Bayerische U10MM 2019

Posted by Sebastian in Allgemein | Kommentare deaktiviert für Bayerische U10MM 2019

Nur eine Woche nach der Deutschen Schnellschachmeisterschaft fand die nächste große Meisterschaft in Neumarkt statt. Hatten letztes Wochenende noch Großmeister und zahlreiche weitere Titelträgerinnen und -träger die Figuren über die Bretter geführt, konnte man diesmal die jüngsten Schachtalente bei der Premiere der Bayerischen U10-Mannschaftsmeisterschaft beobachten. Die Theo-Betz-Schule bot herrovragende Spielbedingungen für die anwesenden 21 Teams und die Spitzenpaarung wurde sogar live übertragen. Der SK Neumarkt ging in der Besetzung Vinzenz Schilay, Laura Sophie Bauer, Max Blank und Leonhard Franke ins Rennen und hoffte im Kampf um die Quali-Plätze für die DVM ein gehöriges Wörtchen mitzureden.

Live-Übertragung Tisch 1

Stand nach 5 Runden

Stand nach 6 Runden

Endstand

Bilder von Hermann Rogge


Und es ging gut los: nach einem 3:1 über den PSV München und einem glatten 4:0 über die SF Dachau gehörte man einem ungeschlagenen Spitzenquartett an. In Runde drei traf man auf den SV Isental und einmal mehr sorgte Leonhard für die Führung. Allerdings musste sich Max das erste Mal geschlagen geben, aber an den Brettern 1+2 stand man ausgezeichnet. Vinzenz brachte seinen Vorteil auch sicher nach Hause, doch Laura hatte viel Bedenkzeit verbraucht auf der Suche nach dem finalen Punch. In Zeitnot war irgendwann auch der Stellungsvorteil dahin und letztlich fiel das Blättchen. Im anderen Spitzenduell setzte sich derweil der topgesetzte SC Erlangen 48/88 mit 3:1 gegen die SF Tegernheim durch. Beim Stand von 1:2 hatte Lorenz Fischer eine gute Stellung, musste nun aber riskieren und Abhiraaj Aurora konnte eine Figur gewinnen.
Nach der Mittagspause sorgten Max und Leonhard für eine schnelle 2:0 Führung gegen den FC Ergolding, doch an den vorderen Brettern war man auf der Uhr erneut unter Druck geraten. Vinzenz büßte eine Figur ein und musste sich geschlagen geben. Laura hatte aus der Runde zuvor gelernt und reklamierte diesmal nach Richtlinie III.4, wonach mit fünf Sekunden Zeitbonus fortgesetzt wurde. In der Folge verpasste sie einen taktischen Schlag und sah sich gefährlichen Freibauern ausgesetzt. Es gelang ihr die Bauern vom Brett zu bekommen und am Ende war ein Endspiel Springer gegen Turm entstanden, das für den Gegner nicht zu gewinnen war. Da gleichzeitig Favorit Erlangen 1:3 gegen Isental verloren hatte, übernahm unser Nachwuchs mit einem Brettpunkt Vorsprung die Tabellenführung!
Nun wartete aber der SC Erlangen, der seine Scharte aus dem Wettkampf zuvor natürlich auswetzen wollte. Das Bild das sich den Zuschauern nach zwanzig Minuten bot, war aber aus Gastgebersicht erfreulich. Max und Leonhard hatten eine Figur mehr und Laura stand solide, einzig Vinzenz hatte gegen den Sechsten der Deutschen U10-Meisterschaft Nachteil. Er konnte die Stellung auch nicht halten und Laura musste sich ebenfalls geschlagen geben, aber Max und Leonhard sorgten für den 2:2 Endstand, womit wir auch nach dem Duell gegen den Setzlistenersten immer noch ungeschlagen waren. Zwar mussten wir die Tabellenführung an Isental abgeben, die sich gegen den SK Schweinfurt mit 4:0 durchgesetzt hatten, aber die Ausgangslage zwei Runden vor Schluss war ausgezeichnet: mit einem Sieg in Runde sechs wäre der Podestplatz bereits sicher gewesen.
Doch gegen den SK Gräfelfing lagen wir nach einer schnellen Niederlage von Max früh hinten. Leonhard gewann auch Partie Nummer sechs und an den vorderen Brettern hatten Vinzenz und Laura leicht vorteilhafte Stellungen erreicht. Mit ablaufender Bedenkzeit neigte sich jedoch die Waage langsam in die andere Richtung, mit zwei durchaus möglichen Remis hätte man aber auch sehr gut leben können. Doch das Drama nahm seinen Lauf: Vinzenz reklamierte nach III.4 als er nicht am Zug war und als er es dann war fiel sein Blättchen. Laura hatte im Leichtfigurenendspiel einen Bauern weniger, doch auch sie überschritt die Bedenkzeit. Damit mussten wir erstmals die Bretter als Verlierer verlassen, wohingegen Isental mit einem 3,5:0,5 über Tegernheim einen Riesenschritt Richtung Meisterschaft machte und Erlangen mit demselben Resultat über den SK Kelheim an uns vorbeizog.
Trotzdem hatten wir in der letzten Runde gegen den SC Garching immer noch alles in der eigenen Hand und hätten mit einem Sieg Dritter werden können. Erneut hatten sich Vinzenz und Laura zu Beginn gute Stellungen erspielt, doch nun geriet auch Leonhard in das negative Fahrwasser der Runde zuvor und hatte Quali und Bauer weniger. Eine Viertelstunde später wurde es noch düsterer: Laura hatte ersatzlos drei Bauern weniger und auch bei Max sah es nicht gut aus. Hoffnung keimte noch einmal auf als Leonhard erst ein haltbares Endspiel mit Minusquali erreichte und wenig später die Partie aufgrund des zweiten ungültigen Zuges der Gegnerin sogar noch gewann. Damit war er der einzige Spieler im Feld der perfekte 7/7 erreichte! Laura musste deweil die Segel streichen und auch Max geriet endgültig auf die Verliererstraße. Vinzenz kämpfte einmal mehr mit der Bedenkzeit und musste letztlich mit einem Remis zufrieden sein. Mit der zweiten Niederlage hintereinander fielen wir noch bis auf Rang neun zurück. Eine ordentliche Platzierung, aber so wie das Turnier bis Runde fünf gelaufen ist, haben wir leider eine Riesenchance auf einen hervorragenden dritten Platz nicht genutzt. Ein Unentschieden zum Abschluss hätte noch Rang fünf gleichbedeutend mit der Quali für die DVM bedeutet.
Erster Bayerische U10-Mannschaftsmeister der Geschichte wurde der SV Isental nach einem 2:2 gegen München Südost. Vize-Meister wurde Erlangen, die sich in der letzten Runde mit 4:0 gegen Gräfelfing durchsetzen konnten. Dahinter gab es zwei dritte Plätze für Tegernheim und Ergolding vor Garching und Gräfelfing.

Comments are closed.