Weihnachtsfeier 2018

Posted by Sebastian in Saison 18/19 | Kommentare deaktiviert für Weihnachtsfeier 2018

Bei der traditionellen Weihnachtsfeier des Schachklubs Neumarkt im Gasthof Hiereth konnte 1.Vorsitzender Sebastian Mösl knapp 80 Mitglieder begrüßen. Einmal mehr durfte er in seinem Rückblick über ein ereignisreiches Jahr mit vielen Aktivitäten und schönen Momenten sowie zahlreichen Erfolge berichten. Das große Highlight war dabei die erneute Auszeichnung mit dem Qualitätssiegel als „Deutscher TOP-Schachverein: Kinder- und Jugendschach“ im Landratsamt Neumarkt. Dies war erneute Bestätigung für den erfolgreichen Weg, den der Verein in den letzten zehn Jahren gegangen ist und darauf dürfe man zurecht stolz sein. Es wurden die Sieger der Stadtmeisterschaften geehrt, sowie verdiente Mitglieder ausgezeichnet.


Bei den Mannschaften lag in der vergangenen Saison Freud und Leid eng beieinander. Die Erste verpasste wie im Vorjahr als Vize-Meister leider knapp den ersehnten Aufstieg in die Bezirksliga 1, dabei hatte man gleich sechs Spieler in den Top-20 der Liga. Neumarkt 2 wurde ungeschlagen erstmalig Meister in der Kreisliga 1, konnte den Aufstieg aber nicht wahrnehmen. Einen weiteren Meistertitel errang Neumarkt 3 in der Kreisliga 3 und stieg damit erstmals in die K2 auf. Sowohl in der K1 als auch in der K3 stellte man mit Zlatko Zidar (8/8!) sowie André Schilay (4,5/5) den besten Spieler der Liga. Die Vierte wurde in der Kreisliga 4 Vierter. Das Schnellschach-Team sicherte sich als Neunter das zweite Jahr in Folge den Klassenerhalt in der Landesliga Nord.
Die U20-Mannschaft erlebte in der U20 Landesliga Nord eine durchwachsene Saison: zwar schlug man als Einziger den Meister, ließ bei gleich drei knappen 1,5:2,5 Niederlagen aber auch Punkte liegen, so dass man als Vierter die Aufstiegsränge verpasste. Aber nachdem die Teams aus der Südstaffel unisono auf den Aufstieg in die Bayernliga verzichteten und die Turnierordnung nach einer Änderung diesen Fall nun explizit regelt, stieg unser Team das dritte Mal nach 1998 und 2015 in die höchste Jugendspielklasse auf. Die zweite U20-Mannschaft wäre als Aufsteiger beinahe durch die Bezirksliga 1 marschiert und wurde ungeschlagen Vize-Meister.
Bei den Bayerischen Mädchenmannschaftsmeisterschaften wo man in der U14 in den vergangenen drei Jahren den Titel holte, war erstmals seit 2011 kein Neumarkter Team am Start. Eine Neumarkter Beteiligung gab es aber trotzdem in Person von Eva und Maria Schilay, die den SC Vaterstetten als Gastspielerinnen verstärkten. Eva holte mit dem U20-Team den Titel, Maria wurde mit der U14 Vize-Meister. Ende 2017 war unser U14-Mädchenteam das sechste Jahr in Folge bei der Deutschen Meisterschaft und belegte Rang 19. Bei der Offenen Deutschen U10 Mannschaftsmeisterschaft kam unser junges Team auf Rang 38 unter 80 Mannschaften.
Eva Schilay holte bei den Bezirks-Mädchenmeisterschaften in der U18 ihren siebten Titel in Folge und baute damit ihre Rekordserie aus. Zudem gab es zwei Vize-Meisterschaften durch Maria Schilay in der U14 sowie Daiana Burger in der U16. Bei den Bayerischen Meisterschaften lief es für unsere Mädels nicht so grandios wie im Vorjahr, wo man gleich zwei Podestplätze erzielen konnte und es gab die Ränge sieben für Eva Schilay, acht für Maria Schilay und neun für Daiana Burger. Lorenz Schilay wurde in der U16 Elfter und Kevin Beesk sicherte sich bei seiner ersten Teilnahme in der U25 die Vize-Meisterschaft. Damit hatte er sich als erstes SKN-Mitglied seit Ur-Zeiten für die Bayerische Meisterschaft qualifiziert, wo er Rang 23 belegte.
Das dritte Jahr in Folge war der SK Neumarkt mit großer Delegation bei den Deutschen Meisterschaften in Willingen vertreten und erstmals schaffte es ein Neumarkter aufs Podest: Vinzenz Schilay wurde beim KIKA-Turnier exzellenter Dritter. Bei den Offenen Deutschen Juniorenmeisterschaften spielte Eva Schilay in der U25-B ein sehr starkes Turnier und wurde hervorragende Dreizehnte unter 120 Teilnehmern. Starke Leistungen boten auch Timon Götz auf Platz 68 sowie Maria Schilay auf Rang 93, die damit deutlich vor ihren Setzlistenpositionen lagen. Zudem belegte Johannes Hierl Platz 116, im A-Turnier kamen Kevin Beesk und Lorenz Schilay auf die Ränge 57 und 80 und im C-Turnier belegte Daiana Burger Platz 32.
Wie fast jedes Jahr in diesem Jahrzehnt war man auch auf internationalem Parkett unterwegs: Vinzenz und Lorenz Schilay vertraten die deutschen Farben bei der Europäischen Schulschachmeisterschaft in Krakau. Hier belege Vinzenz Rang 36 in der U9 und Lorenz wurde in der U17 Neunter. Bei der Bayerischen U25-Schnellschacheinzelmeisterschaft verteidigte Kevin Beesk seinen Vorjahrestitel auch dank vereinsinterner Schützenhilfe von Eva Schilay, die in der letzten Runde den Spitzenreiter stürzte und damit selbst einen starken fünften Platz erringen konnte. Außerdem gab es die Ränge acht und zehn durch Johannes Hierl und Timon Götz. Nach ihrer Premiere im Vorjahr wurde Eva wieder für die Deutsche Ländermeisterschaft nominiert, wo sie für Bayern 2 am Brett saß.
Im Schulschach wurde die Theo-Betz-Schule bei den Bayerischen Schulschachmeisterschaften bei der ersten Teilnahme Sechster. In der TBS sind das zweite Jahr in Folge über 100 Kinder in den Schach-AGs und beim 6. Theo-Betz-Schulschachturnier gab es mit 95 Teilnehmern einen neuen Rekord. Bei den Oberpfälzer Schulschachmeisterschaften nahmen gleich acht (!) Teams der TBS teil, wobei TBS I Vize-Meister wurde. Das Willibald-Gluck-Gymnasium holte den Titel in der WK I und WK IV und wurde damit zum vierten Mal nach 1990, 2006 und 2009 beste Schule.
Darüber hinaus gab es noch viele weitere Turnierteilnahmen: u.a. wurde Neumarkt 3 Meister in der B3b im Schnellschach, Erwin Hirn belegte Rang drei bei der Bezirks-Schnellschacheinzelmeisterschaft und Maria Schilay wurde Zweite in der Bayerischen Rapidserie in der U14w. Zudem gab es viele Vereinsturniere und außerschachliche Veranstaltungen wie den 8. Neumarkter Mädchenschachtag + 4. Neumarkter Frauenschachtag, Schafkopfturnier, Zabo-Triathlon, Jugendzeltlager, Grillfeier, Teilnahme am G6 Hoffest und Volksfestzug, Ferienkurse sowie ein Vortrag über den einzigen deutschen Schachweltmeister Emanuel Lasker im Rahmen des Lasker-Tag des Schachs 2018.
Im Herbst führte man in Neumarkt einen C-Trainer-Lehrgang durch und nun hat der Verein gleich sechs neue C-Trainer in seinen Reihen. Dabei ist es besonders schön, dass neben den alten Hasen André Schilay und Kevin Beesk mit Eva Schilay, Lorenz Schilay, Timon Götz sowie Johannes Hierl gleich vier davon noch selbst dem Jugendbereich angehören und ihr Wissen an die nächste Generation weitergeben.
Dass sich die Jugend im und für den Verein engagiert und schon selber Training gebe sei für einen Vereinsvorstand natürlich eine tolle Sache bemerkte Mösl und deswegen blicke er auch optimistisch in die Zukunft. Der SK Neumarkt hat in den letzten zehn Jahren eine bemerkenswerte Entwicklung genommen und viele Sachen erreicht, die man sich nicht hätte vorstellen können. Dazu braucht es viele engagierte Leute und davon habe man glücklicherweise viele in seinen Reihen, die alle zum guten Gelingen beitragen. Deshalb ist man in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal als „Deutscher TOP-Schachverein: Kinder- und Jugendschach“ ausgezeichnet worden. In seiner Laudatio betonte der Vertreter der Deutschen Schachjugend Daniel Häckler, dass es alles andere als selbstverständlich sei, so lange nachhaltig in den verschiedenen Bereichen erfolgreich zu sein. Deswegen könne man sehr stolz auf sich sein, betonte Mösl, denn der SK Neumarkt stehe für eine umfassende, engagierte, erfolgreiche und leidenschaftliche Jugend- und Vereinsarbeit. Dies bestätigen die zahlreichen Auszeichnungen: alle drei Qualitätssiegel, ein Goldener Chesso und seit Kurzem mit Sabine Goehrke eine Deutsche Schachlehrerin – diese fünf Auszeichnungen zusammen sind deutschlandweit einzigartig.
Nach den Siegerehrungen der Stadtmeisterschaften ergriff Jugendsprecher Timon Götz das Wort und nutzte die Gelegenheit sich bei Kevin Beesk – Turnierleiter, stellvertretender Jugendleiter, Jugendtrainer, Zeltlager- und Werwolfabendorganisator, u.v.m. – für sein umfangreiches Engagement sowie seine Unterstützung auf und neben dem Brett zu bedanken. Im Anschluss fand es 2.Vorsitzender André Schilay einmal an der Zeit, den 1.Vorsitzenden selbst zu ehren, der nun schon seit 20 Jahren in offizieller Funktion in der Jugendarbeit des Vereins tätig ist. 1998 wurde Sebastian Mösl erster Jugendsprecher des SKN und übernahm 2001 den Posten des Jugendleiters, den er bis heute innehat. Zudem ist er seit 2007 1.Vorsitzender und damit mitverantwortlich für die gute Verzahnung von jung und alt. In dieser Zeit und insbesondere in den vergangenen Jahren ist unglaublich viel passiert und die zahlreichen Erfolge und vielen Auszeichnungen sprechen Bände. Alle Mitglieder sollten es als Privileg sehen, einen Vorsitzenden zu haben, der so viel Zeit und Herzblut in den Verein steckt. Auch die U20-Bayernliga-Mannschaft sprach ihrem Trainer ihren Dank aus, für die viele Zeit, die er investiert, um sie bestmöglich auf die Wettkämpfe vorzubereiten.
Danach wurden mit Eva Schilay, Lorenz Schilay, Maria Schilay, Paul Neppert und Johannes Hierl fünf Personen für zehnjährige Mitgliedschaft geehrt, bei denen man gar nicht so richtig glauben kann, dass die Zeit tatsächlich so schnell vergeht und sie schon so lange dabei sind. Auf ihre Leistungen und Erfolge ist man sehr stolz und man durfte viele schöne gemeinsame Momente erleben.
Bereits seit 25 Jahren halten Georg Pröbster, Andreas Niebler und Franz Xaver Beer dem Verein die Treue, die allesamt große Stützen der Neumarkter Teams sind. Andreas Niebler engagierte sich zudem lange Jahre als Funktionär und ist auch ohne Amt eine feste Größe bei der Durchführung von Veranstaltungen und das Engagement von Franz Xaver Beer in Sachen Schach am Willibald-Gluck-Gymnasium ist ein wichtiger Baustein der Erfolgsgeschichte des SK Neumarkt. Eine besondere Laudatio in Reimform hielt Martin Simon für Rudi Appl zur 40jährigen Mitgliedschaft. In dieser Zeit bekleidete Rudi das Amt des 2.Vorsitzenden, des Turnierleiters und war lange Jahre Revisor.
Daraufhin gab es traditionell einen Film mit vielen Bildern und lustigen Videos von den Aktivitäten des vergangenen Jahres sowie die Weihnachtstombola, ehe man den Abend gemütlich ausklingen ließ.

Comments are closed.