Kreisliga 1 – Runde 2

Posted by Sebastian in Saison 19/20, Senioren 19/20 | Kommentare deaktiviert für Kreisliga 1 – Runde 2

Auch das zweite Spitzenduell in der Kreisliga 1 konnte die zweite Mannschaft siegreich gestalten und gewann bei SC Noris Tarrasch Nürnberg 5 mit 4,5:3,5. Der Tabellenführer beim Tabellenzweiten und wiederum fast der gleiche DWZ-Schnitt versprachen einen spannenden Wettkampf, umso erstaunlicher war die Tatsache, dass schon vor 23h alles rum war. Für die schnelle Neumarkter Führung sorgte Franz Xaver Beer, nachdem sein Gegenüber im Express-Modus unterwegs war, einen taktischen Schlag inklusive Bauernverlust übersehen hatte und da die weißen Figuren hinter die schwarze Bauernformation am Königsflügel gelangt waren, wurde die weiße Fahne gehisst. Nach rund 2 1/2 Stunden Spielzeit einigte sich Sebastian Mösl mit seinem Kontrahenten auf Remis. Sebastian hatte die etwas bessere Bauernstruktur, sein Gegenüber dafür die halboffenen Linien, aber für Beide gab es keinen ersichtlichen Weg risikolos auf Vorteil zu spielen. Zudem sah es auf den restlichen Brettern vielversprechend aus. Und dann ging es Schlag auf Schlag: zuerst vermeldete Georg Pröbster einen unerwarteten Gewinn. Er hatte einen Bauern weniger und versuchte daher die g-Linie zum Königsangriff zu nutzen. Tatsächlich wurde der Gegnerin die drohende Gefahr erst bewusst als es zu spät war und nach einem Turmopfer das Matt nicht mehr zu decken war. Mattias Birkner spielte eine ereignisarme Partie. Sein Gegenüber versuchte vergeblich das Gleichgewicht zu stören, bis ein Endspiel mit 3-3 vs 4-2 Bauern entstanden, in dem der Punkt geteilt wurde. Auch in der Partie von Thomas Hummel konnte sich niemand nennenswerte Vorteile erspielen und man einigte sich auf Remis. Dann wurde es jedoch noch unerwartet spannend, angesichts der Duplizität der Ereignisse an den beiden hinteren Brettern. Josef Franke spielte bei seinem ersten Einsatz in der Zweiten beherzt auf Angriff und konnte eine Qualität gewinnen. Mit ablaufender Bedenkzeit war es in der unübersichtlichen Stellung mit offenem König aber nicht so leicht. Ein möglicher Abzugsangriff hätte ihm im 33.Zug die gegnerische Dame beschert, stattdessen unterlief ihm nur einen Zug später ein kapitaler Fehler und er musste selbst die Dame geben. Fast das gleiche Drama spielte sich bei Zlatko Zidar ab. Nach weitestgehend ausgeglichenem Verlauf hätte er im 35. Zug die Partie für sich entscheiden können, stattdessen war sie nach seinem Zug verloren. So hatte man statt mindestens einem Punkt auf einmal nichts Zählbares in der Hand. Doch dies war an diesem Tag nicht so tragisch, da Eva Schilay zur Matchwinnerin avancierte. Sie war nach einem ungenauen Zug im Mittelspiel in Bedrängnis geraten, da sich ein gefährlicher Freibauer auf f3 eingenistet hatte, der ihre Figurenkoordination nachhaltig störte. Im Bestreben sich schnell aus der Umklammerung zu befreien, wählte sie obendrein den falschen Plan. Doch dann brachte Eva Schwung in die Partie und anstatt auf den positionellen Vorteil zu setzen, ließ sich ihr Gegner auf die taktischen Verwicklungen ein. So konnte Eva die Dame für einen Turm fangen, jedoch kamen dadurch Mattmotive auf. Aber Eva hatte weiter gerechnet, gab die Dame zurück und konnte in ein Endspiel mit gleichfarbigen Läufern abwickeln, in dem sie einen Mehrbauern hatte. Das Endspiel wäre bei zähester Verteidigung schwer zu gewinnen gewesen, aber nachdem Eva schnell einen Freibauern im Zentrum schaffen konnte, war ihr Sieg schnell unter Dach und Fach. Damit konnten wir auch den zweiten Wettkampf in dieser Saison siegreich gestalten und sind damit im Gegensatz zur letzten Saison optimal aus den Startlöchern gekommen.

Kreisliga 1

Comments are closed.