Bezirks-SchnellschachMM 2019

Posted by Sebastian in Saison 18/19, Senioren 18/19 | Kommentare deaktiviert für Bezirks-SchnellschachMM 2019

An den diesjährigen Bezirks-Schnellschachmannschaftsmeisterschaften nehmen wir wieder mit zwei Teams teil. Die dritte Mannschaft sicherte sich im Vorjahr ja die Meisterschaft in der B3b und ist nun als Neumarkt 2 in der B2 am Start, Team Neumarkt 3 tritt erneut in der B3b an.

Ergebnisse

Am ersten Spieltag ging es für Neumarkt 2 bestehend aus Lorenz Schilay, Jozef Smyk, Martin Simon und Wolfgang Brunner nach Heideck, wo man mit einem 4:0 Erfolg über die Gastgeber optimal ins Turnier startete. Gegen die SG Ansbach/Bad Windsheim sah es nach einer Punkteteilung aus, aber beim Stand von 2:1 profitierte Jozef Smyk mit drei Minusbauern von einem ungültigen Zug seines Gegenübers. Dieser brachte ihm nicht nur wichtige Bedenkzeit, sondern gleich noch einen ganzen Turm ein.
In der B3b haben nur vier Mannschaften gemeldet, so dass doppelrundig gespielt wird. Am ersten Spieltag gab es dann kurioserweise nur zwei Duelle gegen Gastgeber Zabo-Eintracht Nürnberg 2. Dabei gerieten die Neumarkter in Rückstand, nachdem Chistian Junker trotz Mehrmaterials eine Mattdrohung übersehen hatte. Dafür gelang Franz Xaver Beer der Ausgleich. Sebastian Mösl hatte seinen König zunächst in der Mitte gelassen und am Königsflügel angegriffen, fand aber kein Durchkommen. In der Zeitnotphase wurde es mit zwei offenen König wild und beide Spieler fanden nicht die besten Züge. Zunächst hatte Sebastian die falsche Fortsetzung verpasst, dann sein Gegenüber eine gute Chance ausgelassen ehe Sebastian zwischen zwei Schlagvarianten falsch wählte. Mit acht Sekunden auf der Uhr bekam er unverhofft noch ein vierzügiges Matt serviert, aber von den drei möglichen Schächern sah er nur zwei und das Dritte wäre es gewesen… Beim Stand von 2:1 für Zabo war es nun für deren Brett 1 ein leichtes ein Remisgebot von Mattias Birkner zu akzeptieren und nicht weiter zu versuchen das Turmendspiel mit einem verbliebenen Bauern zu gewinnen.
Im Rückspiel wendete sich nur das Blatt bei Christian, die anderen Ergebnisse blieben gleich und somit konnten wir mit 2,5:1,5 die Oberhand behalten. Allerdings stand FX lange gedrückt ehe er die Partie drehen konnte und bei Matthias war ein messerscharfes Abspiel am Brett, bei dem er zwischenzeitlich zwei Mehrfiguren hatte, man seinem König aber nicht mehr viel Überlebenschance gab. Am Ende hatte Mattias eine Figur für zwei Bauern, aber die schlechtere Zeit. Dagegen hatte Sebastian ausgangs der Eröffnung alle Trümpfe in der Hand, verpasste aber die beste Fortsetzung und im weiteren Verlauf ging erst der Vorteil den Bach hinunter und am Ende bekam er seine Figuren nicht mehr rechtzeitig koordiniert und verlor einen Springer.

Comments are closed.