Blitz-Stadtmeisterschaft 2018

Posted by Sebastian in Saison 18/19, Turniere 18/19 | Kommentare deaktiviert für Blitz-Stadtmeisterschaft 2018

An unserer diesjährigen Blitz-Stadtmeisterschaft nahmen 15 Spieler teil, darunter sechs Jugendliche. Früh zeigte sich, dass an Titelverteidiger Jozef Smyk und Kevin Beesk an diesem Abend kein Weg vorbeiführen würde. Das direkte Duell der beiden endete Unentschieden, danach eilten sie von Sieg zu Sieg. Dagegen musste Erwin Hirn Jozef den ganzen Punkt überlassen, da er seinen Bauern einzog und die Uhr drückte ohne die Umwandlung abgeschlossen zu haben. Sebastian Mösl kam mit 4/4 sehr gut aus den Startlöchern, bestand dann aber die erste Bewährungsprobe in Person von Kevin nicht. Zwar war die Stellung lange ausgeglichen, aber es fehlte schlichtweg eine Minute auf der Uhr. Dafür konnte er im Anschluss Martin Simon im Königsangriff bezwingen, mit dem Schönheitsfehler, dass er das Matt nicht fand und mit fünf Sekunden auf der Uhr den Zeitfall von Martin reklamieren musste. Den Schwung konnte er nach der spielfreien Pause aber nicht mitnehmen und unterlag Thomas Hummel nach einem kapitalen Einsteller. Am Brett daneben ließ Josef Franke mit einem Erfolg über Martin Simon aufhorchen, während Timon Götz gegen Georg Pröbster zwar eine Figur zu wenig hatte, dafür aber noch Bedenkzeit auf der Uhr. Kurios verlief die Partie zwischen Marc Röhrer und Thomas Hummel. Letzterer bemerkte erst als ein Springer auf c6 auftauchte, dass König und Dame vertauscht waren. Vor Schreck gab er gleich auf weil er dachte es wäre Matt, dabei hätte der Monarch auf c7 noch ein Fluchtfeld gehabt. Derweil hielten sich Kevin und Jozef weiter schadlos, wobei Kevin in gewonnener Stellung gegen Erwin im Zeitnotduell die Dame von a2 nach g7 beorderte, was nur einem Kiebitz aufgefallen war… Im Kampf ums Podest verlor Sebastian gegen Erwin nach ausgeglichener Partie auf Zeit und musste direkt im Anschluss die nächste bittere Niederlage gegen Jozef quittieren. Mit Mehrfigur und 11 gegen 7 Sekunden sollte nichts mehr anbrennen, aber als Jozef mit einer Sekunde auf der Uhr noch ein Zug gelungen war, schaute Sebastian paralysiert auf die Zeitanzeige und fiel selbst. Kevin umschiffte die letzte Klippe in Person von Lorenz Schilay mit einem doppelten Bauernopfer und somit liefen Jozef und er gleichauf mit 13,5 Punkten ins Ziel. Es wurden zwei Entscheidungspartien angesetzt, wobei Jozef die erste für sich entscheiden konnte, Kevin die zweite. Also kam es zu einem weiteren Stichkampf in dem Kevin zwar gut aus der Erröffnung kam, danach aber dem Königsangriff von Jozef nichts entgegenzusetzen hatte. Damit konnte Jozef seinen Vorjahrestitel vor Kevin verteidigen, Rang drei sicherte sich Erin (11,5) vor Sebastian (10) und dem besten Jugendlichen Lorenz (9).

Endstand

Comments are closed.