Rapid Neumarkt und Bayerische U25-SchnellschachEM 2023

Posted by Sebastian in Jugend 22/23, Saison 22/23 | Kommentare deaktiviert für Rapid Neumarkt und Bayerische U25-SchnellschachEM 2023

Zu unserem traditionellen Jugendturnier konnten wir 185 Teilnehmer begrüßen, wovon 32 um den Titel des Bayerischen Schnellschachmeisters der U25 kämpften.

Die U8 legte von Anfang an ein sehr schnelles Tempo vor, was für diese AK zwar nicht ungewöhnlich ist, aber eine Siegerehrung vor 15h war dann doch neuer Rekord. Bis zur Mittagspause nach drei Runden behielten einzig Noa Chanishvili (SC Noris Tarrasch Nürnberg) und Joas Bisterfeld (SC Postbauer-Heng), die kürzlich bei der Mittelfränkischen U8-Meisterschaft punktgleich an der Spitze einliefen, eine weiße Weste. Doch in Runde vier mussten beide ihre erste Niederlage hinnehmen: Noa verlor gegen Miriam Gubler (TSV Kareth-Lappersdorf) und Joas unterlag Asaf Celepci (SK Schweinfurt 2000). Zu diesem Quartett gesellten sich noch Frederik Öhrlein (SSV Burgkunstadt) und Samuel Heitele (SC Postbauer-Heng) mit ebenfalls drei Zählern. Leider musste Frederik in Runde fünf das Turnier aus gesundheitlichen Gründen abbrechen und konnte nicht mehr in den Kampf um die vorderen Plätze eingreifen. Asaf kam somit kampflos zu seinem vierten Punkt, während Miriam gegen Samuel gewann und Noa sich gegen Joas durchsetzen konnte. Aus dem Führungstrio war nach der sechsten Runde ein Duo geworden, da Miriam auch gegen Asaf die Oberhand behielt. Noa zog mit einem Erfolg über Maximilian Mitin (SG Büchenbach/Roth) gleich, während Asaf und Arthur Heim (SC Heideck-Hilpoltstein) mit seinem vierten Sieg in Serie nun die engsten Verfolger waren. In der letzten Runde bemerkte Miriam gegen Arthur zu spät, dass ihr Läufer auf dem auserkorenen Feld geschlagen werden konnte, drehte aber im weiteren Verlauf die Partie und sicherte sich mit 6 Punkten den Turniersieg. Noa musste sich derweil Matteo Gelf (SV Lauf) geschlagen geben, da aber Asaf gegen Maximilian ebenfalls eine Niederlage hinnehmen musste, blieb Noa der Einzige mit 5 Zählern und wurde damit Zweiter. Dahinter kamen gleich sechs Spieler auf 4 Punkte aber die mit Abstand beste Buchholz wies Asaf auf, der damit als Dritter auf das Podest kletterte. Es folgten Maximilian, Joas, Matteo, Arthur und Elias Vogel (SC Bechhofen).

Endstand U8

In der U10 gab Mikhail Barsov (SK Gräfelfing) nur einen halben Zähler ab und gewann das Turnier mit einem Punkt Vorsprung. Olga Ratushna (SW Nürnberg Süd) hatte zwar als Einzige Mikhail ein Remis abgenommen, aber in Runde zwei gegen Sarah Gubler (TSV Kareth-Lappersdorf) verloren. Dritter wurde Andrej Savchuk (SC Uttenreuth), der sich nur Mikhail und Olga geschlagen geben musste. Punktgleich dahinter klassierte sich ein Sextett angeführt von Otto Kollmer (VSG 1880 Offenbach) und Sarah. Hinter Agasthya Bharathula (SC Noris Tarrasch Nürnberg), demonstrierten Akhila Bharathula (SC Noris Tarrasch Nürnberg), Nithya Ramayanam (SC Erlangen 48/88) und Zuzanna Sobczak (SK Wasserburg) mit ebenfalls 5 Punkten den starken Auftritt der U10-Mädchen. Die Neumarkter Farben vertraten Marek Brandl und André Stettinger, die mit je 3 Zählern die Ränge 24 und 28 belegten.

Endstand U10

Ein perfektes Ergebnis von 7/7 gelang Daniel Fridlin (SV Lauf) in der U12, der in den letzten drei Runden die höher gesetzte Konkurrenz distanzierte. Viktor Ratushny (SW Nürnberg Süd) und Daniel Hepp (SC Wolfratshausen) hatten jeweils gegen Daniel verloren und sich im direkten Duell unentschieden getrennt, wobei Viktor mit der besseren Buchholz Zweiter wurde. Mit einem halben Zähler weniger folgten Jonah Cwiklik (SC Postbauer-Heng), Thomas Trumheller (SC Noris Tarrasch Nürnberg), Arthur Sitnik (SK Kelheim) sowie Alexander Savchuk (SC Uttenreuth). Bestes Mädchen wurde Elisabeth Gubler (TSV Kareth-Lappersdorf) mit 3,5 Punkten auf Rang 21 vor Lokalmatadorin Huien Ge mit 3 Zählern auf Platz 26. Felix Sörgel belegte mit 2 Punkten Rang 33, während Leo Münch das Turnier nach der Mittagspause abbrechen musste und mit einem Zähler Platz 37 erzielte. Für Sara Memis hieß es bei ihrer Turnierpremiere Erfahrung sammeln. Ein starkes Resultat erspielte sich Magnus Mauderer von der Schulschachgruppe des Willibald-Gluck-Gymnasiums mit 4 Punkten auf Rang 14.

Endstand U12

In der U14 kamen Christian Zimmer (SC Heideck-Hilpoltstein) und Henry Uhl (SC Postbauer-Heng) mit 4/4 am Besten aus den Startlöchern. Dagegen hatte der topgesetzte Narek Gewondow (SGem Fürth) bereits zwei Remis abgegeben und Benedikt Heller (SC Bechhofen) sowie David-Andrei Valean (TG Schweinfurt) hatten gerade gegen die beiden Führenden verloren. Christian setzte sich in Runde fünf gegen Henry durch, verlor dann aber gegen Julia Schwarzfischer (SF Roding). Damit zogen Benedikt, Narek und die bis dahin ungeschlagene Julia mit dem Spitzenreiter gleich. In der letzten Runde fand die Partie zwischen Christian und Narek keinen Sieger, womit sich Benedikt mit einem Erfolg über Julia den Turniersieg sicherte. Christian verwies Narek um einen halben Buchholzpunkt auf Rang drei, dahinter klassierten sich Henry, Laura Huber (FC Ergolding), Julia, David-Andrei und Adrian Beidinger (SV Würzburg) mit je 5 Punkten. Im Kampf um den Sieg in der Mädchenwertung, hatten sich Laura und Julia im direkten Duell remis getrennt und am Ende hatte Laura einen halben Buchholzpunkt mehr auf dem Konto. Ein sehr gutes Turnier spielte Max Blank, der als Neunter mit 4,5 Zählern bester Neumarkter wurde. Ivan Krushevsky der zuvor nur Christian und Benedikt unterlegen war, verlor leider in der letzten Runde gegen Adrian und kam damit mit vier Punkten auf Platz zehn. Ebenfalls vier Punkte holten Leonhard Franke und Vinzenz Schilay auf den Rängen 12 und 17, Razvan Popan kam mit 3 Zählern auf Platz 24 und Simonas Seibutis mit deren 2 auf Rang 31. Das Quartett vom WGG erzielte achtbare Resultate angeführt von Lucas Marcel Büttner mit 3,5 Punkten auf Platz 20, vor Dennis Brandl (3), Henry Pham (2,5) und Elisabeth Blomeier (2,5) auf den Rängen 25, 28 und 30.

Endstand U14

Die Setzliste der U16 sah ein Trio mit fast gleicher DWZ-Zahl deutlich vor dem Rest des Feldes. Trotzdem gewann Benno Funk (SGem Fürth) alle Partien und somit auch das Turnier. Seine stärksten Konkurrenten Jeremias Dorfner (TV-Großostheim) und Lukas Gubler (TSV Kareth-Lappersdorf) trennten sich im direkten Duell unentschieden und kamen somit auf 5,5 Punkte, wobei Jeremias nach Buchholz die Nase vorne hatte. Der Neumarkter Andreas Hierl hatte sich überraschend mit 5/6 bis auf Rang zwei nach vorne gespielt, dann aber gegen Benno verloren, wonach er einen starken vierten Rang erzielte, dank der deutlich besseren Buchholz gegenüber dem punktgleichen Benjamin Schütze (FSV Großenseebach). Christoph Reger hatte das Pech als einziger Spieler im Feld gegen die Top-3 antreten zu müssen und wurde mit 4 Punkten unter Wert Siebter. Punktgleich auf Platz neun kam Polina Malakova, die damit die Mädchenwertung mit einem Zähler Vorsprung gewann. Mattheo Mauderer und Reinhold Krauß vom WGG belegten mit je 3 Punkten die Ränge 19 und 21.

Endstand U16

Bereits zum achten Mal fand die Bayerische U25-Schnellschachmeisterschaft in Neumarkt statt. Mit 32 Teilnehmern war das Feld nochmal größer als zuletzt 2020, dafür waren nur drei Spieler mit einer DWZ >1900 am Start. Diese in Person von Lorenz Schilay (SGem Fürth), Cornelius Mühlich (SK Kelheim) sowie Lorenz Gauchel (SK Germering) waren dann auch die einzigen verlustpunktfreien Teilnehmer nach drei Runden. Im ersten Favoritenduell bezwang Cornelius Lorenz S, während Lorenz G gegen Anton Reindl (SK Gräfelfing) die Oberhand behielt. Entsprechend traf Cornelius in Runde fünf auf den nächsten Lorenz, lehnte in ausgeglichener Stellung ein Remisgeot ab, verpasste in der Folge eine Chance in Vorteil zu kommen und verlor am Ende noch. Zwei Runden vor Schluss führte damit Lorenz G mit einem Zähler Vorsprung vor Cornelius, Lorenz S sowie Timm Jasper (SK Gräfelfing). Im Lorenz-Duell setzte sich der Spitzenreiter durch und Cornelius war nach einem Erfolg über Timm der einzig verbliebene Konkurrent in Schlagdistanz. Lorenz G ließ auch zum Abschluss nichts mehr anbrennen und holte sich mit 7/7 den Titel vor Cornelius, der in der letzten Runde Sieg Nummer sechs einfuhr. Dritter mit 5 Punkten wurde Lorenz S dank eines halben Buchholzpunkts Vorsprung vor Timm. Punktgleich dahinter klassierten sich die Neumarkter Igor Malakov und Paul Neppert auf den starken Rängen fünf und sechs. Bei Maria Schilay wechselten sich Sieg und Niederlage bis zum Ende des Turniers ab, was 4 Zähler ergab. Damit war sie als Zwölfte mit einem Punkt Vorsprung beste Dame im Feld. Timon Götz und Joesf Franke kamen mit je 3,5 Punkten auf die Plätze 16 und 18, Karl Großer belegte mit 1,5 Zählern Rang 30.

Endstand Bayerische U25 SSEM

Related Images:

Comments are closed.