Kreisliga 2 – Runde 2

Posted by Michael Held in Saison 19/20, Senioren 19/20 | Kommentare deaktiviert für Kreisliga 2 – Runde 2

3. Mannschaft unterliegt Postbauer-Heng mit 2 ½ zu 5 ½

Gegen wesentlich besser aufgestellte Postbauer-Henger hatte die dritte Mannschaft leider keine Chance und unterlag erwartungsgemäß. Punkte für uns holten Fritz, Johannes, Maria und Rudi.

Leider waren zwei unserer Stammspieler verhindert und Josef musste in der zweiten aushelfen. Deshalb kamen Fritz, Daiana und Patrick zu ihren ersten Einsätzen bei den Mannschaftskämpfen für die dritte in dieser Saison. Danke für eure Bereitschaft einzuspringen. Postbauer-Heng trat leider fast in Bestbesetzung an. Sie waren auf jedem Brett DWZ stärker, und zwar im Schnitt mit 254 Punkten. Somit war klar, dass dies ein schwieriger Kampf für uns werden würde.

Daiana konnte leider einen Einbruch des Gegners in die Rochadestellung nicht verhindern und musste als erste nach ca. einer Stunde Spielzeit die Segel streichen. Alle anderen ließen sich davon aber nicht beeindrucken und kämpften tapfer weiter.

Nach fast 3 Stunden Spielzeit ging es Schlag auf Schlag. Fritz einigte sich auf Remis. Fast zeitgleich hatte Johannes gegen ein 180 Punkte stärkeren Gegner eine Leichtfigur und zwei Bauern gewinnen können. Diese starke Leistung krönte er mit einem Sieg. Leider musste sich Patrick einem 300 Punkte stärkeren Gegner geschlagen geben. Lange hatte die Partie ausgeglichen gewirkt. Auch bei mir war es lange ausgeglichen, aber beim Übergang zum Endspiel setzte ich auf den falschen Plan und gab nach einer zusätzlich übersehenen Springergabel auf. Es stand 3 ½ zu 1 ½.

Nur noch unsere ersten drei Bretter spielten. Die Gesamtsituation war nicht rosig: Bei Maria wirkte es ausgeglichen, André war zwei und Rudi einen Bauern hinten. Maria einigte sich schließlich auf Remis und André sah um 11.15 Uhr kein Ufer mehr. Der Wettkampf war für uns verloren.

Rudi hatte zu diesem Zeitpunkt bereits zweimal Remis angeboten. Sein 278 Punkte stärkerer Gegner hatte stets abgelehnt. Der Mehrbauer lag nicht spielentscheidend auf dem Brett. Trotzdem konnte sich Rudis Gegner nicht zu einem Remis durchringen. Erst nach weiteren Stunde Spielzeit, weit nach Mitternacht, als beide Spieler nur noch 8 Minuten Bedenkzeit hatten, als Rudi den Minusbauern zurückgewonnen hatte sah Rudis Gegner endlich ein, dass er heute gegen Rudi keinen Stich machen würde. Rudi hat ein sehr langes Endspiel mit einer großen kämpferischen Leistung zum verdienten Unentschieden geführt.

In 14 Tagen spielen wir gegen Anderssen in Nürnberg. Ich hoffe, dass unser erster Auswärtskämpf bei den Mannschaftskämpfen für uns besser laufen wird.

Michael

Kreisliga 2

Kreisliga 1 – Runde 2

Posted by Sebastian in Saison 19/20, Senioren 19/20 | Kommentare deaktiviert für Kreisliga 1 – Runde 2

Auch das zweite Spitzenduell in der Kreisliga 1 konnte die zweite Mannschaft siegreich gestalten und gewann bei SC Noris Tarrasch Nürnberg 5 mit 4,5:3,5. Der Tabellenführer beim Tabellenzweiten und wiederum fast der gleiche DWZ-Schnitt versprachen einen spannenden Wettkampf, umso erstaunlicher war die Tatsache, dass schon vor 23h alles rum war. Für die schnelle Neumarkter Führung sorgte Franz Xaver Beer, nachdem sein Gegenüber im Express-Modus unterwegs war, einen taktischen Schlag inklusive Bauernverlust übersehen hatte und da die weißen Figuren hinter die schwarze Bauernformation am Königsflügel gelangt waren, wurde die weiße Fahne gehisst. Nach rund 2 1/2 Stunden Spielzeit einigte sich Sebastian Mösl mit seinem Kontrahenten auf Remis. Sebastian hatte die etwas bessere Bauernstruktur, sein Gegenüber dafür die halboffenen Linien, aber für Beide gab es keinen ersichtlichen Weg risikolos auf Vorteil zu spielen. Zudem sah es auf den restlichen Brettern vielversprechend aus. Und dann ging es Schlag auf Schlag: zuerst vermeldete Georg Pröbster einen unerwarteten Gewinn. Er hatte einen Bauern weniger und versuchte daher die g-Linie zum Königsangriff zu nutzen. Tatsächlich wurde der Gegnerin die drohende Gefahr erst bewusst als es zu spät war und nach einem Turmopfer das Matt nicht mehr zu decken war. Mattias Birkner spielte eine ereignisarme Partie. Sein Gegenüber versuchte vergeblich das Gleichgewicht zu stören, bis ein Endspiel mit 3-3 vs 4-2 Bauern entstanden, in dem der Punkt geteilt wurde. Auch in der Partie von Thomas Hummel konnte sich niemand nennenswerte Vorteile erspielen und man einigte sich auf Remis. Dann wurde es jedoch noch unerwartet spannend, angesichts der Duplizität der Ereignisse an den beiden hinteren Brettern. Josef Franke spielte bei seinem ersten Einsatz in der Zweiten beherzt auf Angriff und konnte eine Qualität gewinnen. Mit ablaufender Bedenkzeit war es in der unübersichtlichen Stellung mit offenem König aber nicht so leicht. Ein möglicher Abzugsangriff hätte ihm im 33.Zug die gegnerische Dame beschert, stattdessen unterlief ihm nur einen Zug später ein kapitaler Fehler und er musste selbst die Dame geben. Fast das gleiche Drama spielte sich bei Zlatko Zidar ab. Nach weitestgehend ausgeglichenem Verlauf hätte er im 35. Zug die Partie für sich entscheiden können, stattdessen war sie nach seinem Zug verloren. So hatte man statt mindestens einem Punkt auf einmal nichts Zählbares in der Hand. Doch dies war an diesem Tag nicht so tragisch, da Eva Schilay zur Matchwinnerin avancierte. Sie war nach einem ungenauen Zug im Mittelspiel in Bedrängnis geraten, da sich ein gefährlicher Freibauer auf f3 eingenistet hatte, der ihre Figurenkoordination nachhaltig störte. Im Bestreben sich schnell aus der Umklammerung zu befreien, wählte sie obendrein den falschen Plan. Doch dann brachte Eva Schwung in die Partie und anstatt auf den positionellen Vorteil zu setzen, ließ sich ihr Gegner auf die taktischen Verwicklungen ein. So konnte Eva die Dame für einen Turm fangen, jedoch kamen dadurch Mattmotive auf. Aber Eva hatte weiter gerechnet, gab die Dame zurück und konnte in ein Endspiel mit gleichfarbigen Läufern abwickeln, in dem sie einen Mehrbauern hatte. Das Endspiel wäre bei zähester Verteidigung schwer zu gewinnen gewesen, aber nachdem Eva schnell einen Freibauern im Zentrum schaffen konnte, war ihr Sieg schnell unter Dach und Fach. Damit konnten wir auch den zweiten Wettkampf in dieser Saison siegreich gestalten und sind damit im Gegensatz zur letzten Saison optimal aus den Startlöchern gekommen.

Kreisliga 1

FIDE Grand Prix Hamburg 2019

Posted by Sebastian in Saison 19/20 | Kommentare deaktiviert für FIDE Grand Prix Hamburg 2019

Die FIDE-Grand-Prix-Serie 2019/20 macht Statio in Deutschland. Bis zum 17.11. findet in Hamburg das dritte von vier Turnieren statt. 16 Spieler treten im KO-Modus über zwei Partien gegeneinander an, steht es danach Unentschieden folgt tags darauf der Tie-Break mit Schnellschach ggf. Blitzschach und Armageddon.

Seite beim Schachbund

Live-Übertragung bei Chess24

Bezirksliga 1 – Runde 2

Posted by Sebastian in Saison 19/20, Senioren 19/20 | Kommentare deaktiviert für Bezirksliga 1 – Runde 2

2.Runde Bezirksliga 1, Neumarkt gegen Bechofen
Heute mussten wir wie uns Gegner zwei Stammspieler ersetzen, Lorenz Schilay und Matthias Bothe konnten aus terminlichen Gründen nicht spielen. So spielten Lothar Müller und Mattias Birkner und wie man gleich lesen kann sicher nicht zu unserem Nachteil, sondern die beiden gehörten zu den Matchwinnern.
An Brett 8 spielte Mattias Birkner gegen Helmut Christ mit den weißen Figuren solide ohne grossen Vorteil aus der Eröffnung. Ab dem 14.Zug griff aber sein Gegner mehr als zu etwas „unverständlichen“ Zügen, was Mattias natürlich ausnutzte. Mit einem Mehrbauern und klar besserer Stellung gab sein Gegner im 18.Zug die Partie bereits auf. (1-0)
Nur kurz danach konnte Lothar Müller den nächsten Sieg vermelden: er hatte seine Gegnerin Ann-Kathrin Schäfer jederzeit im Griff und kam mit einem Mehrbauern in ein Endspiel mit Dame und Bauern. Nachdem er sich nach und nach die Bauern seiner Gegnerin einverleibt hatte, war es nur noch eine Sache der Technik, die er souverän beherrschte und so seine Gegnerin ebenfalls das Handtuch schmiss. (2-0 für Neumarkt)
Was soll man sagen… zwei „Ersatzspieler“ und beide siegen souverän und geben der Mannschaft Sicherheit für den weiteren Verlauf!!
Die nächste Entscheidung fiel an Brett 1. Kevin Beesk hatte mit Enis Sejdic einen erfahrenen Gegner mit einer DWZ von 2100. Mit den schwarzen Steinen spielte Kevin gegen e4 wie immer seinen Sizilianer und kam auch sehr gut aus der Eröffnung heraus. Sein Gegner bot nach einiger Zeit remis an, was Kevin ablehnte. Nachdem wieder einige Zeit vergangen war und oben genannte Siege eingefahren waren, wurde durch dreimalige Stellungswiederholung das Remis festgemacht. (2,5-0,5 für Neumarkt)
An Brett 2 hatte Jozef Smyk es mit den weißen Steinen gegen Johann Holzer zu tun. Jozef spielte sein Londoner System und kam damit auch ganz gut aus der Eröffnung heraus und setzte seinen Gegner immer weiter unter Druck. Nachdem er eine Qualität mehr hatte und dann auch noch mit den Türmen auf die siebte Reihe kam, gab sein Gegner in völlig verlorener Stellung auf, eine sehr starke Partie von Jozef. (3,5-0,5 für Neumarkt, was soll da noch passieren…)
Nun kam es aber ganz anders: Martin Simon hatte an Brett 4 mit Klaus Böse einen sehr erfahrenen und zähen Gegner. Wie am Freitag bei der Vorbereitung auf diesen Wettkampf hatte Martin es umgesetzt und gegen den Sizilianer mit b3 versucht seinen Gegner in nicht so bekanntes Terrain zu führen, was auch gelang. Nachdem es ins Mittelspiel ging, stand die Partie ziemlich ausgeglichen und Martin bot seinem Gegner remis an, was dieser mit dem Hinweis auf den Spielstand ablehnen musste und weiterspielte. Leider kam Martin nun zeitmäßig ein bisschen ins Hintertreffen und lebte die letzten Züge von den 30 Sekunden-Bonus pro Zug. Da passierte es dann wie es so ab und an vorkommt, dass er einen Abzug übersah und die Dame gegen Läufer und Springer geben musste und damit auch die Partie. (3,5 – 1,5 für Neumarkt)
Andreas Niebler hatte es an Brett 5 mit den schwarzen Stienen mit Nico Meyer zu tun. Schon in der Eröffnung unterlief Andi ein Fehler, der ihn einen Bauern und die Qualität kostete, und somit hatte er es von Anfang an sehr schwer noch in die Partie zu kommen. Er versuchte noch in die Stellung seines Gegners einzudringen und hier noch irgendwie was zu reißen, aber sein Gegner spielte es sauber runter und gewann die Partie. Aber wer 20 Partien (!!) in den Manschaftskämpfen keine Niederlage mehr hinnehmen musste, die letzte Niederlage stammt vom 5.3.2017 gegen Birgit Arlt und dass auch noch auf Zeit, der darf auch mal eine Partie verlieren! (3,5 – 2,5 für Neumarkt)
Nun waren noch an Brett 4 und 6 die Partien am laufen. Die erste Entscheidung fiel dann an Brett 4, wo Erwin Hirn mit schwarz gegen Andreas Sandner spielte. Aus einem Franzosen heraus spielte ich in der Eröffnung nicht ganz nach Vorschlägen des elektronischen Gehirns, sondern wählte einen Weg der beiden Spielern dass Finden der besten Züge am Brett abverlangte. Nach ca. 20 Zügen hatte ich einen Bauern mehr und konnte die Stellung langsam zu meinem Vorteil ausbauen. Ab dem 33.Zug spielte ich nur noch mit meinem 30 Sekunden-Bonus pro Zug. Der Vorteil war, dass ich jedoch schon den Gewinnweg wusste und dies dann so runterspielte, auch wenn ich wahrscheinlich bis dahin den klaren Gewinn ausließ, wie mir ein paar Schachfreunde hinterher erklärten. Nachdem ich jedoch die Endstellung erreichte, wie ich sie mir vorgestellt hatte, gab mein Gegner dann auch die Partie auf. (4,5 – 2,5 für Neumarkt, damit war der Sieg eingefahren)
Nun hatte unser Captain Wolfgang Brunner noch seine Partie gegen Lea Alsheimer zu Ende zu spielen. Wolfgang musste sich mit den weißen Steinen gegen eine sehr aggressive Gegnerin erwehren. Im Mittelspiel opferte sie eine Figur und bekam dafür zwei Bauern. Wolfgang konnte mit sehr genauem Spiel die Partie immer im Gleichgewicht halten und so ging es dann ins Endspiel mit Mehrfigur gegen zwei Bauern. Im Laufe der Zeit konnte Wolfgang die Stellung langsam zu seinen Gunsten drehen, was seine Gegnerin veranlasste Remis zu bieten. Wolfgang wollte natürlich die Partie gewinnen, aber nach einigen Zügen wurde ihm klar, dass es doch nicht ganz so einfach werden würde und er bot remis an, was seine Gegnerin dann natürlich auch gerne annahm.

Endstand 5-3 für Neumarkt

Was soll man sagen… 4-0 Punkte als Aufsteiger, der 11.Sieg in Folge, gut angekommen in der B1 – ich denke der nächste Kampf gegen Mühlhof/Schwabach wird zeige,n wohin der weitere Weg uns führen wird. Ich hoffe natürlich, dass meinen Vorausage, dass wir vorne mitspielen, zutrifft. Also nix wie weiter so 🙂

(Erwin Hirn)

Bezirksliga 1

KJEM 2019

Posted by Sebastian in Jugend 19/20, Saison 19/20 | Kommentare deaktiviert für KJEM 2019

Bei den Kreis-Jugendeinzelmeisterschaften in Nürnberg waren diesmal leider nur fünf Neumarkter am Start und zum ersten Mal seit 2012 konnten wir keinen Titel an Land ziehen. Die besten Chancen hatte Maria Schilay in der U16, aber eine Niederlage in der letzten Runde bedeutete Rang zwei. Eine weitere Vize-Meisterschaft gab es durch Vinzenz Schilay in der U12 und auch Josef Franke stand als Dritter der U16 auf dem Podest. Leonhard Franke kam deutlich unter Wert auf Platz sechs in der U12, während Christoph Reger in der U14 Neunter wurde.

Continue reading

Europäische Mannschaftsmeisterschaften 2019

Posted by Sebastian in Saison 19/20 | Kommentare deaktiviert für Europäische Mannschaftsmeisterschaften 2019

Im georgischen Batumi finden bis 2.November die Europäischen Mannschaftsmeisterschaften statt. Die deutschen Herren sind nach fünf Runden noch ungeschlagen und liegen auf einem starken vierten Platz. Das Damen-Team liegt nach zwei Siegen und drei Niederlagen aktuell auf Rang 20. Hanna Marie Klek vom SC Erlangen 48/88 holte dabei 3,5/4.

Die deutschen Herren schlagen auch Titelverteidiger #4 Aserbaidschan mit 2,5:1,5 und liegen damit auf Rang zwei! Morgen geht es gegen Spitzenreiter Russland.

Deutschland und Russland waren die beiden einzigen ungeschlagenen Teams vor Runde sieben und sie bleiben es auch. Nach einem spannenden Match insbesondere auf Brett 4 trennte man sich 2:2.

Bitteres Ende für die deutschen Herren bei der MannschaftsEM. In Runde 8 musste man beim 1:3 gegen die Ukraine die erste Niederlage hinnehmen. Dennoch war die Medaille noch in der eigenen Hand, aber zum Abschluss unterlag man auch England mit 1,5:2,5. Damit beendete man das Turnier auf einem guten achten Platz.
Die Damen landeten mit 8:10 Punkten auf Rang 21. Hanna Marie Klek kam auf beeindruckende 6,5/8 bei einer Leistung von 2441.

Live-Übertragung Herren
Live-Übertragung Damen

Vorschau November 2019

Posted by Sebastian in Saison 19/20 | Kommentare deaktiviert für Vorschau November 2019

Int. Deizisauer Herbstopen 2019

Posted by Sebastian in Saison 19/20, Senioren 19/20 | Kommentare deaktiviert für Int. Deizisauer Herbstopen 2019

Beim 14. Int. Deizisauer Herbstopen vertrat Laura Sophie Bauer im C-Open die Neumarkter Farben und belegte mit 4,5/7 Rang sechs.

Endstand

Stadtmeisterschaft 2019 – Ergebnisse Runde 4 und Paarungen Runde 5

Posted by Kevin in Senioren 19/20, Turniere 19/20 | Kommentare deaktiviert für Stadtmeisterschaft 2019 – Ergebnisse Runde 4 und Paarungen Runde 5

Ergebnisse Runde 4: SM2019-Erg-R4

Fortschrittstabelle Runde 4: SM2019-Fort-R4

Paarungen Runde 5: SM2019-Paar-R5

Termin der 5. Runde: 15. November 2019

3. Laufer DWZ-Pokalturnier 2019

Posted by Sebastian in Saison 19/20, Turniere 19/20 | Kommentare deaktiviert für 3. Laufer DWZ-Pokalturnier 2019

Beim 3. Laufer DWZ-Pokalturnier belegten Laura Sophie Bauer und Andreas Hierl in der Gruppe 5 den geteilten zweiten Platz, Max Blank kam in der Gruppe 7 auf Rang vier.

Ergebnisse