Weihnachtsfeier 2019

Posted by Sebastian in Saison 19/20 | Kommentare deaktiviert für Weihnachtsfeier 2019

Rund 70 Mitglieder nahmen an der traditionellen Weihnachtsfeier des Schachklubs Neumarkt im Gasthof Hiereth teil. In seinem Jahresrückblick konnte 1.Vorsitzender Sebastian Mösl wieder über viele Ereignisse und Erfolge berichten. Das große Highlight im Jubiläumsjahr war die Ausrichtung der Deutschen Schnellschachmeisterschaft und der Deutschen Frauen-Schnellschachmeisterschaft im Landratsamt Neumarkt. Dabei kann der Schachklub Neumarkt einmal mehr auf ein tolles Event zurückblicken, auf das man zurecht stolz sein darf. Wie gewohnt wurden im Rahmen der Weihnachtsfeier die Sieger der Stadtmeisterschaften sowie verdiente Mitglieder geehrt.


Das Jahr 2019 war ein besonderes für den Verein, denn zum einen war es ein Jubiläumsjahr – den Schachklub Neumarkt in seiner heutigen Form gibt es nun seit 70 Jahren – und zum anderen fanden einige historische Ereignisse statt. So gelang der ersten Mannschaft nach mehreren bitteren Anläufen in der jüngeren Vergangenheit endlich der ersehnte Aufstieg und man spielt erstmals seit 1996 wieder in der Bezirksliga 1. Dabei gewann man alle neun Mannschaftskämpfe und es gelang das Kunststück, dass alle acht Stammspieler in den Top-20 der Liga waren, angeführt von Lorenz Schilay (8,5/9!) und Jozef Smyk (8/9) auf den ersten beiden Rängen. Die zweite Mannschaft agierte in der Kreisliga 1 etwas unglücklich, hatte zwar einen Brettpunkt mehr als der Meister, verpasste aber den Aufstieg als Dritter. Zlatko Zidar war wie schon im Jahr zuvor bester Spieler der Liga (7,5/8). Die Dritte hielt in ihrer Premierensaison in der Kreisliga 2 die Klasse als Sechster problemlos und die Vierte wurde Fünfter in der Kreisliga 4. Im Schnellschach gelang in der Landesliga Nord der souveräne Klassenerhalt und erstmals qualifizierten man sich für die Bayerische Blitz-Mannschaftsmeisterschaft, wo wir Platz 21 belegten.
Die U20-Mannschaft bestritt ihr drittes Bayernliga-Abenteuer in der Vereinsgeschichte. Leider verlor man den entscheidenden Wettkampf im Kampf um den Klassenerhalt vollkommen unnötig, setzte aber mit einem starken 3:3 gegen den FC Ergolding (DWZ Schnitt 1900:1571) ein dickes Ausrufezeichen. Das U12-Team kam bis ins Viertelfinale bei den Bayerischen Mannschaftsmeisterschaften und gewann verlustpunktfrei den FC Bayern Kids Cup. Das achte Jahr in Folge nahm der SK Neumarkt an der U10 DVM teil, wo man Rang 42 unter 63 Mannschaften belegte. Wir richteten die Premiere der Bayerischen U10 Mannschaftsmeisterschaften aus, wo unser Team lange auf Podestkurs lag, doch leider in den letzten beiden Runden auf Rang neun zurückfiel.
Bei den Bezirks-Mädchenmeisterschaften gab es einen Doppelsieg in der U16 durch Maria Schilay und Daiana Burger, während Lorenz Schilay bei den Bezirksmeisterschaften die U18 gewann. Zum zweiten Mal nach 2012 gab es einen Titelgewinn bei den Bayerischen Meisterschaften. Laura Sophie Bauer gewann bei den U10-Mädchen, womit wir erstmal eine Bayerische Meisterin in unseren Reihen haben. Daiana Burger spielte ein sehr gutes Turnier in der U16 und wurde hervorragende Siebte, Maria Schilay kam in derselben AK auf Platz zwölf. Kevin Beesk verpasste in der U25 als Fünfter knapp das Podest, Lorenz Schilay belegte in der U18 Rang 14.
Laura Sophie Bauer hatte sich als erst viertes Mitglied des Vereins für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert, wo sie einen sehr guten sechzehnten Platz belegte. Seit 2016 nimmt der SK Neumarkt mit größerer Delegation an den Deutschen Meisterschaften in Willingen teil und dieses Jahr waren wir mit zehn Neumarktern der Verein mit den meisten Teilnehmern bei den offenen Turnieren. Erfreulicherweise gab es dort auch viele gute Ergebnisse: in der U25-A belegten Kevin Beesk und Lorenz Schilay die Ränge 20 und 50, in der U25-B kam Timon Götz auf Platz 26 einen Rang vor Eva Schilay, Maria Schilay und Johannes Hierl errangen die Plätze 69 und 90. Daiana Burger belegte in der U25-C Rang 17, Vinzenz Schilay und Christoph Reger kamen auf die Ränge 29 und 32, während Sebastian Reger im KIKA-Turnier Platz 35 erreichte.
Auch auf internationalem Parkett waren wir wieder mit von der Partie. 2012 und 2013 gewann Lorenz Schilay die Schengenmeisterschaft in der U10 und U12. Dieses Jahr gab es eine Wiederauflage des Turniers und nun holte er auch den Titel in der U18. Lorenz wurde Vize-Meister bei den Bayerischen U25 Schnellschachmeisterschaften, Kevin Beesk kam auf Rang fünf, Timon Götz und Paul Neppert belegten die Ränge zehn und dreizehn. Mit Lorenz Schilay und Erwin Hirn hatten sich gleich zwei Neumarkter für die Bayerische Schnellschachmeisterschaft qualifiziert und belegten die Plätze 13 und 17. Kevin Beesk hatte sich nach der Premiere im Vorjahr wieder für die Bayerische Meisterschaft qualifiziert, wo er Rang 27 erzielte. Bei der Bayerischen Frauen-Schellschachmeisterschaft spielte Eva Schilay ein hervorragendes Turnier, schlug als einzige die souveräne Meisterin und erst ein Blackout in der letzten Runde kostete die sensationelle Vize-Meisterschaft und sie wurde sehr gute Siebte. Maria Schilay kam auf Rang 14 und Laura Sophie Bauer belegte Platz 24.
Das Willibald-Gluck-Gymnasium wurde erstmals seit 2009 wieder Bayerischer Meister. In der WK I krönten Lorenz Schilay, Eva Schilay, Paul Neppert und Max Herrmann ihre Schulschachkarriere mit dem Titelgewinn. Auch in der WK IV war man für die Bayerische qualifiziert und wurde Sechster. Bei den Oberpfälzer Schulschachmeisterschaften verteidigte das WGG in der WK IV seinen Titel und die Mädchenrealschule wurde erstmals Meister und qualifizierte sich damit für die Bayerische. Die Theo-Betz-Schule war mit sieben (!) Teams in der WK Grundschule am Start, wobei TBS I wie im Vorjahr Vize-Meister wurde. In den Schach-AGs der TBS gehen über 100 Kinder dem Spiel der Könige nach und beim 7. Theo-Betz-Schulschachturnier gab es 92 Teilnehmer.
Nachdem man im Vorjahr einen C-Trainer-Lehrgang in Neumarkt durchführte und somit gleich sechs neue C-Trainer in seinen Reihen hatte, hing Kevin Beesk 2019 gleich noch die B-Trainer-Ausbildung dran und ist damit der erste B-Trainer der Vereinsgeschichte.
Darüber hinaus gab es noch viele weitere Turnierteilnahmen sowohl im Jugend- als auch Erwachsenenbereich. Außerdem gab es zahlreiche Vereinsturniere und viele weitere Veranstaltungen wie den 9. Neumarkter Mädchenschachtag + 5. Neumarkter Frauenschachtag, ein Schafkopfturnier, Zabo-Triathlon, Jugendzeltlager, Grillfeier, Teilnahme am G6 Hoffest und Volksfestzug, Ferienkurse sowie einen Ausflug in einen Trampolinpark.
Das große Highlight im Jubiläumsjahr war aber natürlich die Ausrichtung der Deutschen Schnellschachmeisterschaft und der Deutschen Frauen-Schnellschachmeisterschaft im Landratsamt Neumarkt. Zehn Jahre nach der Deutschen Blitzeinzelmeisterschaft und drei Jahre nach der DVM U16 führte man schon zum dritten Mal eine Deutsche Meisterschaft in Neumarkt durch. Und der SK Neumarkt stellte wieder ein tolles Event auf die Beine. Erstmals gab es von einer Deutschen Schnellschachmeisterschaft einen Live-Stream auf SportDeutschlandTV, sieben Partien pro Runde wurden auf Chess24 übertragen und es gab eine Live-Kommentierung vor Ort. Beide Turniere waren sehr stark besetzt: mit Mannschaftseuropameister GM Rainer Buhmann, den 2600ern GM Alexander Donchenko und GM Andreas Heimann, dem U16-Weltmeister von 2015 IM Roven Vogel, sowie der U16-Weltmeisterin von 2018 WIM Annmarie Mütsch gab es illustre Namen. Viele starke IMs und FMs komplettierten das Feld. Die drei Neumarkter Teilnehmer befanden sich deshalb am Ende der Setzlisten, zeigten aber dass sie nicht nur Kanonenfutter waren. Kevin Beesk spielte dabei groß auf und musste sich nur zweimal geschlagen geben. Sechs Punkteteilungen und ein Sieg gegen die starke Gegnerschaft bedeuteten am Ende ganz starke vier Punkte und Rang 25, womit er seinen Setzlistenplatz um zehn Ränge verbesserte und fünf Titelträger hinter sich ließ! Lorenz Schilay schlug einen FM und kam mit 3 Punkten auf Rang 35. Bei den Frauen erwischte Eva Schilay leider nicht so einen Sahnetag wie zuvor bei der Bayerischen Frauen-Schnellschachmeisterschaft. Zu viele Denkfehler kosteten den ein oder anderen möglichen Punkt und sie kam mit 2,5 Punkten auf ihren Setzlistenplatz 18. Mit der gelungenen Ausrichtung hat der SK Neumarkt einmal mehr eine erstklassige Visitenkarte abgegeben, etwas worauf der Verein zu recht stolz sein kann. Sebastian Mösl dankte an dieser Stelle den Mitgliedern für ihr zahlreiches Engagement, nicht nur bei der Organisation der Meisterschaft, sondern das ganze Jahr über, und deren wichtigen Beitrag für das gute, harmonische, facettenreiche und obendrein erfolgreiche Vereinsleben.
Danach wurden die Siegerehrungen der diesjährigen Stadtmeisterschaften durchgeführt. Bei den Jüngsten in der U14 gewann erstmals Christoph Reger den Titel vor Leonhard Franke und Vinzenz Schilay. In der U20 hatte das siebte Jahr in Folge Lorenz Schilay die Nase vorn, Johannes Hierl und Maria Schilay komplettierten das Podest. Stadtmeister wurde nach einem spannenden Finale erstmals Lorenz Schilay vor Erwin Hirn und Kevin Beesk. Der Pokal für den besten Jugendlichen ging an Josef Franke.
2. Vorsitzender André Schilay ehrte daraufhin Christian Junker – Stammkraft der zweiten Mannschaft und seit 2013 Schriftführer des Vereins – für 10 Jahre Mitgliedschaft. Bereits seit 25 Jahren hält Sebastian Mösl dem Verein die Treue, 21 Jahre davon als Funktionär und seit 2007 als 1.Vorsitzender.
Anschließend gab es traditionell einen Film mit vielen Bildern und lustigen Videos von den Aktivitäten des vergangenen Jahres sowie die Weihnachtstombola, ehe man den Abend gemütlich ausklingen ließ.

Comments are closed.