Rapid Neumarkt 2014

Posted by Sebastian in Jugend 13/14 | Kommentare deaktiviert für Rapid Neumarkt 2014

Zu unserem traditionellen Rapid-Turnier konnten wir dieses Jahr 197 Teilnehmer begrüßen, 22 davon kämpften bei der Offenen U25 Schnellschachmeisterschaft um den Bayerischen Titel. Es gab viele spannende Kämpfe fast bis zur letzten Sekunde zu bewundern und erfreulicherweise konnten auch die Neumarkter bei der Vergabe der Podestplatzierungen ein Wörtchen mitsprechen.


In der U8 waren 28 Kinder am Start, darunter gleich sechs des Jahrgangs 2008 und sogar ein 2009er. Als Favoriten galten aber die turniererfahrenen Brian Gan (SK Kolbermoor) und Dominik Kodalle (Aschaffenburg-Schweinheim). Beide starteten mit vier Punkten ehe sie im direkten Duell aufeinander trafen. Zuvor hatte Brian aber bereits einen kritischen Moment gegen den erst 5jährigen Jakov Klonov (SK München Südost) zu überstehen. Jakov konnte Brian die Dame abknöpfen, fand dann aber keinen Weg durch den klug aufgebauten Verteidigungsring von Brian. Mit ablaufender Bedenkzeit ließ bei Jakov die Konzentration nach, er verlor die Dame und auch die Partie. Im Favoritenduell stand es bis ins Endspiel ausgeglichen, doch dann gelang es Dominik sämtliche gegnerische Steine vom Brett zu bekommen. Doch in der Euphorie übersah er dass Brians König im Eck kein Feld mehr zur Verfügung hatte und setzte Patt. So gingen die beiden Favoriten punktgleich in die letzten Runden und hielten sich dort schadlos. Also musste die Buchholz die Entscheidung bringen und hier hatte Dominik mit 28,5:27,5 die Nase vorne. Spannend war es auch im Kampf um Rang drei: Luis Strobel (SC Erlangen 48/88) sowie Jakov Klonov hatten nur gegen die zwei Spitzenreiter verloren und somit genau wie Anton Depperschmidt (TSV Grossmehring) 5 Punkte erzielt. Luis hatte letztlich einen halben Buchholzpunkt mehr gesammelt als Jakov und sicherte sich somit den verbliebenen Podestplatz, Anton belegte Platz fünf. Jakov verpasste das Podest zwar äußerst unglücklich, aber von ihm wird man sicher noch hören, zeigt er für sein Alter doch bereits ein erstaunliches Niveau.
Den Sieg in der Mädchenwertung sicherte sich Lokalmatadorin Maria Franke mit vier Punkten auf Rang sieben. Maria musste gleich zum Auftakt gegen Dominik antreten, gewann dann aber drei Partien in Folge. In Runde fünf stand Maria gegen Jakov zunächst mit dem Rücken zur Wand, doch nach einem Fehler ihres Kontrahenten war sie auf der Siegerstraße ehe eine Springergabel die Dame kostete. Aus den letzten beiden Runden holte Maria noch einen weiteren Sieg und lag am Ende einen Punkt vor Lin Englert (TV Großostheim). Für eine faustdicke Überraschung sorgte der erst Vierjährige Leonhard Franke, der erst ein paar Mal mit im Vereinstraining war. Er konnte vier Partien gewinnen, u.a. in der letzten Runde gegen den Vorjahressieger Eric Frauenknecht (SV Weichering), und wurde ganz starker Zehnter.

U8

U8 FST

Die U10 dominierte Jon Englert (TV Großostheim) mit 6,5 Punkten. Nach sechs Siegen trennte er sich in der letzten Runde in einem ausgeglichenen Mittelspiel von Maria Schilay unentschieden und sicherte somit den Turniersieg ab. Rang zwei ging an Kai Egerer (SC Bechhofen 1923) mit 6 Punkten, der sich lediglich dem Turniersieger geschlagen geben musste. Maria komplettierte das Podest mit 5,5 Punkten und gewann somit auch die Mädchenwertung.
Maria unterlag in Runde zwei David Mesina (SK 1911 Herzogenaurach) kämpfte sich danach aber sukzessive wieder nach vorne. In Runde fünf bezwang sie den Setzlistenzweiten Johannes Pachmann (SC Ammersee) und im Anschluss auch Philipp Michel (SC Forchheim). Mit dem Remis gegen den Turniersieger hielt sie ihre Verfolger auf Distanz, wäre aber auch im Falle einer Niederlage dank der besten Buchholz auf dem Podest gestanden. Josef Franke sowie Radena Burger holten jeweils 4 Punkte und belegten die Ränge 16 und 18. Daniel Henseler erreichte mit 2,5 Punkten Platz 32 und Ludwig Benz mit 2 Punkten Rang 37.

U10

U10 FST

In der U12 feierte Lorenz Schilay seinen ersten Sieg beim Heimturnier und das in souveräner Manier mit 7/7, wobei er die ärgsten Verfolger alle im direkten Duell schlagen konnte. Wie in der U10 stand auch in der U12 das beste Mädchen auf dem Podest: die amtierende deutsche U10-Vizemeisterin Sonja Kukulina (SK München Südost) sicherte sich mit 6 Punkten Rang zwei. Es folgte ein Quintett mit jeweils 5 Punkten angeführt von Tristan Stohl (SK Schwabach 1907) vor Kai Tschammer (SC Erlangen 48/88), Stefan Bardorz (TSV 1869 Rottendorf), Nicolas Grieneisen Pivatto (FSV Großenseebach) und Felix Sigmund (PSV Dorfen). Pech hatte Stefan der aufgrund von Anfahrtsproblemen erst zur zweiten Runde einsteigen konnte, danach alle Partien gewann und erst in der letzten Runde vom Turniersieger gestoppt wurde.
Ein sehr gutes Ergebnis erzielte Carl-Luca Späth als Zwölfter mit 4,5 Punkten. Fabienne Held ließ einige Chancen aus und landete mit 3 Punkten auf Platz 29. Daiana Burger klassierte sich mit 2 Punkten auf Rang 41 und Laurenz Krümper mit einem Punkt auf Platz 47.

U12

U12 FST

Die Favoriten in der U14 Pablo Wolf (SC 1868 Bamberg) und Maximilian Haas (SC Erlangen 48/88) marschierten die ersten vier Runden im Gleichschritt voran. Im direkten Duell hatte Pablo das bessere Ende für sich und verteidigte seine Führung in der folgenden Runde mit einem Remis gegen Katja Fromm (SV Muldental Wilkau-Haßlau). In der letzten Runde setzte er sich auch gegen Marie Oberhofer (SC Bavaria Regensburg 1881) durch und sicherte sich mit 6,5 Punkten den Sieg vor Maximilian mit einem halben Zähler Rückstand. Rang drei mit 5 Punkten belegte Katja, die Sarah Hausmann (MTV Ingolstadt) um 1,5 Buchholzpunkte den Sieg in der Mädchenwertung entriß.
Eva Schilay bekam traditionell in Runde zwei den späteren Turniersieger zugelost, kämpfte sich mit drei Siegen am Stück aber wieder unter die ersten Fünf. Zum Abschluss musste sie sich aber sowohl Maximilian als auch Dominik Sammet (SC Bavaria Regensburg 1881) geschlagen geben und so wurde es statt dem möglichen fünften Platz Rang zwölf. Dadurch zog Johannes Hierl mit einem Sieg in der letzten Runde vorbei und wurde als bester Neumarkter mit 4,5 Punkten Neunter. Einen sehr guten Einstand gab Michael Donisch der bei seinem ersten Turnier 4 Punkte holte und auf Platz 15 landete. Erik Lodes erzielte bei seiner Turnierpremiere 2 Punkte und kam auf Rang 34, Katharina Ehrensberger klassierte sich mit 1,5 Punkten zwei Plätze dahinter.

U14

U14 FST

In der U16 musste sich der Turnierfavorit Andreas Kellmann (SG Büchenbach/Roth) in der dritten Runde Lokalmatador Simon Drechsel geschlagen geben, der damit zusammen mit Sven Wegmann (SC Erlangen 48/88) sowie Daniel Vu (SGem 1882 Fürth) die Spitze übernahm. Sven und Daniel trennten sich Unentschieden und auch Simon kam zu einem glücklichen Remis gegen Jannik Wittmann (SC Bavaria Regensburg 1881). In Runde 5 wurde aus dem Führungstrio ein Duo da Simon gegen Daniel gewinnen konnte und Sven durch einen Erfolg über Andreas mit Simon in allen Wertungen gleichziehen konnte. Das direkte Duell der beiden brachte keinen Sieger hervor, allerdings ging Simon mit einem kleinen Buchholzvorsprung in die letzte Runde. Hier remisierte Sven gegen Patrick Faralisz (SC Noris Tarrasch Nürnberg) und nun wäre für Simon der Weg frei gewesen zu einem überraschenden Heimsieg. Schon ein Unentschieden gegen Jonas Schmucker (SC Noris Tarrasch Nürnberg) hätte gereicht, aber Simon verlor und damit stand Sven mit 5,5 Punkten als Turniersieger fest. Es folgte ein Quartett mit jeweils 5 Punkten angeführt von Daniel gefolgt von Simon, Andreas und Jannik.
Timon Götz startete mit drei Niederlagen ins Turnier, konnte nach der Mittagspause aber noch drei Siege einfahren und belegte Platz 15, zwei Ränge vor Richard Meinl mit einem halben Zähler weniger.

U16

U16 FST

Bei den Bayerischen Schnellschachmeisterschaften in der U25 gelang Martin Blodig (TSV Dietfurt) mit 3,5/4 der beste Start ins Turnier. Sein Siegeszug wurde in Runde fünf von Lokalmatador Kevin Beesk gestoppt, der somit selbst die Spitze übernahm. Anschließend bekam er es mit dem punktgleichen Vorjahresdritten Tibor Surinya (SC Noris Tarrasch Nürnberg) zu tun und die beiden trennten sich Unentschieden. Dadurch konnten Martin sowie Alexander Kittler (SV Puschendorf) zu den beiden Führenden aufschließen. Tibor verabschiedete sich mit einer Niederlage gegen Melina Siegl (SW Nürnberg Süd) in der letzten Runde aus dem Titelrennen, dagegen konnte Martin seine Partie gegen Andreas Stadler (SK München Südost) gewinnen. Somit musste das Duell zwischen Kevin und Alexander die Entscheidung bringen, der jeweilige Sieger wäre Bayerischer Meister gewesen. Die beiden schenkten sich nichts und spielten ihre Bedenkzeit nahezu komplett aus. Letztlich einigten sie sich mit jeweils weniger als 40 Sekunden Restbedenkzeit in einem ausgeglichenen Leichtfigurenendspiel auf ein Unentschieden. Damit stand Martin mit 5,5 Punkten als Bayerischer Meister fest, Kevin verwies mit 5 Punkten dank der besseren Zweitwertung Alexander auf Rang drei. Knapp am Podest vorbei schrammten Cedric Oberhofer (SC Bavraria Regensburg 1881), Tibor, Andreas Riexinger (SC Postbauer-Heng), Melina sowie Ian Ott (SC Bavaria Regensburg 1881) mit jeweils 4,5 Punkten.
Maximilian Lutter holte in den ersten vier Runden 2,5 Punkte, wobei er nur Tibor unterlag und gegen Melina remisierte. Doch mit einer Niederlage in Runde fünf gegen Ian verabschiedete er sich aus dem Kampf um die Podestplätze. Es folgten ein weitere Sieg sowie eine Niederlage gegen Cedric zum Abschluss, so dass Maximilian mit 3,5 Punkten Rang zwölf belegte.

BayU25SSEM2014

BayU25SSEM2014 FST

Comments are closed.