Bezirksliga 1 – Runde 4

Posted by Sebastian in Saison 19/20, Senioren 19/20 | Kommentare deaktiviert für Bezirksliga 1 – Runde 4

Heute gab es einen verdienten Sieg gegen Heideck / Hilpoltstein der auch ein bisschen höher hätte ausfallen können.

Relativ schnell gab es die erste Entscheidung an Brett 7, wo Matthias Bothe mit den schwarzen Steinen seinen Gegner bereits in der Eröffnung unter Druck setzen konnte. Nachdem er einen Bauern gewonnen hatte und den Gegner zwang seinen König auf d2 und somit offen in der Mitte zu verbleiben, nahm die Partie nach einem Figurengewinn ein rasches Ende, souveräner Sieg. (1-0)
An Brett 4 hatte es Erwin Hirn mit Dr. Korth zu tun, mit WEISS schaffte ich es meinen Gegner komplett auszuspielen, nach 12 Zügen opferte ich eine Figur, was auch völlig ok war. Das elektronische Gehirn zeigt hier schon ein Plus zwischen 2,5 und 4 an (!), nur was ich dann spielte war sicher nicht das gelbe vom Ei. So entsand dann ein Endspiel mit 2 Bauern mehr gegen eine Figur, wo ich sicher mehr kämpfen hätte müssen. Als bei mir noch ca. 2 Minuten 30 auf der Uhr waren, streikte auf einmal die Uhr. Während unser Präsident Sebastian Mösl die Uhr neu einstellte, bot mein Gegner mir Remis an, was ich nach kurzem schauen auf die anderen Partien dann auch gerne annahm. Hier kann man sicher von einem verschenkten Sieg reden, anscheinend sollte ich doch lieber mit schwarz spielen 🙂 (1,5 – 0,5)
Auf Brett 6 spielte Andreas Niebler mit Weiss gegen Marc Oberhofer. Die Partie zog sich so dahin ohne das irgendwo ein Vorteil für die ein oder andere Seite zu sehen war. Nachdem mehrere Figuren abgetauscht wurden und es ins Endspiel ging, war schon zu sehen, das es schwer werden würde. als er dann auch noch einen Bauern verlor; kippte die Partie komplett und AndI musste die Segel streichen. (1,5 – 1,5)
Die nächste Entscheidung fiel an Brett 2, wo Lorenz Schilay mit Weiss gegen Stephan Platz spielte. Heute sahen wir mal wie Lorenz auch eine ganz sauber und sicher geführte Partie gewinnen kann. Schon aus der Eröffnung heraus konnte er die Partie so gestalten, dass sein Gegner unter Druck stand und sehr genau spielen musste um einigermaßen im Spiel zu bleiben. Als es Lorenz gelang mit seiner Dame einzudringen, gab es keine Verteidigung gegen das Matt mehr und sein Gegner schmiß das Handtuch. (2,5 – 1,5)
Die schärfste Partie lieferte sich heute Jozef Smyk mit Schwarz gegen Maximilian Ruderer an Brett 3. Aus einem Marshall Gambit enstand eine Stellung, die Jozef nach 13 Zügen veranlasste fast 40 Minuten für einen Zug zu investieren und trotzdem konnte er es für sich nicht genau abwägen, wie dies ausgehen würde. Nachdem noch ein paar Züge gespielt wurden, bot er seinem Gegner Remis an, was dieser aber ablehnte. Mit einer Figur und einem Bauern mehr kann man schon mal weiterspielen. Jozef setzte einen Gegner weiter unter Druck und fand einen Weg die Stellung so zu stellen, dass der Gegner nun das von Jozef angebotene Remis annahm. Wenn man dann aber die Stellung sich mal genau anschaut, kann man schon sehen das diese wohl für Jozef zu gewinnen war. Hier spielte aber sicher auch die Zeit eine Rolle, denn Jozef hatte nicht mehr viel auf der Uhr. (3 – 2)
An Brett 1 spielte Kevin Beesk mit Schwarz gegen Martin Fink. Diesen Gegner hatte Kevin bereits in B2 Zeiten ein paar Mal und nicht immer ging es gut aus so wie heute. Kevin spielte gegen d4 und c4 ein Doppelfianchetto und nach dem Abtausch einiger Figuren holte er sich den b-Bauern. Nach ca. 10 weiteren Zügen konnte er sich auch noch den a-Bauern holen, das hieß drei verbundene Freibauern am Damenflügel. Kevin sicherte erst mal seinen Königsflügel ab und schob dann seinen a-Bauern bis auf a1 vor und verwandelte diesen in eine Dame. Sein Gegner machte noch einen Zug und nach einem weiteren Zug von Kevin gab er Kevin die Hand. (4-2)
Nun musste an den beiden verbleibenden Partien an Brett 5 und 8 noch ein Remis her. Die erste Entscheidung fiel auf Brett 8, wo unser Manschaftsführer Wolfgang Brunner die weissen Steine gegen Lukas Rupprecht führte. Aus einem angenommenen Damengambit konnte Wofgang eine druckvolle Stellung mit dem Läuferpaar gegen Springer und Läufer aufbauen. Wolfgang lehnte ein Remisangebot seinens Gegners ab und versuchte weiter eine Druckstellung aufzubauen, was ihm auch sehr gut gelang. Nach längerem nachdenken zog er seinen d-bauern vor und hatte dabei übersehen, dass sein Gegner nach dem Abtauschen einer Figur auch mit dem Bauern zurücknehmen könnte, was ihm somit einen Bauern kostete. Wolfgang machte noch ein paar Züge und bot seinem Gegner dann Remis, was dieser auch sofort annahm. Sicher auch aufgrund seiner Zeit, die ihm noch verblieben war, somit war unser Manschaftssieg sicher gestellt. (4,5 – 2,5)
Auf Brett 5 hatte es Martin Simon mit den schwarzen Figuren mit dem DWZ stärksten Spieler von Heideck, Norbert Kirchner zu tun. Es entwickelte sich aus der Eröffnug heraus eine scharfe Stellung mit beidseitigen Chancen. Beide Spieler versuchten eine Angriffsstellung zu erreichen. Nachdem ein paar Figuren und Bauern abgetauscht wurden, ging es nach der Zeitkontrolle in einer Stellung weiter, wo Weiss am Königsflügel versuchte weiter Druck zu machen, dafür hatte Martin auf der a-Linie einen Freibauern. Hier bot Martin seinem Gegner remis an, was dieser aber ablehnte. Nach weiteren Zügen und angesichts des Spielstands, sah sein Gegner aber ein, dass dies auch daneben gehen könnte und willigte ins Remis ein und wir konnten uns über ein 5-3 freuen!

Nachdem wir nun mit 6-2 Punkten einen sehr guten Auftakt hatten und auf dem 2.Platz stehen, kommen nun hintereinander sehr schwere Gegner: Lauf, Zabo und der Topfavorit und Tabellenführer Herzogenaurach. Wenn diese drei Runden gespielt sind, wird man sehen wo diese Saison unser Platz sein wird, also weiter so und nicht nachlassen.

(Erwin Hirn)

Bezirksliga 1

Comments are closed.