Oberpfälzer Schulschachmeisterschaften 2011: GS Velburg auf dem Treppchen

Posted by Sebastian in Jugend 11/12 | Kommentare deaktiviert für Oberpfälzer Schulschachmeisterschaften 2011: GS Velburg auf dem Treppchen

Eine rappelvolle RT-Halle in Regensburg sah eine Rekordbeteiligung bei den diesjährigen Oberpfälzer Schulschachmeisterschaften, an denen sage und schreibe 109 Mannschaften teilnahmen. Mit von der Partie war erstmals die Grundschule Velburg bestehend aus unseren Vereinsspielern Lorenz Schilay, Tim Erik Gresch, Maria Schilay und Fabienne Held.


Gleich zum Auftakt ging es gegen den Seriensieger der vergangenen drei Jahre, die GS Königswiesen. Und der Wettkampf hatte kaum begonnen, da wurde Tim auch schon matt gesetzt, weil er zu schnell gezogen hatte. Dafür sorgte Lorenz umgehend für den Ausgleich und auch Maria verwertete ihre Mehrfigur problemlos. Nun lag es an Fabienne den Sieg sicherzustellen und sie hatte mit Mehrfigur auch alle Trümpfe in ihrer Hand. Dann ging leider ein Turm verloren und sie musste ihren verbliebenen Springer gegen den starken gegnerischen Freibauern opfern. Doch Fabienne hatte selbst noch einen und brachte diesen bedrohlich Richtung Umwandlungsfeld, so dass der Gegner seinen Turm geben musste. Leider war dann der gegnerische König schnell genug, so dass der verbliebene Randbauer umwandeln konnte und die Sache schien gegessen. Doch dann kam das für die Betreuer grausige Ende: der Gegner setzte patt, Fabienne machte dennoch einen ungültigen Zug und wurde sofort matt gesetzt! Unterm Strich also ein sehr ärgerliches 2:2 Unentschieden.

Davon ließ sich unser junges Team aber nicht runterziehen und bezwang sowohl den Kinderhort Kareth-Lappersdorf I als auch die Von-der-Tann Volksschule 1 souverän mit 4:0. Damit durfte man zur vierten Runde überraschend an Tisch 1 Platz nehmen, da kein Team mehr verlustpunktfrei war. Und nachdem auch die GS Tegernheim 2 mit 4:0 geschlagen werden konnte lag man zusammen mit der Volksschule Wenzenbach 1 an der Spitze.

Somit kam es in Runde fünf zum Spitzenduell gegen die Wenzenbacher, die sich aus Spielern vom SC Bavaria Regensburg zusammensetzten. Lorenz konnte problemlos seinen fünften Punkt einfahren, dafür musste Maria erstmals eine Niederlage quittieren. Fabienne nutzte in einem unübersichtlichen Mittelspiel geschickt ihre aktiveren Figuren und brachte die Velburger mit 2:1 in Front. Leider büßte Tim in gedrückter Stellung eine Figur ein und konnte die Partie nicht mehr halten.

In der sechsten Runde folgte gleich der nächste schwere Gegner gespickt mit Vereinsspielern: Tegernheim 1. Tim büßte früh entscheidendes Material ein und auch Fabienne war bereits eine Figur hinten. Hier schien aber noch nichts entschieden, erst als sie einen Turmtausch ausließ und somit ihren für eine Figur hergeben musste war nichts mehr zu machen. Lorenz setzte seine Siegesserie am Spitzenbrett unbeirrt fort und auch Maria hatte bereits eine Qualität mehr, aber ihr König stand noch in der Mitte. Anstatt diesen in Sicherheit zu bringen zog sie ihn mitten ins Getümmel, was sofort per Springergabel mit Damenverlust bestraft wurde. Damit mussten sich die Velburger erstmals geschlagen geben und waren raus aus dem Titelrennen.

Die Ausgangslage vor der letzten Runde gegen die GS Burgweinting war klar, mit einem Sieg war man sicher Dritter bei einem Unentschieden wäre man auf andere Resultate angewiesen gewesen. Lorenz, Tim und Maria sorgten aber schnell für klare Verhältnisse, so dass die Niederlage von Fabienne nicht weiter tragisch war. Somit sicherte man sich mit 10:4 MP einen starken dritten Rang hinter Wenzenbach und Tegernheim (je 12:2), die seit Jahren regelmäßig auf dem Podium zu finden sind. Zudem stellte man mit Lorenz (7/7!) den besten Spieler des Turniers. Maria (5/7) hatte nur eine schlechtere Partie dabei und auch die Ergebnisse von Tim und Fabienne (je 4/7) sind gut, wobei Tim mit etwas langsamerem Spiel durchaus noch mehr Punkte hätte holen können.

Das WGG war natürlich auch wieder am Start – wenn auch aufgrund zahlreicher Terminkollisionen weder quantitativ noch qualitativ so stark wie gewohnt. Das beste Resultat wurde in der WK II erzielt. Yannick Beesk, Thomas Fritsch und die beiden Postbaurer Michael Gottlieb und Patrick Zachmeier kämpften bis zum Schluss um einen Podestplatz und landeten letztlich mit 9:5 MP auf Rang fünf. In der WK III reichten 8:6 MP zu Platz sieben, wobei man das Lospech hatte gegen die Top drei antreten zu müssen. Ein gutes Turnier spielte das Team um Eva Schilay in der WK IV (43 Mannschaften! – nur mal zum Vergleich: die mittelfränkische Schulschachmeisterschaft hatte insgesamt nur 31 Mannschaften…). Obwohl sie die einzige Vereinsspielerin im Team war schnupperte man lange an den vorderen Rängen. In den letzten Runden fehlte etwas das Fortune und die Cleverness und man fiel mit 8:6 MP noch undankbarerweise bis auf Rang 18 zurück. Das Team WGG 2 landete mit 5:9 MP auf Platz 32.

Ergebnisse

Comments are closed.