Kreisliga 2 – Runde 2

Posted by Michael Held in Saison 19/20, Senioren 19/20 | Kommentare deaktiviert für Kreisliga 2 – Runde 2

3. Mannschaft unterliegt Postbauer-Heng mit 2 ½ zu 5 ½

Gegen wesentlich besser aufgestellte Postbauer-Henger hatte die dritte Mannschaft leider keine Chance und unterlag erwartungsgemäß. Punkte für uns holten Fritz, Johannes, Maria und Rudi.

Leider waren zwei unserer Stammspieler verhindert und Josef musste in der zweiten aushelfen. Deshalb kamen Fritz, Daiana und Patrick zu ihren ersten Einsätzen bei den Mannschaftskämpfen für die dritte in dieser Saison. Danke für eure Bereitschaft einzuspringen. Postbauer-Heng trat leider fast in Bestbesetzung an. Sie waren auf jedem Brett DWZ stärker, und zwar im Schnitt mit 254 Punkten. Somit war klar, dass dies ein schwieriger Kampf für uns werden würde.

Daiana konnte leider einen Einbruch des Gegners in die Rochadestellung nicht verhindern und musste als erste nach ca. einer Stunde Spielzeit die Segel streichen. Alle anderen ließen sich davon aber nicht beeindrucken und kämpften tapfer weiter.

Nach fast 3 Stunden Spielzeit ging es Schlag auf Schlag. Fritz einigte sich auf Remis. Fast zeitgleich hatte Johannes gegen ein 180 Punkte stärkeren Gegner eine Leichtfigur und zwei Bauern gewinnen können. Diese starke Leistung krönte er mit einem Sieg. Leider musste sich Patrick einem 300 Punkte stärkeren Gegner geschlagen geben. Lange hatte die Partie ausgeglichen gewirkt. Auch bei mir war es lange ausgeglichen, aber beim Übergang zum Endspiel setzte ich auf den falschen Plan und gab nach einer zusätzlich übersehenen Springergabel auf. Es stand 3 ½ zu 1 ½.

Nur noch unsere ersten drei Bretter spielten. Die Gesamtsituation war nicht rosig: Bei Maria wirkte es ausgeglichen, André war zwei und Rudi einen Bauern hinten. Maria einigte sich schließlich auf Remis und André sah um 11.15 Uhr kein Ufer mehr. Der Wettkampf war für uns verloren.

Rudi hatte zu diesem Zeitpunkt bereits zweimal Remis angeboten. Sein 278 Punkte stärkerer Gegner hatte stets abgelehnt. Der Mehrbauer lag nicht spielentscheidend auf dem Brett. Trotzdem konnte sich Rudis Gegner nicht zu einem Remis durchringen. Erst nach weiteren Stunde Spielzeit, weit nach Mitternacht, als beide Spieler nur noch 8 Minuten Bedenkzeit hatten, als Rudi den Minusbauern zurückgewonnen hatte sah Rudis Gegner endlich ein, dass er heute gegen Rudi keinen Stich machen würde. Rudi hat ein sehr langes Endspiel mit einer großen kämpferischen Leistung zum verdienten Unentschieden geführt.

In 14 Tagen spielen wir gegen Anderssen in Nürnberg. Ich hoffe, dass unser erster Auswärtskämpf bei den Mannschaftskämpfen für uns besser laufen wird.

Michael

Kreisliga 2

Comments are closed.