Rapid Neumarkt 2018

Posted by Sebastian in Jugend 17/18, Saison 17/18 | Kommentare deaktiviert für Rapid Neumarkt 2018

Zu unserem traditionellen Jugendturnier konnten wir dieses Jahr 139 Teilnehmer begrüßen, 13 davon spielten um den Titel des Bayerischen Schnellschachmeisters der U25.

In der U8 gingen die beiden Erlanger Abhiraaj Arora und Leonard Hernando als klare Favoriten ins Rennen und starteten unisono mit 4/4. Leonard hatte dabei in Runde drei aber Schwierigkeiten gegen Max Blank (SC Postbauer-Heng) der bis ins Endspiel die Stellung im Ausgleich hielt, dann aber seinen Läufer einbüßte. Dennoch hätte er dem Favoriten ein Remis abknöpfen können, da diesem am Ende Randbauer + falscher Läufer übriggeblieben war, aber Max verließ mit seinem König die rettende Ecke. Das Duell um den Turniersieg in Runde fünf war eine spannende Angelegenheit: Leonard hatte die bessere Bauernstruktur, Abhiraaj ein agiles Läuferpaar. Als er aber einen Läufer tauschte, hatte Leonard die besseren Perspektiven. Mit unter fünf Minuten auf der Uhr wurde es dann mehr Schattenboxen und statt eines dramatischen Zeitnotduells durfte der Schiedsrichter erstmals in seiner Karriere eine fünffache Zugwiederholung reklamieren. In den letzten beiden Runde hielten sich die Beiden schadlos, so dass die Buchholz entscheiden musste. Hier hatte Leonard nach fünf Runden noch knapp die Nase vorn, aber im Endklasssement hatte Abhiraaj doch satte 3,5 Punkte mehr auf dem Konto. Im Kampf um Rang drei hatte Laura Sophie Bauer (SC Postbauer-Heng) mit 5 Zählern die Nase vorne, nachdem sie dreimal mit demselben klassischen Motiv (Fesselung auf f3, Sd4, Aufreißen der Königsstellung) ihre Gegner zur Strecke gebracht hatte. Dahinter rangierte ein Sextett mit jeweils 4 Zählern.
Lokalmatador Lukas Kraus startete bei seinem ersten Turnier mit 2/4 und hatte dabei das Pech gegen die beiden Topfavoriten gelost zu werden. In den letzten Runden ließ die Konzentration etwas nach, was in Runde sechs den sicher geglaubten Punkt kostete und er belegte mit 3 Punkten Rang zehn.
Bemerkenswert an der diesjährigen U8 war die sehr auffällige Anzahl der Schäfermatts: es war wohl tatsächlich nur eins!

Endstand U8

Eine große Reihe an Siegkandidaten gab es in der U10, darunter auch der Neumarkter Vinzenz Schilay, der einer von vier Spielern mit weißer Weste bis zur Mittagspause war. In Runde vier bezwang er den Setzlistenersten Narek Gewondow (SGem Fürth) und danach auch den Erlanger Levin Isbilir. Doch eine Runde vor Schluss bekamen die Siegambitionen von Vinzenz einen gehörigen Dämpfer und er musste sich Arne Deschler (NT Nürnberg) geschlagen geben, der ihm erst am Sonntag zuvor bei den Bezirksmeisterschaften die Vize-Meisterschaft verwehrt hatte. Arne hatte bis dato erst ein Remis abgegeben und übernahm damit die Tabellenführung. Allerdings kam auch er nicht ungeschlagen durchs Turnier und unterlag zum Abschluss Kilian Schiele (SV Lauf), der nur gegen Narek verloren hatte und nun 6 Punkte auf dem Konto hatte. Aber auch Vinzenz holte in der letzten Runde den ganzen Punkt und triumphierte mit 1,5 Buchholz Vorsprung erstmals beim Heimturnier. Narek sicherte sich mit 5,5 Zählern dank der besseren Zweitwertung Podestplatz drei vor Levin und Arne. Der Pokal für das beste Mädchen ging an Cora Hergenröder (SC Bamberg) mit 4 Punkten auf Rang 18.
Leonhard Franke startete wie Vinzenz mit 3/3 perfekt, musste im weiteren Verlauf gegen drei starke Gegner aber Federn lassen und wurde mit 4 Punkten Elfter. Die drei Mitgleider der Schach-AGs der Theo-Betz Schule – Gabriel Walha (24./3), Razvan Popan (32./2) und Mattheo Mauderer (34./2) – erzielten achtbare Resultate.

Endstand U10

Einen souveränen Durchmarsch gab es in der U12 von Hugo Danninger (Zabo-Eintracht Nürnberg) mit starken 7/7. Damit wiederholte er seinen Vorjahreserfolg in der U10 – da waren es 6,5/7. Naum Aumüler (Regensburger Turnerschaft) und Nick Merdian (SC Postbauer-Heng) mussten sich nur Hugo geschlagen geben und trennten sich im direkten Duell unentschieden. Nach Buchholz lag Naum 2,5 Punke vorne und wurde somit Zweiter. Einen halben Zähler am Podest vorbei schrammten der Setzlistenerste Clemens Lerchl (SC Vaterstetten), David Seelman (SF Zeiler Turm) sowie Said Haschemi (SGem Fürth). In der Mädchenwertung musste die Buchholz entscheiden: Anna Leykauf (TSV Bindlach) und Alina Müller (SC Windischeschenbach) hatten auf den Rängen neun und zehn jeweils vier Punkte erzielt, wobei Anna einen Buchholzpunkt mehr aufwies.
Christoph Reger startete mit 1,5/4 verhalten ins Turnier, kämpfte sich mit drei Siegen aber noch auf Platz acht nach vorne. Auch drei Mitglieder der Schach-AG des Willibald-Gluck-Gymnasiums waren mit von der Partie. Benjamin Moller erzielte drei Punkte und kam auf Rang 22, Leon Eckstein belegte mit 2,5 Zählern Platz 26 und Edurad Bulinger landete mit 2 Punkten auf Rang 29.

Endstand U12

Der Setzlistenerste der U14 Nicolas Mooser (PSV Dorfen) war auch am Ende ganz vorne. Er entledigte sich der Reihe nach seiner ärgsten Verfolger Liliane Pavlov (Regensburger Turnerschaft), Maximilian Lohr (FC Ergolding) sowie Tobias Kolb (SV Seubeldorf). In der letzten Runde sicherte er mit einem Remis gegen den Fünften Tom Högner (SC Erlangen 48/88) den Turniersieg ab. Das direkte Duell um Rang zwei entschied Maximilian in der letzten Runde für sich, aber auch Tobias kam als Dritter auf das Podest vor der punktgleichen Liliane, die somit bestes Mädchen war.
Rang zwei in dieser Wertung wurde Maria Schilay mit 4,5 Zählern auf Platz acht, die mit einer Niederlage in Runde vier im Kampf um den Mädchenpokal entscheidend zurückgeworfen wurde. Josef Franke musste sich u.a. Maximilian und Tobias geschlagen geben und wurde mit 4 Punkten Zwölfter. Daniel Henseler zog gegen vier aus den Top-Acht den Kürzeren, darunter Maria in der letzten Runde und belegte mit 3 Zählern Rang 17. Zwei Punkte erzielte Jakob Kraus auf Platz 27.

Endstand U14

Ein bemerkenswertes Gefälle gab es in der U16: fünf Spieler zwischen 1900 und 1750, sechs mit weniger als 1200 und dazwischen noch Einer mit 1475. Und obwohl die Top-5 alle heiße Kandidaten für den Turniersieg waren, wurde die Sache eine klare Angelegenheit und der Sieger stand schon vor der letzten Runde fest. Lokalmatador Lorenz Schilay erwischte einen Sahnetag, bezwang die namhafte Konkurrenz der Reihe nach und lag nach sechs Runden zwei Zähler in Front! Damit triumphierte Lorenz erstmals seit 2014 wieder beim Heimturnier. Zum Abschluss erlaubte er sich doch noch einen Quali-Einsteller und nahm das Remisgebot von Philipp Mark (SC Windischeschenbach) an. Umkämpft waren die weiteren Plätze: Joseph Homi (SGem Fürth) hatte zwar Lorenz Hofmann (SV Lauf) im direkten Duell bezwungen, musste ihm aber trotzdem wegen 1,5 Buchholzpunkten Rang zwei überlassen, da er Lukas Köhler (SC Bamberg) unterlag. Dieser musste sich aber Tristan Stohl (SGem Fürth) geschlagen geben und kam somit als Vierter genau wie Tristan auf vier Zähler.
Daiana Burger bezwang den einzigen Konkurrenten der in der Setzliste hinter ihr rangierte und nahm überraschend Philipp ein Remis ab, was für Platz elf gut war.

Endstand U16

In die fünfte Auflage der Bayerischen U25 Schnellschacheinzelmeisterschaft ging der Neumarkter Kevin Beesk als Favorit ins Rennen. Doch seine Ambitionen den Vorjahrestitel zu verteidigen wurden von Pablo Wolf (SC Bamberg) in Runde zwei jäh gebremst, der sich verdient durchsetzte. Da alle anderen Teilnehmer der oberen Setzlistenhälfte schon in der Auftaktrunde Federn gelassen hatten, hatte einzig Ivan Speter (PSV Dorfen) noch zwei Siege auf dem Konto. Er musste sich aber ebenfalls Pablo geschlagen geben, der mit Erfolgen über Kristin Braun (SC Forchheim) sowie Daniel Vu (SGem Fürth) seinen Vorsprung weiter ausbaute. Da sich Kevin und der Setzlistenzweite Ediz Kocak (Sgem Fürth) remis getrennt hatten, lag Pablo zwei Runden vor Schluss 1,5 Zähler vor Kevin, Ediz und Kristin. Ediz gelang es dann aber den Siegeszug von Pablo zu stoppen, während Kevin den Drachen von Kristin erlegte. Dadurch war Kevin auf einen halben Punkt an Pablo herangekommen, benötigte nun aber Schützenhilfe von Vereinskollegin Eva Schilay. Diese hatte in der ersten Runde ein Remis abgegeben und danach Verena Kolb (SV Seubelsdorf) bezwungen. Zwei Niederlagen gegen Kristin und Daniel warfen sie zunächst zurück, durch zwei Siege saß sie aber nun am Spitzenbrett. Hier hatte Pablo zunächst eine gute Stellung erreicht und war am Drücker, aber er übersah eine gute Möglichkeit von Eva und die Partie kippte. In schon verlorener Position fiel er schließlich auf Zeit und somit zog Kevin mit einem Erfolg über Daniel dank der Neumarkter Schützenhilfe tatsächlich noch vorbei und verteidigte seinen Titel. Für Pablo reichte es noch zur Vize-Meisterschaft, da sich Kristin gegen Ediz durchsetzte und sich somit dank der besseren Buchholz Rang drei vor Ediz und Eva sicherte.
Johannes Hierl bezwang zum Auftakt Verena, schrieb dann aber eine lange Rochade. Nach dem Freilos sowie einem Remis gegen Timon Götz erkämpfte er sich mit einem Erfolg über Ivan noch Platz acht. Timon konnte ebenfalls einen Sieg gegen Verena verbuchen, unterlag u.a. Eva und wurde mit 3 Punkten Zehnter.

Endstand Bayerische U25 SSEM

Comments are closed.