U20 Bayernliga – Runde 1

Posted by Sebastian in Jugend 15/16, _Saison 15/16 | Kommentare deaktiviert für U20 Bayernliga – Runde 1

20151121_U20BAYLI201516R1 (2)Nach über 15 Jahren spielt unsere U20 wieder in der höchsten Jugendspielklasse (zuletzt gab es am 13.05.2000 ein 2:2 gegen die Schwabinger SG). Zum Auftakt der Bayernliga fuhren wir als krasser Außenseiter – das wird sich in den weiteren Runden aber kaum ändern… – zu SW Nürnberg Süd, gegen die wir in den vergangenen Jahren sowohl in der B1 als auch in der Landesliga Nord den Kürzeren gezogen haben. Unser Team bot dem Favoriten einen harten Kampf und musste sich nur denkbar knapp mit 2,5:3,5 geschlagen geben. Dabei müssen wir uns noch ärgern einen Punkt liegen gelassen zu haben. Drei einzügige Einsteller innerhalb kurzer Zeit verhinderten leider eine große Überraschung.


Die Süder traten überraschend ohne ihr nominelles Brett 3 an, wobei es noch fraglich war, ob das jetzt gut oder schlecht für uns sein würde. Nach zwei Stunden Spielzeit traute ich mir noch keine Prognose abzugeben, dazu waren mir einige Stellungen zu vogelwild. Maximilian Lutter stand leicht besser, dafür musste Lorenz Schilay eine schwierige Position mit unrochiertem König verteidigen. Simon Drechsel hätte schon einen Bauern weniger haben können, aber nachdem Fabian Meulner die Verwicklungen nach dem Schlag nicht auf dem Brett haben wollte, war die Stellung wieder in Ordnung. Yannick Beesk und Paul Neppert hatten nach jeweils interessantem Eröffnungsverlauf schwer einschätzbare Stellungen auf dem Brett. Bei Yannick war der König noch in der Mitte, dafür hatte er die offene h-Linie um Druck auf die gegnerische Rochade-Stellung ausüben zu können. Bei Paul war es der Gegner der den König noch in der Mitte hatte und er versuchte durch Linienöffnung diesem zu Leibe zu rücken. Ein weiterer unrochierter König war derjenige von Eva Schilay, die ganz gegen ihre sonstigen Gewohnheiten freiwillig eine riskante Strategie verfolgte.
Eine gute Stunde später lagen wir dann beinahe aussichtslos mit 0:3 zurück. Zunächst übersah Simon eine Springergabel die eine Qualität kostete, wonach alles sofort auseinanderbrach. Danach wählte Yannick im Bestreben seinen zweiten Turm für den Angriff am Königsflügel zu aktivieren die falsche Variante. Lange Rochade wäre zwar der wünschenswerte Zug gewesen, doch der verlor sofort dreizügig eine Figur. Nach Kf2 dagegen wäre es wohl noch rund gegangen mit allen denkbaren Resultaten. Zu allem Überfluss verkombinierte sich dann auch noch Paul, der statt Mehrbauer einen Minusturm zu verzeichnen hatte.
Dafür hatte Maxi mittlerweile einen Mehrturm nachdem Melina Siegl in einer Schlagvariante einen Zwischenzug übersehen hatte. Und auch Lorenz hatte ein vielvbersprechendes Endspiel erreicht. Zuvor hätte er nach einer Ungenauigkeit eine Qualität einbüßen können, doch es kam eine Abwicklung aufs Brett in der Valentin Krasotin zwar Läufer und Springer für einen Turm bekam, aber Lorenz hatte noch zwei Freibauern. Die Engine hält die Stellung für ausgeglichen, aber die Kiebitze waren sich einig, dass hier Schwarz beste Chancen hätte. Unklar war dagegen weiterhin die Stellung von Eva, bei der wir ja nun ebenfalls einen Sieg benötigt hätten. Leider übersah sie eine gegnerische Möglichkeit, die Arthur Paul zum Remisgebot nutzte. Nach kurzer Bedenkzeit akzeptierte Eva dies trotz 0:3 Rückstands, da es aussah als würde ihre Stellung sofort komplett auseinanderbrechen. Tatsächlich zeigt die Engine nur leichten weißen Vorteil an, dafür muss man aber nachher etliche Einzige-Züge finden (gilt allerdings auch für Weiß). Kurz darauf brachte Maxi seine erste Bayernliga-Partie siegreich zu Ende und brach damit endlich den „Siegl-Fluch“. Bei Lorenz Partie mussten sich die beiden Leichtfiguren für die beiden Freibauern opfern und am Ende standen drei weiße Bauern einem Turm und einem Bauern gegenüber, was Lorenz siegreich zu Ende brachte.

U20 Bayernliga

20151121_U20BAYLI201516R1 (1)

Comments are closed.