Rapid Neumarkt 2019

Posted by Sebastian in Jugend 18/19, Saison 18/19 | Kommentare deaktiviert für Rapid Neumarkt 2019

Zu unserem traditionellen Jugendturnier konnten wir dieses Jahr 148 Teilnehmer begrüßen, 18 davon kämpften um den Titel des Bayerischen Schnellschachmeisters der U25.


In der U8 gab es nur zwei Spieler die auch im Vorjahr schon mit von der Partie waren. Einer davon war Thomas Trumheller (SC Noris Tarrasch Nürnberg), der mit drei Siegen perfekt ins Turnier startete. Dies gelang auch dem Setzlistenersten Paul Taraba (SC Postbauer-Heng), so dass die beiden Spitzenreiter nach der Mittagspause aufeinandertrafen. Dabei setzte sich Thomas durch und bekam es nun mit dem ärgsten Verfolger Daniel Fridlin (SW Nürnberg Süd) zu tun. Daniels weiße Weste hatte bis dato nur einen kleinen Remis-Fleck bekommen, da er in Runde drei patt gesetzt hatte. Gegen den exzellent aufgelegten Thomas konnte aber auch er nichts ausrichten, wodurch Thomas die Tabelle mit einem Zähler Vorsprung anführte. Aber auch er kam nicht ungeschoren davon und musste sich in Runde sechs David Beklaryan (SC Eggerbachtal) geschlagen geben, der seinerseits nur Paul unterlegen war. Da auch Paul keinen weiteren Verlustpunkt hinnehmen musste, gab es vor der letzten Runde ein Trio mit 5 Zählern, wobei Thomas mit 2,5 Buchholz mehr in die letzte Partie ging. Zunächste legte David vor und hatte damit seinen Podestplatz sicher, während Paul gegen Daniel die Segel streichen musste. Auch bei Thomas sah es gegen den vereinslosen Alexander Bacher nicht gut aus, hatte er in der Eröffnung doch eine Figur eingebüßt. Aber Thomas gelang es das Blatt zu wenden, setzte schließlich Matt und sicherte sich damit mit 6/7 auch den Turniersieg mit 3,5 Buchholz Vorsprung auf David. Dritter wurde Daniel mit 5,5 Zählern vor Paul (5) sowie Alexander Savchuk (SC Uttenreuth) mit 4,5.
Lokalmatador Daniel Hergert startete mit 2/3 ausgezeichnet in sein erstes Turnier. Nach der Mittagspause machten sich dann doch langsam Ermüdungserscheinungen bemerkbar und er wurde mit 2,5 Punkten Vierzehnter. Magnus Mauderer von der Schulschachgruppe der Theo-Betz-Schule ließ sich von den Niederlagen in den ersten Runden nicht beirren und beendete das Turnier mit drei Siegen am Stück auf Rang 13.

Endstand U8

Packende Duelle gab es in der U10 an den Spitzenbrettern im Kampf um die Podestplätze zu sehen, teilweise wurden
die Partien erst durch Überschreitung der Bedenkzeit entschieden. Den besten Tag erwischte dabei der Vorjahresdritte Narek Gewondow (SG Fürth) der alle sieben Partien für sich entscheiden konnte. Hätte er jedoch in der letzten Runde gegen Calvin Wolff (Heilbronner SV) verloren, hätten die beiden die Plätze eins und drei getauscht. Dazwischen hatte sich noch der unterfränkische Meister Lysander Schwab (Aschaffenburg-Schweinheim) mit 6 Punkten geschoben, Calvin folgte mit 5 Punkten, nachdem er gegen die beiden vor ihm Platzierten verloren hatte. Titelverteidiger Vinzenz Schilay verpasste bei seinem Heimturnier diesmal mit 5 Punkten das Podest als Vierter knapp. Er war in Runde vier Narek unterlegen und eine weitere Niederlage
gegen Calvin in der Vorschlussrunde verhindete, dass Vinzenz in der letzten Runde noch um die Titelverteidigung spielen konnte. Den Pokal für das beste Mädchen sicherte sich Laura Huber (FC Ergolding) mit 4,5 Punkten als Zehnte mit einem Zähler Vorsprung vor Vorjahressiegerin Cora Hergenröder (SC Bamberg) auf Rang 17.
Leonhard Franke startete mit 2/3 ins Turnier, ehe ihn eine Niederlage wieder zurückwarf. Daraufhin ließ er 2,5/3 folgen und wurde mit 4,5 Punkten Zwölfter. Mit einem halben Zähler weniger liefen Max Blank und Lukas Kraus auf den Plätzen 14 und 15 ein. Obwohl erst viermal im Training, wagte sich Simeon Koev ins Turniergeschehen und startete mit zwei Erfolgen, darunter auch gegen den späteren Siebten. Danach wurde er gleich zweimal gegen Vereinskollegen gelost und musste sich Vinzenz und Max geschlagen geben. Nach einer weiteren Niederlage holte er noch 1,5 Punkte und kann als Zwanzigster mit 3,5 Zählern auf ein starkes Debüt zurückblicken.

Endstand U10

In der U12 behielten drei Spieler bis zur Mittagspause eine weiße Weste: Vincent Wolf (SC Bamberg), Hugo Danninger (Zabo-Eintracht Nürnberg) sowie Samuel Schmitt (SF Windach). Während Samuel in Runde vier dem Neumarkter Andreas Hierl unterlag, beendete Vincent die Erfolgsserie vom topgesetzten Hugo in Neumarkt. Denn dieser hatte nach seinem Triumph in der U10 2017 (6,5/7) und dem Titel im Vorjahr in der U12 (7/7) zuletzt 2016 eine Partie in Neumarkt verloren. Danach bezwang Vincent auch die Verfolger Naum Aumüller (SK Kelheim) sowie Patrick Koch (SK Gräfelfing). Einzig Milo Müller (SC Windischeschenbach) war noch in Schlagdistanz, hatte er doch nur in Runde drei gegen Samuel verloren. Milo gelang es Vincent in der letzten Runde doch noch die erste Niederlage beizubringen und zog nach Punkten gleich. Doch Vincent retteten eineinhalb Buchholz-Punkte Vorsprung den Titel. Rang drei sicherte sich Naum mit 5,5 Punkten vor Hugo, der sich noch Milo geschlagen geben musste, Patrick, Samuel sowie Levin Isbilir (SC Erlangen) mit jeweils 5 Punkten. Bestes Mädchen wurde Sarah Zeisler (SG Fürth) mit 4 Zählern auf Platz 15.
Andreas mischte lange munter vorne mit: nach einem Auftakterfolg erzielte er ein Remis gegen den favorisierten Levin und bezwang auch Kilian Schiele (SV Lauf). Nach seinem Erfolg über Samuel lag er nach vier Runden völlig überraschend auf Rang zwei! Nach zwei Niederlagen gegen Hugo und Naum bekam er zum Abschluss nochmal einen Gegner der nominell in Reichweite war. Leider ging die letzte Partie verloren und statt Rang acht fiel er undankbar auf Platz 16 zurück. Bemerkenswerterweise hatte er auf diesem Rang die beste Buchholz aller Teilnehmer. Mattheo Mauderer musste sich anfangs zweimal geschlagen geben, sammelte danach aber ebenfalls 3,5 Punkte und kam auf Platz 21. Einen Rang dahinter klassierte sich Christoph Reger mit 3 Punkten. Ihm bescherte das Los nach jedem Sieg einen starken Gegner (Vincent, Milo, Samuel), so dass auch er eine für seine Platzierung sehr hohe Buchholz aufwies (nur Drei hatten mehr). Leider riß in der letzten Runde seine Sieg-Niederlage-Serie, was elf Ränge kostete. Gregor Geyer ging ohne große Erwartungen in sein erstes Turnier, war er doch erst dreimal im Jugendtraining. Die fehlende Übung und Turnierpraxis machte sich in der U12 natürlich bemerkbar, so dass gegen die erfahrenere Konkurrenz noch nichts zu holen war. Zwei Mitglieder der Schulschachgruppe des Willibald-Gluck-Gymnasiums wagten sich ebenfalls ins Turniergeschehen. Elias Hein konnte drei Partien gewinnen und belegte Platz 27, Henning Mesmer kam mit einem Punkt auf Rang 35.

Endstand U12

Die #1 und #2 der Setzliste der U14 mussten in Runde drei Federn lassen: Tom Högner (SC Erlangen) unterlag seinem Vereinskollegen Marc Walders und Nick Merdian (SC Postbauer-Heng) musste sich Marc Hermann (SG Fürth) geschlagen geben. Im folgenden Duell der beiden Spitzenreiter setzte sich Marc H gegen Marc W durch und behielt auch in Runde fünf seine blütenweiße Weste. Tom war ihm mit zwei Erfolgen auf den Fersen geblieben und eroberte im direkten Duell die Tabellenführung. Hinter Tom und Marc H lauerte ein Trio mit einem halben Zähler Rückstand bestehend aus Nick, Marc W sowie Alina Müller (SC Windischeschenbach). In der letzten Runde legte Marc H mit einem Sieg über Alina vor, aber Tom setzte sich gegen Nick durch und wies am Ende 1,5 Buchholzpunkte mehr auf. Den dritten Podestplatz sicherte sich Markus Albert (SC Ansbach) dank eines Schlussrundenerfolgs über Marc W mit 5 Punkten. Alina verpasste mit einem halben Zähler Rückstand als Vierte knapp das Podest, setzte sich aber deutlich in der Mädchenwertung durch. Ebenfalls auf 4,5 Punkte kamen Nick, Marc W sowie Lokalmatador Josef Franke auf Rang sieben.
Josef hatte in Runde zwei gegen Tom verloren (Minusbauer und passive Stellung im Doppelturmendspiel), aber nach einem remis gegen Alina mit zwei Siegen wieder Kontakt zu den vorderen Rängen hergestellt. Eine knappe Niederlage gegen Nick warf ihn dann endgültig aus dem Rennen um die Podestplätze. Jakob Kraus startete nach einer Auftaktniederlage eine Siegesserie und tauchte mit 3/4 überraschend am Spitzenbrett auf. Gegen die starke Gegnerschaft in den letzten drei Runden konnte Jakob nichts ausrichten und wurde Vierzehnter.

Endstand U14

Einen souveränen Durchmarsch mit 7/7 gab es in der U16 seitens Lorenz Hofmann (SV Lauf). Der topgesetzte Vorjahreszweite distanzierte die Konkurrenz um satte zwei Zähler. Umso spannender war der Kampf um die weiteren Podestplätze. Die besten Karten hatte dabei der Setzlistenzweite Robert Stangl (SC Starnberg) nachdem er sich gegen Tizian Steiner (SC Bamberg), Lokalmatadorin Maria Schilay sowie Philipp Mark (SC Windischeschenbach) durchgesetzt hatte. Aber eine Niederlage in Runde sechs gegen Claudiu-George Anton (TV Parsberg) ließ die Konkurrenz gleichziehen. Robert bezwang in der letzten Runde auch die zweite Neumarkterin Daiana Burger und verwies dank der besseren Buchholz Tizian und Philipp auf die Plätze. Claudiu-George wurde Fünfter dank der besseren Viertwertung vor Maria.
Diese hatte sich nach zwei Siegen Robert und dann auch Tizian geschlagen geben müssen. Nach einem knappen Erfolg über Daiana im Zeitnotduell, war gegen Lorenz kein Kraut gewachsen. Mit einem Sieg zum Abschluss sicherte sich Maria den Sieg in der Mädchenwertung mit einem Punkt Vorsprung vor Daiana auf Rang zehn. Daiana hatte in jeder Runde das gegenteilige Ergebnis von Maria: nach zwei Niederlagen holte sie zwei Siege und verlor dann das direkte Duell. Es folgte Sieg Nummer drei, ehe in der letzten Runde Robert zu stark war. Daniel Henseler holte zwei Punkte und kam auf Rang 14.

Endstand U16

Die mittlerweile sechste Auflage der Bayerischen U25 Schnellschacheinzelmeisterschaft sah im Vergleich zum Vorjahr wieder ein stärkeres Teilnehmerfeld, konnte man doch den ersten Acht der Setziste einiges zutrauen. Nachdem sich die Favoriten in der ersten Runde schadlos gehalten hatten, kam es in Runde zwei schon zu den ersten direkten Duellen. So setzte sich Florian Ries (SK Dinkelbühl) gegen Rudolf Kobl (SK Wasserburg) durch und Jonas Hammerl (FC Ergolding) bezwang den Vorjahreszweiten Pablo Wolf (SC Bamberg). Titelverteidiger Kevin Beesk (SK Neumarkt) kam gegen Tristan Stohl (SK Schwanstetten) nicht über ein Remis hinaus, da im letztlich entstandenen Turmendspiel der einzig verbliebene Bauer nicht umzuwandeln war. Der Setzlistenerste Markus Böhme (SC Uttenreuth) teilte den Punkt mit Tobias Brunner (TSV Nittenau), seines Zeichens Sieger im B-Turnier der Deutschen U25-Meisterschaft 2018. In der dritten Runde setzte sich Florian nach langem Kampf gegen Kevin durch, während sich seine Co-Spitzenreiter Jonas und Lokalmatador Lorenz Schilay unentschieden trennten. Markus gab sein zweites Remis gegen Rudolf ab, während sich Tobias gegen Tristan durchsetzen konnte. Nach der Mittagspause stürzte Jonas Tabellenführer Florian und übernahm zusammen mit Lorenz die Spitze, der gegen Tobias die Oberhand behielt. Das Spitzenduell der fünften Runde zwischen Florian und Lorenz fand keinen Sieger, worüber beide nach der Partie nicht glücklich waren. Jonas konnte daraus keinen Profit schlagen, fand er doch in Markus seinen Meister. Da Markus schon in der Runde zuvor gegen Pablo siegreich gewesen war, lag er nun mit Lorenz gleichauf in Front. Kevin war nach einem weiteren überraschenden Remis immerhin die Revanche gegen Pablo geglückt, dem er im Vorjahr unterlegen war und klopfte wieder an im Rennen um das Podest. In der vorletzten Runde gelang es Lorenz das Spitzenduell gegen Markus für sich zu entscheiden und sich um einen halben Punkt von der Konkurrenz abzusetzen. Hartnäckigste Verfolger waren dabei Florian und Tobias nach Erfolgen über Tristan und Jonas. Kevin und Rudolf teilten den Punkt und waren damit so gut wie raus was das Podest anging. Zum Abschluss verlor Lorenz gegen Rudolf einen Bauern und spielte remis. Danach musste er hilflos mit ansehen wie Tobias die Stellung gegen Florian zusehends entglitt, so dass sich Florian mit 5,5 Punkten und eineinhalb Buchholz Vorsprung den Titel sicherte. Lorenz blieb als einziger ungeschlagen und qualifizierte sich bei seiner ersten Teilnahme – im Vorjahr hatte er noch die U16 souverän gewonnen – als Zweiter ebenfalls für die Bayerische Schnellschachmeisterschaft. Spannend wurde es noch um Rang drei: Tobias stand bei 4,5 und Jonas konnte nach einem Schlussrundenerfolg über Paul Neppert (SK Neumarkt) gleichziehen. Aber Markus hätte im Falle eines Sieges über Kevin einen halben Punkt mehr auf dem Konto gehabt. Und er war am Drücker, aber Kevin konnte sich befreien und die Initiative übernehmen. Kurz vor dem Blättchenfall reklamierte er nach Richtlinie III.4, das damit verbundene Remisgebot lehnte Markus jedoch ab. Danach ging es mit fünf Sekunden Zeitbonus weiter und Kevin setzte sich durch. Dadurch errang Tobias den dritten Rang dank des gewonnenen direkten Vergleichs vor Jonas und Kevin, dem nach zwei Siegen 2017 und 2018 in seinem letzten U25-Jahr „nur“ der fünfte Rang blieb.
Timon Götz hielt in der Auftaktrunde gegen Markus lange gegen und musste sich sonst nur noch Pablo geschlagen geben. Ansonsten gewann er drei Partien und spielte zweimal Remis, so dass er mit 4 Punkten Zehnter wurde. Paul wurde mehrmals die Bedenkzeit zum Verhängnis und er kam mit 3 Punkten auf Rang 13.

Endstand Bayerische U25 SSEM

Comments are closed.