Forchheim Open 2018

Posted by Sebastian in Saison 18/19, Senioren 18/19 | Kommentare deaktiviert für Forchheim Open 2018

Beim Forchheim Open waren vier Neumarkter am Start. In der Gruppe A überzeugte Erwin Hirn mit 2,5/5 auf Rang 25, Jozef Smyk kam mit 2/5 auf Platz 45 und war damit knapp über seinem Setzlistenplatz. Für Thomas Hummel lief es im B-Turnier diesmal gar nicht und er belegte mit einem Zähler Rang 58. Sein Sohn Lukas spielte im C-Turnier sein erstes Open und erzielte ein Remis.

Turnierseite


In der 1.Runde holte Jozef gegen Joannis Kast ein ausgekämpftes Remis mit eigentlich immer ziemlich ausgeglichener Stellung,
während Erwin gegen Simona Gheng mit dem Remis, nicht ganz zufrieden war, da es wohl schon zu gewinnen war.
Tags darauf hatte Josef gegen Sven Schäfer eine sehr schwierige Partie mit unglücklichen Ausgang für ihn. Erwin bot gegen Ulusoy Tolga nach ausgeglichenem Eröffnunsverlauf remis an, was abgelehnt wurde. Mit einem schönen Einschlag gewann er später einen Bauern und fuhr den Sieg ziemlich sicher heim.
Die dritte Runde sah das Duell von Jozef gegen Manuel Pietzsch (2162) und lange Zeit sah es so aus, dass Jozef es halten könnte, aber leider schaffte es sein Gegner den leichten Vorteil auszubauen und den ganzen Punkt einzufahren. Erwin bescherte das Los Eduard Miller aus Erlangen, seines Zeichens amtierender Deutscher Vize-Meister, letztes Jahr Bayerischer Meister usw., und das mit seiner Lieblingsfarbe Schwarz… In der Eröffnung kam es wie es halt kommen musste, Erwin stand ziemlich mies und dazu kam schwere Zeitnot, also hocken bleiben, nachdenken und schauen was geht und siehe da seine Chance kam und er hatte sie … fast …………. genutzt. In der Zeitnot fand Erwin laut Aussage seines Gegners super Züge, darunter eine Kombi, die eigentlich das Ende der Partie hätte sein müssen, aber leider hatte er in seiner Freude vergessen erst den Läufer zu schlagen und dann die Dame. Trotzdem enstand eine Stellung in der er mit Dame und Turm sowie drei Bauern gegen Turm und zwei Läufer sowie drei Bauern eigentlich auch hätte gewinnen müssen, leider schaffte er es nicht und der Punkt wurde geteilt.
Am nächsten Tag gelang Jozef gegen Lars Heppert endlich der ersehnte Sieg dank einer Kombi. Erwin bekam es mit einem der stärksten deutschen U14-Spieler Nguyen Alex Duc (2200) zu tun. Er versuchte mit Weiss ihn irgendwie zu verwickeln, was aber voll daneben ging und er wurde nach allen Regeln des Schachs ausgespielt.
In der letzten Runde hatten unsere Recken ob der langen Partien zuvor das Ziel nicht zu verlieren und wenn es irgendwie geht schnell feritg zu werden. Jozef hatte gegen Gheng Dominik mit Weiss eine ausgeglichene Stellung und bot remis an, was sein Gegner nach langem Nachdenken annahm. Erwin versuchte gegen Kalinin Oleksandr sicher zu spielen, was sein Gegner jedoch nicht erlaubte. Also knöpfte er ihm eine Quali ab und gab remis.

Fazit: super organisiertes Turnier, Spielsaal, Essen, schneller Ergebnisdienst und Auslosung – alles wirklich nur zu empfehlen.
Jozef konnte trotz schlechtem start seine DWZ ausgeglichen halten, Erwin hat einen schön kleinen Zugewinn.

(Erwin Hirn)

Comments are closed.