Kreisliga Runde 7

Posted by Wolli in _Saison 10/11 | Kommentare deaktiviert für Kreisliga Runde 7

K2 Runde 7: SC Noris-Tarrasch Nbg. 8 – NM2 4 – 4.
http://www.mfrpage.homepage.t-online.de/kreis2ta.htm
Erneut ein Punkt gegen den direkten Konkurrenten um den Abstieg! Obwohl man nur zu siebt antreten konnte, wahrt man so den Chancen auf den Klassenerhalt.
Einzelergebnisse: Beer 0,5, Pröbster 0 (kl.), Münz 1, Markoff 1, Beesk 1, Appl 0, Zidar 0,5, Queitsch 0.

K3 Runde 7: NM3 – Postbauer/Freystadt 5: 3 – 5
http://www.mfrpage.homepage.t-online.de/kreis3ta.htm
Die dritte Mannschaft hat sich im Aufstiegskampf einen unnötigen Patzer erlaubt und gegen Freystadt/PH5 mit 3:5 verloren. Trotz des kurzfristigen Ausfalls zweier Stammkräfte hätte es immer noch leicht reichen können, aber dazu war die Fehlerquote zu hoch. Für den ersten negativen Höhepunkt sorgte Marc, der schon in der Eröffnung dem Gegner einen Abzugsangriff erlaubte und mit einem Turm weniger weiterspielen musste (eigentlich wäre es nur eine Qualität gewesen). Erwartungsgemäß war die Partie schnell vorbei, doch André sorgte schnell für den Ausgleich, da sein Gegner aus einer unscheinbaren Stellung heraus bei der Abwicklung ins Endspiel vier (!) Bauern hängen ließ. Inzwischen hatte sich Egon die einzige offene Linie erkämpft und erlaubte sich sogar den Luxus einen Turmgewinn auszulassen. Trotzdem wäre das Endpiel gewonnen gewesen, wenn er seinen Turm nicht per Springergabel eingestellt hätte. David gewann in der Eröffnung einen Bauern auf Kosten einer aktiveren Stellung seines Gegenüber. Im Mittelspiel verhedderte er sich dann zusehends und irgendwann brach seine überlastete Verteidigungsstellung zusammen. Dafür konnte Simon seinen Mehrbauern im Endspiel souverän mit guter Technik verwerten. Maxi kam gut aus der Eröffnung und hatte einen mächtigen Springer auf e5 als positionellen Trumpf. Erwartungsgemäß zahlte sich dieser in Verbindung mit der offenen c-Linie aus und Maxi stand klar auf Gewinn, als er in einer Kombination einen Zwischenzug übersah, der eine Figur kostete. Im Bemühen den Schaden zu reparieren übersah er dann leider auch noch einen Turmverlust und er musste sich erstmals in der K3 geschlagen geben. Fritz spielte gewohnt unspektakulär und gab dann beim Stand von 2:4 remis… Thomas hätte im Anfangsstadium der Partie die gegnerische Dame + Bauer für zwei Türme gewinnen können. Da auch der gegnerische König noch in der Mitte stand sah das vielversprechend aus, ob es langfristig gerechtfertigt gewesen wäre wage ich nicht zu beurteilen. Somit entstand ein ausgeglichenes Bauernendspiel in dem Thomas unnötigerweise dem Gegner ein Reservetempo schenkte. Dies ermöglichte diesem eine Gewinnvariante, die jedoch nicht aufs Brett kam und so trennte man sich unentschieden. Durch die Niederlage verabschiedet sich die Dritte de facto aus dem Aufstiegsrennen und das Szenario mit zwei Neumarkter Teams in einer Liga droht nun im negativen Sinne.
Einzelergebnisse: Schilay A. 1, Simon 0,5, Meier 0,5, Hofmann 0, Röhrer 0, Lutter 0, Drechsel 1, Wagenbrenner 0.

Comments are closed.