OSJ Cup Burglengenfeld – Zwei Neumarkter Siege

Posted by Sebastian in Jugend 11/12 | Kommentare deaktiviert für OSJ Cup Burglengenfeld – Zwei Neumarkter Siege

Beim 2.OSJ Cup in Burglengenfeld gab es eine Rekordbeteiligung von 111 Teilnehmern. Dazu trugen auch die acht Neumarkter Spieler – Eva, Lorenz und Maria Schilay, Fabienne Held, Anna Heidner, Tim Erik Gresch, Simon Drechsel und Maximilian Lutter bei.

In der U8 eilte Maria von Sieg zu Sieg und gewann ungefährdet mit 6/6 das Turnier.
Einen zweiten Neumarkter Sieg gab es in der U10 durch Lorenz. Im Gegensatz zu seiner kleinen Schwester erlaubte sich Lorenz allerdings einen Ausrutscher in Runde sechs, woraufhin er sich die Tabellenspitze mit zwei Mitstreitern teilen musste. Doch diese ließen noch Punkte liegen, wohingegen Lorenz die letzten beiden Runden wieder souverän gewann und somit mit 7/8 alleine vorne lag. Ein sehr gutes Turnier spielte auch Tim, der sich mit 4,5 Punkten als Neunter einen Top 10-Platz sicherte. Fabienne und Anna ließen leider noch die ein oder andere Chance liegen und belegten am Ende mit 3,5 bzw 3 Punkten die Ränge 18 und 24.
In der U12 bekam es Eva gleich mit 43 Konkurrenten zu tun. Nach starken Auftakt mit 3/3 traf sie in Runde vier am Spitzenbrett auf den Topfavoriten und späteren Turniersieger Cédric Oberhofer (Bavaria Regensburg). Aus der Eröffnung heraus büßte sie einen Bauern ein und obendrein machte ihr inaktiver weißfeldriger Läufer eine traurige Figur. Mit ablaufender Zeit fing Cédric auch noch einen Springer und Eva musste sich geschlagen geben. In der nächsten Runde hatte sie dann Glück als ihr Gegner trotz Turm und Läufer mehr eine Fesselung übersah und dadurch dem Matt nicht mehr entrinnen konnte. Es folgte eine hart umkämpfte Partie in der Eva am Ende doch entscheidend in Nachteil kam. Dafür holte sie zum Abschluss Sieg Nummer fünf und belegte am Ende einen ganz starken fünften Rang – ein klasse Turnier von Eva!
Simon war in der U14 sogar an #1 gesetzt, wurde seiner Favoritenrolle jedoch nicht gerecht, auch weil er mit den ungewohnten 15min Bedenkzeit nicht zurecht kam. So stellte er nach einer Auftaktniederlage seine Mehrfigur in Runde zwei einzügig ein und hatte gegen die gegnerischen Freibauern keine Mittel mehr. In den folgenden Runden begann er eine Aufholjagd, wobei er in Runde fünf Glück hatte, dass sein Gegenüber in einem Damenendspiel mit Minusbauer kein Dauerschach gab, sondern die Damen tauschte und so noch verlor. Die Aufholjagd wurde dann in der vorletzten Runde jäh gestoppt, weil Simon trotz anfangs besserer Stellung mal wieder in Zeitnot kam. Immerhin konnte er die letzte Runde schnell gewinnen, womit er am Ende mit 4/7 auf Rang acht landete.
Maxi befand sich in der U16/18 an #2 der Setzliste und begann mit 3/3. Allerdings sah es gegen den späteren Turniersieger Samir Askri (Siemens Amberg) lange Zeit nicht gut aus, als diesem jedoch ein Fehler unterlief rettete sich Maxi aus der kritischen Position und nutzte seine Freibauern geschickt zum Sieg. Doch dann riß bei Maxi der Faden und er verlor die nächsten drei Partien en suite, wobei insbesondere die Niederlagen in den Runden fünf und sechs unnötig waren. In der letzten Runde holte Maxi endlich seinen vierten Punkt und beendete das Turnier dank der besten Buchholz als Vierter gleichbedeutend mit Rang zwei in der U16.

OSJ Cup

Comments are closed.