Rapid Postbauer-Heng 2018

Posted by Sebastian in Jugend 17/18, Saison 17/18 | Kommentare deaktiviert für Rapid Postbauer-Heng 2018

Beim Rapidturnier in Postbauer-Heng stachen die Neumarkter Asse diesmal nicht. Während es beim Turnier in Neumarkt sehr gut lief, war diesmal fast durch die Bank der Wurm drin. Lorenz Schilay verzeichnete als Vierter in der U16 das beste Resultat und Andreas Hierl spielte in der U10 ein klasse Turnier und kämpfte in der letzten Runde noch um das Podest.


In der U8 bekam es Sebastian Reger gleich mit vier Spielern aus den Top-8 zu tun, wobei er einen davon schön Matt setzen konnte. Leider musste er in der letzten Runde eine unnötige Niederlage hinnehmen, sonst wäre ein noch besseres Resultat als Rang 17 mit 3 Punkten möglich gewesen.
Vinzenz Schilay gehörte nach seinem Erfolg in Neumarkt zum großen Kreis der Podestkandidaten in der U10 und unterstrich dies mit zwei Siegen zum Auftakt. In Runde drei lieferte er sich ein packendes Duell mit dem Setzlistenzweiten Jakov Klonov (SK München Südost), wo er bei unterschiedlichen Rochaden erst den gefährlichen Angriff seines Gegenübers cool verteidigte, um danach selbst die Initiative zu übernehmen. Der gegnerische König stand stark gefährdet, doch leider fand Vinzenz nicht den richtigen Plan, seine Figuren verhedderten sich und er büßte entscheidendes Material ein. Nach der Mittagspause war die Leichtigkeit dahin. Zunächst landete er trotz aussichtsreicher Stellung in einem Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern, wo der Mehrbauer nichts mehr wert war. Die Runde darauf geriet er nach ausgeglichenem Verlauf in ein hoffnungsloses Endspiel, wo gegen die gegnerischen Freibauern kein Kraut mehr gewachsen war. Mit zwei Siegen zum Abschluss kämpfte er sich mit 4,5 Zählern noch auf Rang 16. Andreas Hierl war von Anfang weg an den vorderen Brettern zu finden und gehörte nach drei Siegen u.a. über Johannes Keck (SV Lauf) sowie dem späteren Vierten Leo Navarro Jahncke (MTV Ingolstadt) zu einem Spitzentrio. In Runde vier teilte er den Punkt mit Levin Isbilir (SC Erlangen 48/88) ehe er in der fünften Runde zu viel riskierte, sein Königsangriff nicht durchschlug und er mit deutlichem Materialminus die Segel streichen musste. Es folgte ein weiterer Sieg, womit er als Fünfter mittendrin war im Kampf um das Podest. Allerdings war in der letzten Runde Narek Gewondow (SGem Fürth) letztlich doch zu stark und Andreas fiel noch auf Platz neun zurück, aber die zweithöchste Buchholz zeigte, welch gutes Turnier er gespielt hatte. Leonhard Franke verlor in den ersten drei Runden gegen zwei starke Gegner und holte einen Sieg. Nach der Mittagspause schaltete er dann mehrere Gänge hoch und robbte sich mit 3,5/4 bis auf Platz 14 nach vorne, wobei er auch gegen starke Konkurrenz punktete.
In der U12 kam Christoph Reger nie so richtig ins Rollen. Immer wenn er an den Top-10 dran war, folgte eine Niederlage. So landete er mit 4 Punkten auf Platz 25 ziemlich genau in der Mitte des Teilnehmerfeldes. Bei Karl Großer machte sich die mangelnde Turniererfahrung bemerkbar und er lief mit einem Zähler auf Rang 53 ein.
Keinen guten Tag erwischten Maria Schilay und Josef Franke in der U14, die mit 2,5 bzw. 2 Punkten auf den Plätzen 22 und 27 landeten. Somit war überraschend Jakob Kraus mit 3 Zählern auf Rang 20 bester Neumarkter, nachdem er Josef in der letzten Runde niederringen konnte.
Lorenz Schilay war nicht zuletzt wegen seines souveränen Erfolgs beim Turnier in Neumarkt einer der Favoriten in der U16. Nach zwei problemlosen Siegen, unterlief ihm gegen den späteren Sieger Joseph Homi (SGem Fürth) ein folgenschwerer Fehler. In der vierten Runde setzte er sich durch, aber ein Blackout in der Partie darauf kostete einen ganzen Turm und damit war er raus aus dem Rennen um den Turniersieg. Dank zweier Erfolge gegen starke Gegner wurde er mit einem halben Zähler Rückstand auf das Spitzentrio Vierter. Daiana Burger musste sich drei Spielern aus den Top-10 geschlagen geben, überraschte aber auch mit einem Erfolg gegen einen nominell deutlich favorisierten Gegner. Mit 2,5 Punkten klassierte sie sich auf Rang 21.
In der U25 vertrat Johannes Hierl die Neumarkter Farben und startete mit drei Niederlagen. Danach blieb er ungeschlagen und ließ 3/4 folgen, womit er Platz 16 erzielte.

Turnierseite

Comments are closed.