mit 8-0 Punkten vor NT Nürnberg mit 6-2 Punkten, wird nicht so oft vorkommen :-).
Nun kam es zum „Spitzenkampf“ NT Nürnberg gegen Neumarkt: leider hingen da die Trauben zu hoch und es gab zwei klare Niederlagen. Kleines Dejavue an Brett 3, Oskar Hirn – Erwin Hirn, wie immer… 2-0 für Oskar, leider wie befürchtet und wie immer 🙂
Die vierte Doppelrunde bescherte uns Cadolzburg und hier gelang es uns wieder, zwei Siege einzufahren. Wir lagen nun mit 12-4 Punkten sehr gut im Rennen. Mit Jäklechemie bekamen wir es nun mit einem direkten Konkurrenten um die Plätze 2-4 zu tun. Im ersten Spiel verloren wir leider knapp und völlig unnötig, der zweite Wettkampf ging unentschieden aus. Somit wurde es nun wieder eng: 13-7 Punkte, Platz 3 im Moment.
Das nächste Spiel brachte uns Fürth II als Gegner und hier konnten wir wieder die vollen 4 Punkte einfahren, was uns mit 17-7 Punkten auf Platz 2 brachte.
Im letzten Wettkampf gegen Fürth I – hier ging es für beide um die Quali und den 2.Platz – gab es leider zwei klare Niederlagen und wir beendeten die Meisterschaft auf dem 3.Platz und damit auch der Quali für die Bayrische Blitzmeisterschaft!!! Endstand Platz 3 mit 17-11 Manschafts- und 32 Brettpunkten!
Ich denke das war eine starke Leistung der Manschaft mit Lorenz an Brett 1, der 7 Punkte aus 14 erreichte, Kevin an Brett 2 (7,5 aus 14), Erwin an Brett 3 (8 aus 14) und auf Brett 4 schaffte Jozef 9,5 aus 14.
Auf der Seite von SW Sued Nürnberg könnt ihr alle Turnierdetails und Bilder nachschauen.

(Erwin Hirn)

Turnierseite

Kreisliga 4 – Runde 4

Posted by Sebastian in Saison 19/20, Senioren 19/20 | Kommentare deaktiviert für Kreisliga 4 – Runde 4

Die Vierte holte mit einem 4:4 beim SC Stein 1998 3 den ersten Punkt in der Kreisliga 4. Siegen von Peter Gruber, Niklas Rebler und Dieter Eggerling, standen Niederlagen seitens Dominik Feldmüller, Josef Lehmeier und Wolfgang Heider gegenüber. Josef Steinleitner und Erich Schilay erzielten jeweils ein Remis.

Kreisliga 4

Kreisliga 2 – Runde 4: Spannender Wettkampf zwischen NM 3 und Zabo 4 5 ½ – 2 ½

Posted by Michael Held in Allgemein, Saison 19/20, Senioren 19/20 | Kommentare deaktiviert für Kreisliga 2 – Runde 4: Spannender Wettkampf zwischen NM 3 und Zabo 4 5 ½ – 2 ½

Der erste Mannschaftswettkampf im neuen Jahr war für die 3. Mannschaft äußerst spannend. Die dritte Mannschaft gewann, das deutliche Ergebnis spiegelt aber nicht wieder, dass der Kampf auch ganz anders hätte ausgehen können. Continue reading

Kreisliga 1 – Runde 4

Posted by Sebastian in Saison 19/20, Senioren 19/20 | Kommentare deaktiviert für Kreisliga 1 – Runde 4

Die zweite Mannschaft setzte ihre Siegesserie in der Kreisliga 1 fort und gewann bei der SG Mühlhof-Reichelsdorf/Schwabach 1907 3 mit 5:3. Aber wie schon in der Runde zuvor kamen wir trotz unserer nominellen Favoritenrolle mit einem blauen Auge davon. Dabei ging es wie bislang in jedem Wettkampf der Saison sehr gut los. Nach einem ereignisarmen Remis von Franz Xaver Beer, brachte Sebastian Mösl die Neumarkter in Front. Sein Gegner hatte auf f7 eine Figur geopfert und dafür Bauer und Turm bekommen, allerdings war der weiße Monarch in der Mitte verblieben und die schwarzen Figuren riefen zur Attacke. Sebastian bekam den Turm zurück und verwertete die Mehrfigur. In der Partie von Timon Götz gab es heterogene Rochaden, was seinen Gegenüber nicht davon abhielt bei vollem Brett mit den Bauern am Königsflügel nach vorne zu marschieren. Timon geriet zusehends unter Druck und verlor einen Bauern. Doch dann fand sein Kontrahent nicht die beste Fortsetzung und Timon eroberte eine Figur für zwei weitere Bauern. In der unklaren Stellung wollte dann keiner mehr ins Risiko gehen und der Punkt wurde geteilt. Georg Pröbster stand schon in der Eröffnung ausgezeichnet und war die ganze Partie über am Drücker. Just als der Vorteil verflacht war, übersah sein Gegner eine taktische Drohung und büßte einen Turm ein. Damit stand es 3:1 und an drei der vier verbliebenen Brettern standen wir nicht schlechter. Doch dann gab es den ersten Rückschlag: Zlatko Zidar riskierte einen Vorstoß mit seinem g-Bauern, was obejektiv in Ordnung war, aber nach einem Fehler wurde dem schwarzen Monarchen ein fehlendes sicheres Versteck zum Verhängnis. Zwei Niederlagen von Zlatko ist man nach den überragenden beiden letzten Saisons (15,5/16!) gar nicht mehr gewohnt, das passierte zuletzt im Frühjahr 2017. Und die Sorgenfalten wurden noch tiefer, da eine weitere Partie einen unerwarteten Ausgang nahm. Eva Schilay hatte ein ausgeglichenes Turm- und Läuferendspiel erreicht, wobei sich die Kiebitze einig waren, dass ob der Bauernstruktur ihre Seite aussichtsreicher war. Leider zog Eva ihren König auf ein Feld, wo der Gegner Mattnetzte spinnen konnte und prompt wurde sie von einem Matt überrascht, das sie nicht auf dem Schirm hatte. Somit stand es plötzlich 3:3 und der Mannschaftssieg schien in weiter Ferne. Denn Mattias Birkner fand keine passende Strategie gegen den Aufbau seines Gegners und war in eine äußerst bedrohliche Lage geraten. Zum Glück übersah auch der Kontrahent die mögliche Vorentscheidung und Mattias kam nur mit einem Minusbauern über die erste Zeitkontrolle. Da noch alle Schwerfiguren am Brett waren, bekam er eine Angriffschance gegen den schwarzen König und fand mit knapp zwei Minuten auf der Uhr ein feines Räumungsopfer, wonach ein Abzugsangriff letztlich eine ganze Dame mehr einbrachte. Thomas Hummel und sein Gegenüber lavierten in geschlossener Stellung die meiste Zeit der Partie. Als dann die weißen Figuren nicht passend standen, öffnete Thomas eine Linie am Damenflügel und kam zu einem taktischen Schlag. Damit bleiben wir auch im neuen Jahr die einzige verlustpunktfreie Mannschaft und führen die Tabelle mit zwei Zählern Vorsprung an.

Kreisliga 1

Vereinsmeisterschaft 2020 – Teilnehmerlisten und Rundenspielpläne

Posted by Kevin in Senioren 19/20, Turniere 19/20 | Kommentare deaktiviert für Vereinsmeisterschaft 2020 – Teilnehmerlisten und Rundenspielpläne

Gruppe A:
Teilnehmerliste: VM2019_A-Teil-R1
Rundenspielplan: VM2019_A-XPaar-R1

Gruppe B:
Teilnehmerliste: VM2019_B-Teil-R1
Rundenspielplan: VM2019_B-XPaar-R1

Gruppe C:
Teilnehmerliste: VM2019_C-Teil-R1
Rundenspielplan: VM2019_C-XPaar-R1

Termin der 2. Runde: 21. Februar 2020

Bezirksliga 1 – Runde 4

Posted by Sebastian in Saison 19/20, Senioren 19/20 | Kommentare deaktiviert für Bezirksliga 1 – Runde 4

Heute gab es einen verdienten Sieg gegen Heideck / Hilpoltstein der auch ein bisschen höher hätte ausfallen können.

Relativ schnell gab es die erste Entscheidung an Brett 7, wo Matthias Bothe mit den schwarzen Steinen seinen Gegner bereits in der Eröffnung unter Druck setzen konnte. Nachdem er einen Bauern gewonnen hatte und den Gegner zwang seinen König auf d2 und somit offen in der Mitte zu verbleiben, nahm die Partie nach einem Figurengewinn ein rasches Ende, souveräner Sieg. (1-0)
An Brett 4 hatte es Erwin Hirn mit Dr. Korth zu tun, mit WEISS schaffte ich es meinen Gegner komplett auszuspielen, nach 12 Zügen opferte ich eine Figur, was auch völlig ok war. Das elektronische Gehirn zeigt hier schon ein Plus zwischen 2,5 und 4 an (!), nur was ich dann spielte war sicher nicht das gelbe vom Ei. So entsand dann ein Endspiel mit 2 Bauern mehr gegen eine Figur, wo ich sicher mehr kämpfen hätte müssen. Als bei mir noch ca. 2 Minuten 30 auf der Uhr waren, streikte auf einmal die Uhr. Während unser Präsident Sebastian Mösl die Uhr neu einstellte, bot mein Gegner mir Remis an, was ich nach kurzem schauen auf die anderen Partien dann auch gerne annahm. Hier kann man sicher von einem verschenkten Sieg reden, anscheinend sollte ich doch lieber mit schwarz spielen 🙂 (1,5 – 0,5)
Auf Brett 6 spielte Andreas Niebler mit Weiss gegen Marc Oberhofer. Die Partie zog sich so dahin ohne das irgendwo ein Vorteil für die ein oder andere Seite zu sehen war. Nachdem mehrere Figuren abgetauscht wurden und es ins Endspiel ging, war schon zu sehen, das es schwer werden würde. als er dann auch noch einen Bauern verlor; kippte die Partie komplett und AndI musste die Segel streichen. (1,5 – 1,5)
Die nächste Entscheidung fiel an Brett 2, wo Lorenz Schilay mit Weiss gegen Stephan Platz spielte. Heute sahen wir mal wie Lorenz auch eine ganz sauber und sicher geführte Partie gewinnen kann. Schon aus der Eröffnung heraus konnte er die Partie so gestalten, dass sein Gegner unter Druck stand und sehr genau spielen musste um einigermaßen im Spiel zu bleiben. Als es Lorenz gelang mit seiner Dame einzudringen, gab es keine Verteidigung gegen das Matt mehr und sein Gegner schmiß das Handtuch. (2,5 – 1,5)
Die schärfste Partie lieferte sich heute Jozef Smyk mit Schwarz gegen Maximilian Ruderer an Brett 3. Aus einem Marshall Gambit enstand eine Stellung, die Jozef nach 13 Zügen veranlasste fast 40 Minuten für einen Zug zu investieren und trotzdem konnte er es für sich nicht genau abwägen, wie dies ausgehen würde. Nachdem noch ein paar Züge gespielt wurden, bot er seinem Gegner Remis an, was dieser aber ablehnte. Mit einer Figur und einem Bauern mehr kann man schon mal weiterspielen. Jozef setzte einen Gegner weiter unter Druck und fand einen Weg die Stellung so zu stellen, dass der Gegner nun das von Jozef angebotene Remis annahm. Wenn man dann aber die Stellung sich mal genau anschaut, kann man schon sehen das diese wohl für Jozef zu gewinnen war. Hier spielte aber sicher auch die Zeit eine Rolle, denn Jozef hatte nicht mehr viel auf der Uhr. (3 – 2)
An Brett 1 spielte Kevin Beesk mit Schwarz gegen Martin Fink. Diesen Gegner hatte Kevin bereits in B2 Zeiten ein paar Mal und nicht immer ging es gut aus so wie heute. Kevin spielte gegen d4 und c4 ein Doppelfianchetto und nach dem Abtausch einiger Figuren holte er sich den b-Bauern. Nach ca. 10 weiteren Zügen konnte er sich auch noch den a-Bauern holen, das hieß drei verbundene Freibauern am Damenflügel. Kevin sicherte erst mal seinen Königsflügel ab und schob dann seinen a-Bauern bis auf a1 vor und verwandelte diesen in eine Dame. Sein Gegner machte noch einen Zug und nach einem weiteren Zug von Kevin gab er Kevin die Hand. (4-2)
Nun musste an den beiden verbleibenden Partien an Brett 5 und 8 noch ein Remis her. Die erste Entscheidung fiel auf Brett 8, wo unser Manschaftsführer Wolfgang Brunner die weissen Steine gegen Lukas Rupprecht führte. Aus einem angenommenen Damengambit konnte Wofgang eine druckvolle Stellung mit dem Läuferpaar gegen Springer und Läufer aufbauen. Wolfgang lehnte ein Remisangebot seinens Gegners ab und versuchte weiter eine Druckstellung aufzubauen, was ihm auch sehr gut gelang. Nach längerem nachdenken zog er seinen d-bauern vor und hatte dabei übersehen, dass sein Gegner nach dem Abtauschen einer Figur auch mit dem Bauern zurücknehmen könnte, was ihm somit einen Bauern kostete. Wolfgang machte noch ein paar Züge und bot seinem Gegner dann Remis, was dieser auch sofort annahm. Sicher auch aufgrund seiner Zeit, die ihm noch verblieben war, somit war unser Manschaftssieg sicher gestellt. (4,5 – 2,5)
Auf Brett 5 hatte es Martin Simon mit den schwarzen Figuren mit dem DWZ stärksten Spieler von Heideck, Norbert Kirchner zu tun. Es entwickelte sich aus der Eröffnug heraus eine scharfe Stellung mit beidseitigen Chancen. Beide Spieler versuchten eine Angriffsstellung zu erreichen. Nachdem ein paar Figuren und Bauern abgetauscht wurden, ging es nach der Zeitkontrolle in einer Stellung weiter, wo Weiss am Königsflügel versuchte weiter Druck zu machen, dafür hatte Martin auf der a-Linie einen Freibauern. Hier bot Martin seinem Gegner remis an, was dieser aber ablehnte. Nach weiteren Zügen und angesichts des Spielstands, sah sein Gegner aber ein, dass dies auch daneben gehen könnte und willigte ins Remis ein und wir konnten uns über ein 5-3 freuen!

Nachdem wir nun mit 6-2 Punkten einen sehr guten Auftakt hatten und auf dem 2.Platz stehen, kommen nun hintereinander sehr schwere Gegner: Lauf, Zabo und der Topfavorit und Tabellenführer Herzogenaurach. Wenn diese drei Runden gespielt sind, wird man sehen wo diese Saison unser Platz sein wird, also weiter so und nicht nachlassen.

(Erwin Hirn)

Bezirksliga 1

BezirksEM Mädchen 2020 – Laura Sophie Bauers nächster Streich

Posted by Sebastian in Jugend 19/20, Saison 19/20 | Kommentare deaktiviert für BezirksEM Mädchen 2020 – Laura Sophie Bauers nächster Streich

Nach 2017 richteten wir wieder mal die Mittelfränkischen Mädchenmeisterschaften im Gesindehaus aus. Waren bei der letzten Ausrichtung in Neumarkt immerhin 20 Mädchen mit von der Partie, gab es diesmal nur noch 13 Teilnehmerinnen, darunter die Lokalmatadorinnen Laura Sophie Bauer und Maria Schilay.
In der U10 spielten vier Teilnehmerinnen doppelrundig, wobei Laura in den ersten beiden Runden ihrer Favoritenrolle gerecht wurde. Im Laura-Duell gegen Laura Kristin Krause (SC Forchheim) gab es keine Siegerin. Dabei hatte Laura Sophie eine Figur ins Geschäft gesteckt und dafür bis zu vier Bauern erhalten, aber die aktiven Figuren von Laura Kristin und der eingeschränkte König waren ein gutes Gegengewicht. In der Rückrunde gaben sich die beiden Lauras erneut keine Blöße und somit wurde in der letzten Partie der Titel ausgespielt. Hier kam Laura Sophie gut aus der Eröffnung und nutzte den weißen Entwicklungsrückstand zum Angriff, der eine Figur einbrachte. Damit sicherte sich Laura Sophie bereits zum dritten Mal in Folge den Meistertitel.

Endstand U10

Immerhin ein Fünferfeld gab es in der U16, wobei das Los Maria gleich in der ersten Runde das Duell mit der topgesetzten Lisa Adelhardt (SC Erlangen 48/88) bescherte, mit der sie vor zwei Wochen noch Seite an Seite bei der DVM für die Erlanger U20-Mädchenmannschaft gekämpft hatte. Im ausgeglichenen Mittelspiel unterlief Maria ein taktischer Überseher, der einen Bauern kostete. Allerdings hatte Maria im Endspiel noch gute Remischancen, bis sie nochmal eine heraufziehende Taktik nicht auf dem Radar hatte, wonach Figur und Partie verloren war. Nach einer längeren da spielfreien Mittagspause gewann Maria einen Bauern und später die Qualität. Am nächsten Tag hatte Maria ebenfalls einen Mehrbauern, aber der gegnerische Turm kam auf die Grundreihe. Um dem Dauerschach aus dem Weg zu geheh, gab Maria den Bauern zurück und tauschte die Türme. Das Endspiel mit Springer gegen Läufer war ausgeglichen, aber nachdem die Leichtfiguren vom Brett gekommen waren, konnte Maria das Bauernendspiel mit einer Umgehung gewinnen. In der letzten Runde kam Maria zu einem druckvollen Angriff gegen den in der Mitte verbliebenen König. Da Lisa alle Partien gewinnen konnte, wurde Maria zum dritten Mal Vize-Meisterin. Ihre Bilanz mit sechs Titeln und drei zweiten Plätzen ist sehenswert, aber kurioserweise wird sie immer Zweite wenn Lisa in ihrer Altersklasse mitspielt, da sie im direkten Vergleich jedes Mal den Kürzeren gezogen hat.

Endstand U16

Vorschau Januar 2020

Posted by Sebastian in Saison 19/20 | Kommentare deaktiviert für Vorschau Januar 2020

8. Wittelsbacher Weihnachts-Schach-Open Kelheim 2019

Posted by Sebastian in Saison 19/20, Senioren 19/20 | Kommentare deaktiviert für 8. Wittelsbacher Weihnachts-Schach-Open Kelheim 2019

Beim 8. Wittelsbacher Weihnachts-Schach-Open in Kelheim 2019 waren vier Neumarkter am Start. Lorenz Schilay landete mit 4,5/7 knapp vor seinem Setzlistenplatz auf Rang 30, Thomas Hummel kam mit 2,5 Zählern auf Platz 112. Im Begleit-Turnier kämpfte Vinzenz Schilay bis zuletzt um einen Podestplatz. Eine Niederlage gegen den Setzlistenersten zum Abschluss kostete Rang zwei und er wurde mit 4,5 Punkten Fünfter. Erich Schilay erzielte 3,5 Zähler und kam damit auf Rang 25.

Endstand Hauptturnier

Endstand Begleitturnier