9. Neumarkter Mädchenschachtag + 5. Neumarkter Frauenschachtag

Posted by Sebastian in Jugend 18/19, Saison 18/19 | Kommentare deaktiviert für 9. Neumarkter Mädchenschachtag + 5. Neumarkter Frauenschachtag

Das Vereinsheim des Schachklub Neumarkt war am Samstag einmal mehr fest in Damenhand, denn es fand zum mittlerweile neunten Mal der Neumarkter Mädchenschachtag statt und auch der Neumarkter Frauenschachtag sah seine bereits fünfte Auflage. Insgesamt 16 Teilnehmerinnen maßen sich zunächst im Schnellschach, wobei sich bei den Mädchen die Favoritin Laura Sophie Bauer erstmals in die Siegerliste eintragen konnte. Im Frauenturnier setzte Eva Schilay ihre Siegesserie fort, diesmal aber erst nach einer Entscheidungs-Blitzpartie gegen Schwester Maria. Der nichtschachliche Programmpunkt führte uns auf die Fritz Weithas Sternwarte am Höhenberg über Neumarkt, wo wir viel über unser Sonnensystem erfuhren und einen Blick auf den Mond werfen konnten.


Beim traditionellen Schnellschachturnier des Neumarkter Mädchenschachtags spielten elf Teilnehmerinnen sieben Runden bei einer Bedenkzeit von 15 Minuten. Dabei war von vornherein klar, dass eine Tradition nicht fortgeführt werden könnte: es würde erstmals keine der Schilay-Schwestern den Titel holen, da nun beide altersbedingt nicht mehr mitspielen konnten. Eine andere Tradition blieb erfreulicherweise bestehen: neben den Vereinsspielerinnen waren auch wieder viele Mädchen von den Schulschach-AGs der Theo-Betz-Schule mit von der Partie. Große Favoritin war die turnierefahrene Laura Sophie Bauer, die dieser Rolle von Anfang an gerecht wurde und sich auch im Vereinsduell gegen Valentina Großer in Runde drei durchsetzte. Nur einmal in Runde fünf geriet Laura in Bedrängnis, konnte letztlich aber auch Lorena Iglesias bezwingen und gewann mit 7/7 das Turnier. Im Kampf um Rang zwei behielt Lorena gegen Valentina die Oberhand, hatte sich aber Laura Windsch geschlagen geben müssen. So gab die Buchholz den Ausschlag und hier hatte Lorena die Nase vorne, die damit starke Zweite wurde – die beste Platzierung einer Nichtvereinsspielerin in der Geschichte des Neumarkter Mädchenschachtags (!) – und obendrein den Pokal für die beste Nichtvereinsspielerin bekam. Auf Rang vier mit einem Punkt Rückstand kam Martha Prusikin, die sich in der letzten Runde im Schwesternduell gegen Miriam, die mit gerade erst sechs Jahren jüngste Teilnehmerin – durchgesetzt hatte. Ebenfalls vier Zähler erzielten Annalena Zunner sowie Laura, dahinter klassierten sich Taisia Wedel, Doreen Rösner, Luzie Winter sowie gleichauf in allen Wertungen Miriam und Hanna Wurm.

Endstand Mädchen

Die Frauen spielten ein Rundenturnier mit 30 Minuten Bedenkzeit. In der zweiten Runde kam es zum Duell der Seriensiegerin Eva Schilay mit Schwester Maria, der Rekordsiegerin des Mädchenturniers. Die Partie endete nach ausgeglichenem Verlauf remis, womit Eva in der fünften Auflage des Turniers erstmals einen halben Zähler abgeben musste. Da die beiden die restlichen Partien für sich entscheiden konnten, musste eine Blitz-Partie die Entscheidung bringen. Hier konnte Maria dank einer Fesselung auf der e-Linie zwar diesen Bauern gewinnen, aber Eva hätte noch gute Remischancen im Turmendspiel mit zwei gegen drei Bauern am Königsflügel gehabt. Allerdings unterlief Maria ein Fehler und so blieb Eva der a-Bauer übrig. Um diesen zu erobern musste Maria mit ihrem König zur a-Linie, war dadurch aber im Bauernendspiel zu weit weg vom anderen Flügel und der durchmarschierende h-Bauer von Eva machte das Rennen. Den verbliebenen Podestplatz sicherte sich wie im Vorjahr Claudia Reger vor Angelika Schilay und Carmen Bauer.

Endstand Frauen

Bei der Siegerehrung erhielten alle Teilnehmerinnen eine Medaille, eine Urkunde sowie einen Sachpreis, obendrein gab es Pokale für die Besten. Diese erhielten sie aus den Händen von der 2.Bürgermeisterin Gertrud Heßlinger, die gerne wieder vorbeischaute, um den Spielerinnen zu ihren Leistungen zu gratulieren. Dafür gab es für unseren Ehrengast ein kleines Präsent von unserer Mädchensprecherin.

Anschließend ging es zur Sternwarte Neumarkt, wo uns der 1.Vorsitzende Andreas Leonhardt erwartete, der schon 2012 den Teilnehmern der 1.Offenen Mittelfränkischen U8 EM viel interessantes über den Jupiter erzählt hatte. Diesmal ging es in erster Linie über unser Sonnensystem, wobei er es den Kindern selbst überließ Fragen zu dem zu stellen was sie am meisten interessierte. Und da sprudelten die Fragen nur so heraus und Andreas nahm sich viel Zeit die Gefräßigkeit von Schwarzen Löchern zu erläutern und Gedankenansätze zu diskutieren, inwieweit die Marsroboter denn das vorhandene Gestein zum Schutz vor Staubstürmen nutzen könnten. Viele Bilder, Animationen sowie ein Modell zur Demonstration der Planetenbewegungen in unserem Sonnensystem veranschaulichten seine Informartionen. Im Anschluss ging es noch hoch in die Kuppel und jeder durfte einen Blick durch das Teleskop auf den Mond werfen, der dank der lückenhaften Wolken zu sehen war.

Comments are closed.