Kreisliga 1 – Runde 3

Posted by Sebastian in Saison 19/20, Senioren 19/20 | Kommentare deaktiviert für Kreisliga 1 – Runde 3

Auch die dritte Runde der Kreisliga 1 gestaltete die zweite Mannschaft siegreich, so dass man als einzig verlustpunktfreie Mannschaft als Tabellenführer in die Winterpause geht. Allerding konnte man SW Nürnberg Süd 6 nur mit Ach und Krach 4,5:3,5 niederringen. Dabei sah es zuncäsht gut aus und Franz Xaver Beer brachte die Neumarkter in Führung. Er hatte schon ausgangs der Eröffnung die bessere Bauernstruktur und Raumvorteil, nach dem gegnerischen Abtausch zudem die bessere verbliebene Leichtfigur, was in Kombination mit dem Druck auf der c-Linie die weiße Stellung bald zusammenbrechen ließ. Sebastian Mösl wurde schon in der Eröffnung von seinem Gegner überrascht und verbrauchte viel Bedenkzeit. Zwar blieb der schwarze Monarch in der Mitte, aber Sebastian fand in der inhaltsreichen Stellung keinen Weg durch. Daher nahm er angesichts der drohenden Zeitnot das Remisgebot an, natürlich genau dann als die Engine den bislang größten Vorteil für ihn auswarf, aber den korrespondierenden Zug hatte er sowieso nicht auf dem Schirm… Christian Junker stand bereits ausgangs der Eröffnung gut und als sein Kontrahent das Zentrum öffnete, sorgten die aktiveren schwarzen Figuren für ein schnelles Ende. Georg Pröbster war die ganze Partie über am Drücker, doch ein Fehler kostete eine Figur für zwei Bauern. Als sein Gegenüber zu vorsichtig agierte hatte Georg dank des Freibauerpaars im Zentrum Kompensation und als es ihm auch noch gelang einen Bauern nach a2 zu bringen, war die Verteidigung überlastet. Doch trotz der 3,5:0,5 Führung trieb es einen angesichts der verbliebenen Stellungen Sorgenfalten auf die Stirn. Thomas Hummel überließ dem Gegner die Initiative und konnte den Druck auf der c-Linie letztlich nicht abschütteln. Timon Götz hatte im Mittelspiel Öl ins Feuer gegossen und musste beim Angriffsversuch eine Figur für zwei Bauern geben. Als er die Chance verpasste noch einen Bauern zu erobern, wurden die gegnerischen Figuren aktiv und damit endete auch diese Partie mit einem Schwarzsieg – das Standardergebnis an den Brettern 3-7 an diesem Abend. Auch an Brett 8 war ein Schwarzsieg in Griffweite. Zlatko Zidar hatte auf seinen Angriff auf der Diagonale b1-h7 gepocht, dabei aber zwei Bauern verloren. Und nachdem sein Angriff ins Leere führte, walzten die Zentrumsbauern unaufhaltsam nach vorne. Ein letzter Versuch mit dem h-Bauern die Königsstellung aufzuhebeln brachte den Gegner vom rechten Weg ab. Das Doppelturmendspiel mit Minusbauer sah zwar immer noch Schwarz in Vorteil, aber nach zwei Ungenauigkeiten konnte Zlatko mit seinen Türmen auf der siebten Reihe Dauerschach geben. Am Spitzenbrett von Mattias Birkner wurde unorthodox eröffnet, was beide Spieler viel Bedenkzeit kostete. Die Engine sieht Mattias meist leicht in Vorteil, als jedoch der Punkt geteilt wurde, wäre Weiß erstmals am Drücker gewesen.

Kreisliga 1

Comments are closed.