Blitz-Vereinsmeisterschaft 2019

Posted by Sebastian in Saison 18/19, Turniere 18/19 | Kommentare deaktiviert für Blitz-Vereinsmeisterschaft 2019

Mit 11 Teilnehmern ging die diesjährige Blitz-Vereinsmeisterschaft über die Bühne, wobei man gut der Hälfte von ihnen den Titel zutrauen konnte. Schon in der Auftaktrunde trafen sich zwei der Favoriten im direkten Duell: Sebastian Mösl und Thomas Hummel. Dabei ging es gleich kurios los, denn Thomas hatte übersehen, dass sein Läufer gar nicht zweimal gedeckt war, aber auch Sebastian wurde der Sache erst nach seinem Zug gewahr. Trotzdem kam er klar in Vorteil, hatte er doch den g-Bauern erobern können und der folgende Mattangriff war nicht zu parieren. Thomas konnte dafür in der folgenden Runde Mattias Birkner bezwingen und Sebastian gelang es auch Franz Xaver Beer Matt zu setzen, nachdem dieser mit seinem König auf das falsche Feld gezogen war. In der dritten Runde traf Sebastian auf Martin Simon, der ebenfalls beide Partien zum Auftakt siegreich gestalten konnte. Im Mittelspiel verpasste es Sebastian eine Quali zu gewinnen und obendrein hatte er fast eine Minute auf der Uhr eingebüßt. Aber auch Martin musste reinschauen und zum Ende wurde es hektisch. Mit elf gegen fünf Sekunden machte Martin einen ungültigen Zug, da sein König auf zwei Feldern stand und er nicht dachte, dass er im Schach stünde. Da gleichzeitig Thomas den Setzlistenersten Jozef Smyk bezwungen hatte, lag Sebastian nach drei Runden einen Zähler vor dem Rest des Feldes. Die folgenden beiden Runden gewann er ebenfalls, aber auch Martin holte zwei Punkte und setzte sich dabei auch gegen Jozef durch. In Runde sechs versuchte dann Josef Franke den Siegeszug von Sebastian zu stoppen. Er öffnete im richtigen Moment das Zentrum, es wurde viel getauscht und Josef kam in ein ausgeglichenes Endspiel mit je Dame und Läufer. Allerdings hatte er bereits weniger als 30 Sekunden auf der Uhr, Sebastian aber noch eine gute Minute. In Josefs Zeitnot konnte sich Sebastian noch eine Gewinnstellung ergaunern und behielt seine weiße Weste. Danach wurde er spielfrei Zeuge wie seine beiden ärgsten Verfolger auf dem Weg waren Federn zu lassen. Aber Martin kam gegen Michael Held mit einem blauen Remis-Auge davon und Jozef holte in Verluststellung gar den ganzen Punkt, da Mattias die Bedenkzeit ausging. Letzterer geriet in der folgenden Runde gegen Sebastian in der Eröffnung unter Druck und der Spitzenreiter holte dank Entwicklungsvorsprung Sieg Nummer sieben. Danach hätte Sebastian gegen Jozef schon für die Vorentscheidung sorgen können und kam auch ohne Probleme in ein ausgeglichenes Endspiel mit je Dame und Springer. Hier agierte er dann aber planlos, woraus auch ein nicht mehr zu kompensierender Zeitnachteil resultierte, was folgerichtig zum Einstellen der Partie führte. Die vorletzte Runde sah einen Sieg von Sebastian über Jakob Kraus, aber Martin blieb mit einem Erfolg über Thomas in Schlagdistanz. Doch Sebastian umschiffte auch die letzte Klippe Michael und sicherte sich neun Jahre nach seinem Erfolg bei der Blitz-SM nun auch erstmals den Titel bei der Blitz-VM. Martin verpasste als Vize-Meister knapp das „VM-Double“ und Jozef sicherte sich den verbliebenen Podestplatz vor Thomas und Mattias. Bester Jugendlicher wurde Leonhard Franke auf Rang acht, der zwar das direkte Duell gegen seinen punktgleichen Bruder verloren hatte, aber dank seines Erfolgs über Michael die bessere SoBe aufwies.

Endstand

OSJ Cup Regensburg 2019

Posted by Sebastian in Jugend 18/19, Saison 18/19 | Kommentare deaktiviert für OSJ Cup Regensburg 2019

Beim 5.OSJ Cup in Regensburg wurde Max Blank in der U10 mit vier Punkten Fünfter.

Ergebnisse

Bayerische U12MM – Runde 3

Posted by Sebastian in Jugend 18/19, Saison 18/19 | Kommentare deaktiviert für Bayerische U12MM – Runde 3

Im Viertelfinale der Bayerischen U12-Mannschaftsmeisterschaft war für unsere ersatzgeschwächte Jugend als Gruppenvierter Endstation. In der Auftaktpartie gegen die SGem Fürth war für Christoph Reger, Andreas Hierl, Leonhard Franke und Sebastian Reger nichts zu holen. Anschließend traf man auf den SK Kelheim, gegen den man in der Runde zuvor siegreich geblieben war. Leonhard gewann seine Partie, aber Christoph kam beim Stand von 1:2 nicht über ein Remis hinaus. Zum Abschluss musste man sich auch Gastgeber Nürnberg 1911 geschlagen geben, wobei Andreas seine Partie gewinnen konnte.

Ergebnisse

Vereinsmeisterschaft 2019 – Teilnehmerlisten und Rundenspielpläne

Posted by Kevin in Senioren 18/19, Turniere 18/19 | Kommentare deaktiviert für Vereinsmeisterschaft 2019 – Teilnehmerlisten und Rundenspielpläne

Gruppe A:
Teilnehmerliste: VM_2019_A-Teil-R1
Rundenspielplan: VM_2019_A-XPaar-R7
Kreuztabelle: VM_2019_A-Kreuz-R7

Gruppe B:
Teilnehmerliste: VM_2019_B-Teil-R1
Rundenspielplan: VM_2019_B-XPaar-R7
Kreuztabelle: VM_2019_B-Kreuz-R7

Blitz-Vereinsmeisterschaft am 24. Mai 2019!

Kreisliga 2 – Runde 9

Posted by Sebastian in Saison 18/19, Senioren 18/19 | Kommentare deaktiviert für Kreisliga 2 – Runde 9

Dritte Mannschaft unterliegt Zabo 4

Im letzten Spiel der Saison 2018/19 ging es für die dritte Mannschaft nur noch um den Tabellenplatz. Im ungünstigsten Fall, einer hohen Niederlage, wären wir auf den sechsten Platz abgerutscht. Mannschaftsführer André Schilay hatte wieder einmal große Probleme acht Spieler aufzutreiben. Dies wäre ihm geglückt, aber dann wurde uns Timon Götz für die zweite Mannschaft abgezogen und Reinhold Burger erkrankte kurzfristig. Somit traten wir nur zu Sechst in Nürnberg an und lagen damit gleich 0:2 hinten.
Kalt war es im Spiellokal der Eintracht Zabo, in dem gleich drei Mannschaftskämpfe gleichzeitig stattfanden. Josef Franke gewann auf Brett 6 in der Eröffnung zwei Bauern. Bei Josef wissen wir, dass er sich bei solchen Vorteilen nicht mehr die Butter vom Brot nehmen lässt. Als sich nach einem Fehler seines Gegners eine Mattkombination anbot, schlug er natürlich zu. Es stand 1:2. Zu diesem Zeitpunkt stand Daniel Henseler klar besser und auch bei allen anderen Partien sah es für uns gut aus. Wir hofften natürlich alle auf einen Turnaround.
Leider lief dann schief was schief laufen konnte. André (Brett 1) sah eine Springergabel der Gegnerin, dachte aber das diese gedeckt war. Was er übersah war, dass auch der zweite Springer auf das gleiche Feld ziehen konnte. Nach dem Abtausch beendete die Gabel die Partie.
Johannes Hierl hatte auf Brett 3 einen Bauern gewonnen. Seine Gegnerin verschachtelte die Stellung, so dass Johannes keinen Vorteil mehr sah und die Partie remis gab. Die Analyse durch den Computer zeigte dann aber, dass er einen Bauern durchgebrachte hätte und die Partie so gewonnen gewesen wäre. Naja, so Computer tun sich ja immer leicht.
Ich selbst spielte auf Brett 2 und konnte die von mir sehr geschätzte Französische Eröffnung spielen. Leider kamen wir in eine Variante, mit der ich gar nicht so recht klar kam. Mein Gegner setzte mich recht unter Druck. Im Übergang vom Mittelspiel zum Endspiel konnte ich dann aber zwei Bauern gewinnen. Das Endspiel wäre klar gewonnen gewesen, aber von den vielen möglichen Varianten wählte ich genau die aus, die dem Gegner die Umwandlung eines Bauern erlaubte und ihm den Siegpunkt brachte.
Völlig überraschend kam dann Daniel mit einer Niederlage an. Daniel hatte die Dame seines Gegners gegen Turm und Läufer erobern können. Er stand eigentlich immer besser und auf Sieg, bis er ein Abzugsschach übersah. Dies war leider das Ende der Partie. Wenn es nicht läuft, läuft es nicht.
Beim Stand von 1,5:5,5 gegen uns war Ronald Trinks einen Bauern voraus. Da sein Ergebnis weder den aktuellen Wettkampf noch den Tabellenplatz beeinträchtigte bot er remis an, was seine Gegnerin nach kurzer Bedenkzeit auch annahm.
Somit war genau das eingetreten, was nicht hätte eintreten sollen: eine hohe Niederlage. Als Aufsteiger in die Kreisliga 2 beenden wir die Saison auf dem sechsten Platz, allerdings mit Blick nach oben. Meiner Meinung nach ist das Niveau in der Kreisliga 2 deutlich höher als letztes Jahr eine Klasse tiefer. Bei jedem Mannschaftskampf laufen lauter intensive Partien. Ich habe keine Partie erlebt, die mal so schnell runtergespielt wurde. Wir haben uns in der Kreisliga 2 wacker geschlagen und sollten dort auch nächste Saison erfolgreich sein.
André und ich haben bereits die ersten Überlegungen für die Mannschaftsaufstellung gemacht. Wir hoffen, dass auch 2019/2020 die Saison für die Dritte erfolgreich verlaufen wird.

(Michael Held)

Erfolgreichster Spieler des Teams war Josef Franke, der in seiner ersten Saison als Stammspieler gleich mit starken 6/8 als Zwölfter in die Top-20 der Liga kam und sich über ein sattes DWZ-Plus (+182!) freuen darf.

Kreisliga 2

Kreisliga 1 – Runde 9

Posted by Sebastian in Saison 18/19, Senioren 18/19 | Kommentare deaktiviert für Kreisliga 1 – Runde 9

In der letzten Runde der Kreisliga 1 setzte sich die zweite Mannschaft mit Hängen und Würgen gegen das Tabellenschlusslicht Zabo-Eintracht Nürnberg 3 mit 4,5:3,5 durch. Thomas Hummel sah sich im Turmendspiel einem verbundenen Freibauernpaar am Damenflügel gegenüber, dem nicht beizukommen war. Timon Götz hatte sich schlichtweg veropfert und war mit einer Figur weniger früh auf verlorenem Posten. Dafür konnten Zlatko Zidar und Rudi Appl ihre Partien gewinnen und den Rückstand ausgleichen. Sebastian Mösl hatte sich im Mittelspiel eine gute Stellung erarbeitet, fand aber nicht den besten Plan. Im Endspiel stand er zunächst besser, verrechnete sich dann aber und hatte Glück, dass sein Gegenüber nicht den Gewinnzug spielte. So konnten beide Spieler mit ihren Türmen die gefährlichen gegnerischen Freibauern einkassieren und der Punkt wurde geteilt. Franz Xaver Beer stand zunächst sehr angenehm, aber mit jedem Tausch verflachte der Vorteil und im Leichtfigurenendspiel wiederholte man die Züge. Georg Pröbster verpasste früh in der Partie einen entscheidenden Doppelangriff und hatte später einen Bauern weniger. Aber die luftige gegnerische Königsstellung brach nach einem falschen Zug sofort auseinander und es wurde Matt. Zuletzt kämpfte Matthias Bothe nach einer wilden Partie mit heterogenen Rochaden um den Mannschaftssieg. In der Eröffnung stand Matthias vorteilhaft, danach hätte ihm seine offene Königsstellung jedoch zum Verhängnis werden können. Aber es gelang ihm mit einem Minusbauern ins Turmendspiel abzuwickeln, dass er remis hielt.
Damit beenden die Neumarkter eine durchwachsenen Saison mit 16 Punkten auf Rang drei. Einige ärgerliche Punktverluste verhinderten eine Wiederholung der Vorjahresmeisterschaft. Dass dies nicht so unrealistisch war wie es bei sechs Punkten Rückstand erscheinen mag, zeigt die Tatsache, dass man einen Brettpunkt mehr holte als der Meister… Die beste Bilanz mit 7,5/8 wies Zlatko Zidar auf, der damit wie im Vorjahr (da waren es 8/8) bester Spieler der Liga wurde! Ebenfalls in die Top-20 schafften es Franz Xaver Beer (5,5/7), Georg Pröbster (5,5/9) und Christian Junker (5,5/7) auf den Rängen 12, 14 und 15.

Kreisliga 1

Rapid Postbauer-Heng 2019

Posted by Sebastian in Jugend 18/19, Saison 18/19 | Kommentare deaktiviert für Rapid Postbauer-Heng 2019

Beim Rapidturnier in Postbauer-Heng nahmen sieben Neumarkter teil. In der U10 gab es für Vinzenz Schilay einen kapitalen Fehlstart mit zwei unerwarteten Niederlagen. Danach gewann er alle Partien, aber bis er sich an die Spitze herangerobbt hatte, war das Turnier zu Ende und er wurde Achter. Laura Sophie Bauer holte vier Siege und musste sich dem Zweiten und Vierten geschlagen gaben. In der letzten Runde ging es gegen Sofia Klonov (SK München Südost) im direkten Duell um den Sieg in der Mädchenwertung. Laura zog den Kürzeren und wurde als zweitbestes Mädchen Zwölfte. Sebastian Reger holte einen Punkt und klassierte sich auf Platz 41. Andreas Hierl startete in der U12 mit 3/4 stark ins Turnier, ehe er sich zwei favorisierten Kontrahenten geschlagen geben musste. In der letzten Runde setzte er sich durch und kam auf Rang 15. Christoph Reger kostete eine Niederlage zum Abschluss einen Top-10-Platz und er kam mit vier Zählern auf Rang 19. Maria Schilay startete in der U16 schlecht ins Turnier und bekam zum Dank in Runde zwei noch den späteren Turniersieger Lorenz Hofmann (SV Lauf). In den folgenden vier Runden gab sie nur ein Remis ab und verlor zum Abschluss gegen den topgesetzten Jon Englert (TV-Großostheim), womit sie Zehnte wurde. In der U25 begann Lorenz Schilay mit perfekten 3/3 ehe gegen den souveränen Seriensieger Matthias Muth (SC Gelnhausen) kein Kraut gewachsen war. Danach folgte eine knappe Niederlage gegen den Setzlistenersten Tino Kornitzky (FC Bayern München), ein Sieg sowie zum Abschluss die dritte Verlustpartie gegen den Zweiten Joseph Homi (SGem Fürth). Damit kam er auf Rang sechs.

Ergebnisse U10

Ergebnisse U12

Ergebnisse U16

Ergebnisse U25

Vorschau Mai 2019

Posted by Sebastian in Saison 18/19 | Kommentare deaktiviert für Vorschau Mai 2019

Bezirksliga 2b – Runde 9 – Die Erste wird souverän Meister in der B2b!

Posted by Sebastian in Saison 18/19, Senioren 18/19 | Kommentare deaktiviert für Bezirksliga 2b – Runde 9 – Die Erste wird souverän Meister in der B2b!

Es ist geschafft, souveräner Aufstieg, nach 23 Jahren (!!) wieder mal Aufstieg in die Bezirksliga 1.
Letzter Spieltag gegen Erlangen 4, wir konnten uns eine Niederlage mit 2,5 – 5,5 leisten und wären immer noch aufgestiegen, aber unser Ziel war es natürlich die Saison mit 18-0 Punkten zu beenden. Nach wie immer guter Vorbereitung durch Kevin Beesk gingen wir voller Motivation und Zuversicht in den Wettkampf und konnten mit einem hohen Sieg nach Hause fahren und den Aufstieg bei einem guten Essen und bisschen Alkohol feiern, dazu später mehr. Jetzt Spielbericht in kürzerer Form wie sonst, dafür hintendran bisschen Statistik.

Erste Entscheidung an Brett 8, Lothar Müller mit den schwarzen Steinen gegen Tom Högner: Lothar konnte eine Figur gewinnen und fuhr die Partie dann souverän nach Hause. (1-0)
An Brett 3 spielte Lorenz Schilay mit Weiss gegen Frank Wallis, nach der Eröffnung wie gewohnt aggressiv nach vorne. Der Erfolg seiner Spielweise stellte sich dann rasch ein und sein Gegner schmiß das Handtuch. (2-0)
Kevin Beesk spielte mit den schwarzen Steinen an Brett 2 gegen Carl Haberkamp. Nach der Eröffnung war eine Stellung entstanden, die ziemlich ausgeglichen war, somit Remis. (2,5-0,5) Damit war der Aufstieg perfekt!
Die nächste Entscheidung fiel an Brett 7, wo Wolfgang Brunner mit den weissen Figuren seinen Gegner Matthias Hetzner nach der Eröffnung schwer unter Druck gesetzt hatte. Nachdem sein Gegner eine Figur eingebüßt hatte fuhr Wolfgang die Partie sicher nach Hause. (3,5 – 0,5)
An Brett 1 hatte es Erwin Hirn mit den weissen Steinen mit Michael Balhar zu tun. Nach der Eröffnung und weiteren Figurenabtausch war eine Stellung auf dem Brett die sicher noch ein bischen weiter zu spielen gewesen wäre, aber bei dem Spielstand, Remisangebot des Gegners angenommen. (4-1)
An Brett 4 spielte Jozef Smyk mit den schwarzen Figuren gegen Dr. Mathias Ernst. Nachdem die Eröffnung gut verlaufen war, konnte Jozef eine Qualität und zusätzlich zwei Bauern erobern. Sein Gegner setzte nun mit Dame und Springer alles auf Angriff, was Jozef aber sicher konterte und den vollen Punkt einfuhr. (5-1)
An Brett 5 hatte es Andreas Niebler mit den schwarzen Steinen mit Elof Cordts zu tun. Nach der Eröffnung war ein Spiel entstanden, wo man sagen könnte schwierig irgendwo durchzukommen. Nachdem Andreas einen Bauern verlor, musste er seinen Stellung sichern und konnte sie so gestalten, dass man sich auf remis einigte. (5,5 – 1,5)
Nun lief nur noch eine Partie, Brett 5 Martin Simon mit Weiss gegen Roland Kiesendahl: es war sicher die „wildeste“ Partie des Tages. Aus der Eröffnung heraus war eine Stellung enstanden die beiderseitiges scharfes Spiel zuließ. Nach dem es auch immer mehr ein Zeitnotspiel wurde, tauschten sie im Eiltempo das Brett leer. Es waren nur noch Dame und je ein Läufer sowie 2 bzw. 3 Bauern auf dem Brett, da sah Martin einen Angriff mit Matt, sein Gegner sah das genauso und gab die Dame für den Läufer. Hier muss man sagen, beide sahen nicht, dass der Bauernzug nach h5 das Matt verhindert hätte und wahrscheinlich bei der offenen Stellung der Könige es irgendwie durch Dauerschach remis geworden wäre. Natürlich schaukelte Martin dann die Partie sicher nach Hause. Endstand 6,5 – 1-5, ein für uns fast schon gewohntes Ergebnis 🙂

Nun ging es zurück nach Neumarkt um ein bisschen zu essen und zu feiern. Natürlich kam auch unser „Boss“ Sebastian Mösl und nachdem die Gespräche sich sooo entwickelten fand Sebi natürlich noch das „Härchen“ in der Suppe: 5 Niederlagen aus 72 Partien, das geht noch besser! Schauen wir mal ob wir das noch besser machen können 🙂
Scherz beiseite, wenn man sich die Tabelle anschaut muss man sicher lange suchen einen Aufsteiger zu finden, der mit solch einer Bilanz aufgestiegen ist: nicht nur 18-0 Mannschaftspunkte, sondern auch das Brettpunkverhältnis von 55,5 – 16,5 ist sicher eine Leistung die herausragend ist. Wenn man sich die Bestenliste anschaut führen vier Neumarkter die Rangliste an! Alle Spieler aus der Stammbesetzung werden in der Bestenliste unter den Top 20 geführt! Einen Spieler rauszuheben fällt bei dieser Leistung schwer, aber unser „Küken“ auf Brett 3, Lorenz Schilay, spielte sicher eine mehr als außergewöhnliche Saison. Wenn man sich alle Bezirksligen anschaut, findet man keinen Spieler der eine bessere Leistung erbracht hat, 8,5 Punkte aus 9 Partien ergeben eine Spielleistung von 2292, sowie einen DWZ-Zuwachs von 102 Punkten! Diese Berechnung habe ich durchgeführt, da bei einigen Spielern von uns bereits gespielte Turniere noch nicht ausgewertet sind, aber bei der neuen Berechnung vorher einfließen müssen.

Bedanken möchten wir uns noch bei den „Ersatzspielern“ Thomas Hummel und FX Beer für Ihren Einsatz. Auch hier sieht man, dass die Mannschaft heuer „heiß“ war, nur zwei „Ausfälle“ bei 72 Partien! Ein Extradank verdient sich auch unser „Spielvorbereiter“ Kevin Beesk, der diese doch zeitlich aufwendige Arbeit sehr gut rüberbrachte. Und last but not least unser……………. Glücksbringer Sebi 🙂

Statistik noch ein bisschen dazu, Berechnung teilweise durch mich, da wie bereits geschrieben ein paar gespielte Turnier fehlen. Es kann sich sicher noch ein wenig hin und her bewegen, falls bei anderen Spielern ebenfalls noch Turniere zur Auswertung anstehen.

Brett Name Punkte DWZ alt Leistung +/- Neue DWZ
1 Erwin Hirn 5,5/9 1928 2060 +31 1959
2 Kevin Beesk 7,0/9 1975 2117 +34 2009
3 Lorenz Schilay 8,5/9 1892 2292 +102 1994
4 Josef Smyk 8,0/9 1925 2130 +36 1961
5 Martin Simon 6,0/9 1841 1867 +7 1847
6 Andreas Niebler 7,0/9 1830 1931 +22 1852
7 Wofgang Brunner 7,0/8 1840 2016 +27 1867
8 Lothar Müller 5,5/8 1848 1710 -26 1823

Wie man sieht, außergwöhnlich hohe Zugewinne, für die Stammmanschaft heißt das gesamt ein + von 233 DWZ Punkten!!
So, nun ist genug geschrieben, noch ein bisschen den Erfolg genießen und schneller wie man schaut greifen wir in der B1 an und das sicher nicht als Kanonenfutter!

(Erwin Hirn)

Bezirksliga 2b

BayerischeEM 2019 – Laura Sophie Bauer wird Bayerische Meisterin in der U10!

Posted by Sebastian in Jugend 18/19, Saison 18/19 | Kommentare deaktiviert für BayerischeEM 2019 – Laura Sophie Bauer wird Bayerische Meisterin in der U10!

Vom 22. – 26. April finden die Bayerischen Meisterschaften statt und fünf Jugendliche des SK Neumarkt sind mit von der Partie. Die Mädchen spielen das fünfte Mal auf Burg Wernfels in der Nähe von Spalt, die Jungs in Bad Kissingen.
In der U10w ist Laura Sophie Bauer an 2 gesetzt, aber die DWZ-Zahlen haben in dieser Altersklasse wenig aussagekraft, so dass im Prinzip alles möglich ist. Ein sehr starkes Teilnehmerfeld mit vier ehemaligen Bayerischen Meisterinnen, einer zweifachen Deutschen Meisterin sowie der amtierenden Deutschen U14 Vize-Meisterin gibt es in der U16w. Maria Schilay wird von Position 6 aus versuchen um das Podest zu kämpfen, was ihr vor zwei Jahren als Dritte erfolgreich gelungen war. Daiana Burger befindet sich auf Setzlistenplatz 15.
Sehr stark ist auch die U18 besetzt, angeführt von zwei Spielern über 2200 DWZ. Lorenz Schilay gehört als #8 zum großen Kreis der Podiumskandidaten. In der U25 geht Kevin Beesk als Setzlistenzdritter ins Rennen und hat wie im Vorjahr einen Podestplatz im Visier als er Vize-Meister wurde.

Turnierseite Jungs

Turnierseite Mädchen

Bericht auf der SJM-Seite

Erfolgreicher Auftakt der Bayerischen für unsere Jungs und Mädels: Kevin, Lorenz, Laura und Maria wurden ihrer Favoritenrolle gerecht, nur Daiana musste sich ihrer favorisierten Gegnerin geschlagen geben.
Am zweiten Turniertag gewann Laura beide Partien und liegt damit mit 3/3 in Führung. Maria musste sich am Spitzenbrett einer der Favoritinnen geschlagen geben und spielte am Nachmittag remis. Dasselbe galt für Lorenz. Kevin gewann in Runde zwei und spielte am Nachmittag ebenfalls remis. Daiana musste am Vormittag eine Niederlage hinnehmen, bezwang dafür aber in Runde drei eine Gegnerin mit 400 DWZ mehr nach einer stark gespielten Partie.
Laura musste sich an Tag drei im Spitzenduell erstmals geschlagen geben, liegt nach vier von sieben Runden aber auf einem starken zweiten Platz. Daiana holte ihren zweiten Punkte, während Maria der dreifachen Deutschen Meisterin unterlag. Auch Lorenz kassierte seine zweite Niederlage und steht wie Maria bei 1,5/4. Kevin ist nach seinem zweiten Remis als Fünfter in Schlagdistanz zum Podest. Zudem holte er sich Dienstagabend den Sieg im prestigeträchtigen Würfelblitzturnier.
Die Vomittagsrunde des vierten Tages brachte Siege von Laura und Maria, ein Remis von Kevin sowie Niederlagen von Daiana und Lorenz. Dafür gab es am Nachmittag fast die perfekte Runde: einzig Maria musste sich geschlagen geben, der Rest gewann. Damit geht Laura als Spitzenreiterin mit einem halben Punkt Vorsprung in die letzte Runde. Spannend wird es in der U25: dort gehört Kevin als Fünfter einem Quintett mit einem halben Zähler Rückstand auf den Führenden an und die Top Sechs spielen morgen gegeneinander. Daiana liegt auf einem ausgezeichneten neunten Platz, Maria ist Elfte und Lorenz belegt Rang 14. Beim Tandemturnier der Mädchen wurden Maria und Daiana Zweite.
Laura gewann die letzte Partie und kürte sich damit zur ersten Bayerischen Meisterin des SK Neumarkt!!! Auch Daianasorgte für ein Highlight: sie bezwang die Setzlistendritte und erreichte damit einen bärenstarken siebten Platz! Dagegen musste sich Maria geschlagen geben und und sie wurde Zwölfte. Lorenz spielte remis und kam auf Rang 14. Kevin verlor und verpasste damit das Podest als Fünfter knapp.

Bericht MädchenEM

Bericht JungenEM