SK Neumarkt ist erneut Deutscher TOP-Schachverein Kinder- und Jugendschach

Posted by Sebastian in Jugend 17/18, Saison 17/18 | Kommentare deaktiviert für SK Neumarkt ist erneut Deutscher TOP-Schachverein Kinder- und Jugendschach

Bereits zum zweiten Mal nach 2013 wurde der Schachklub Neumarkt von der Deutschen Schachjugend mit dem Qualitätssiegel „Deutscher TOP-Schachverein: Kinder- und Jugendschach“ ausgezeichnet. Bei der feierlichen Verleihung im Neumarkter Landratsamt war Daniel Häckler von der Deutschen Schachjugend voll des Lobes für die umfangreiche und herausragende Jugendarbeit des Vereins, der sich damit wie kein Zweiter diese Auszeichnung erneut verdient hat. Auch Landrat Willibald Gailler und 2.Bürgermeisterin Getrud Heßlinger überbrachten Glückwünsche und freuten sich über die Erfolgsgeschichte, die der SK Neumarkt seit vielen Jahren schreibt. Ein Film über die vielen Aktivitäten des Vereins sowie ein „Chaos-Simultan“ Trainer gegen Schüler rundeten die gelungene Veranstaltung ab.

Bericht beim Neumarkter Tagblatt

Bericht bei den Neumarkter Nachrichten


Der 1.Vorsitzende Sebastian Mösl begrüßte die Gäste und blickte auf die erste Verleihung des Qualitätssiegels Deutscher TOP-Schachverein Kinder- und Jugendschach 2013 zurück, bei der der Geschäftsführer der Deutschen Schachjugend Jörg Schulz die umfassende Jugendarbeit gewürdigt hat und dass dem Verein die Mischung aus Breiten- und Spitzensport ausgezeichnet gelänge. Denn ein Verein muss eine Familie sein, wo man sich wohl fühlt und gerne hingeht und der SKN ist ein Verein der Jugendarbeit perfekt macht und damit Vorbild für andere Vereine.
Die Deutsche Schachjugend verleiht das Qualitätssiegel nicht auf Lebenszeit, sondern man muss es sich immer wieder neu verdienen. Daher war die Verleihung 2013 Bestätigung und Ansporn zugleich, sich nicht auf den Lorbeeren auszuruhen, sondern den Weg weiterzugehen. Heute kann man zu Recht behaupten, das man Wort gehalten hat. Denn es ist bemerkenswert was in den vergangenen vier Jahren alles passiert ist. Man hat es nicht nur geschafft das umfangreiche Programm beizubehalten, sondern gleichzeitig immer wieder neue Ideen und Projekte verwirklicht.
Daraufhin skizzierte Sebastian Mösl einige Eckpunkte des Vereins, der seit einigen Jahren stabil um die 120 Mitglieder zwischen 5 und 89 Jahren hat, wobei mehr als die Hälfte dem Jugendbereich angehören. Es gelingt nach wie vor eine gute Integration von jung und alt, man richtet viele Vereinsturniere aus, nimmt an zahlreichen externen Turnieren teil und hat sechs Jugendmannschaften im Spielbetrieb. Als einer der wenigen Schachvereine betreibt man auch eine umfangreiche Mädchenschacharbeit, weshalb man 2015 mit dem zweiten Qualitätssiegel der DSJ Deutscher TOP-Schachverein Mädchen- und Frauenschach ausgezeichnet wurde.
Beim SK Neumarkt sorgt fast immer die Jugend für die Highlights. Dei U14 Mädchenmannschaft hat sich seit der ersten Teilnahme bei den Bayerischen Meisterschaften 2012 immer für die Deutsche Vereinsmeisterschaft qualifiziert, dabei war man 2015, 2016 und 2017 jeweils Bayerischer Meister. Herausragend war der sensationelle fünfte Platz bei der DVM 2014. Seit 2011 nimmt man an der Offenen Deutschen U10 Mannschaftsmeisterschaft teil, damit auch die Jüngsten Erfahrung sammeln können und 2016 hat sich die U12-Mannschaft ebenfalls für die DVM qualifiziert. 2015 gelang der U20-Mannschaft der Aufstieg in die Bayernliga, zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte nach 1998. Eva Schilay wurde 2016 Bayerische Vize-Meisterin in der U16 und wiederholte diesen Erfolg ein Jahr später in der U18, womit sie sich jeweils für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert hatte, wo sie die Ränge 19 und 16 belegte. Maria Schilay wurde 2017 bei der Bayerischen Meisterschaft Dritte in der U14.
2016 wurden gleich drei Neumarkter Jugendliche für die EU-Meisterschaft nominiert und auch 2017 konnten Zwei teilnehmen. Lorenz Schilay wurde 2016 für den Jugendländerkampf „Chess Talents“ nominiert, wo er mit dem Deutschen Team den Sieg holte und Eva Schilay wurde 2017 für die Bayerische Auswahl zur Deutschen Ländermeisterschaft nominiert. Hinzu kamen weitere Siege und Podestplätze bei der Bayerischen U25 Schnellschachmeisterschaft durch Kevin Beesk und Maximilian Lutter sowie der Bayerischen Rapid-Serie durch die Geschwister Schilay.
Ein großes Highlight der Vereinsgeschichte war die Ausrichtung der DVM U16 2016 im Neumarkter Landratsamt. Auf diese hervorragende Ausrichtung könne man zu Recht stolz sein, hat man doch mit den exzellenten Spiel- und Rahmenbedingungen sowie der Live-Kommentierung im Neuen Markt Maßstäbe gesetzt. Dass diese großartige Veranstaltung überhaupt in Neumarkt stattfinden konnte, lag nicht zuletzt an der großen Unterstützung durch Stadt und Landkreis, weshalb Sebastian Mösl die Gelegenheit nutzte Landrat und 2.Bürgermeisterin ein herzliches Dankeschön auszusprechen.
Das Qualitätssiegel wird aber nicht wegen großer sportlicher Erfolge verliehen, sondern wegen einer umfangreichen Jugendarbeit. Dazu zählt auch das Engagement der Jugendlichen im Verein, sei es als Funktionär oder als Helfer. Sechs Trainer leiten das Jugendtraining, wo sich erfreulicherweise eine junge Trainergarde in Person von Timon Götz, Eva Schilay und Johannes Hierl sehr engagiert um die Jüngsten im Verein kümmert.
Es gibt beim SK Neumarkt zahlreiche außerschachliche Veranstaltungen wie das Jugendzeltlager, das schon seit den 90ern fester Bestandteil im Vereinsprogramm ist, Fussball, Grillfeier, Weihnachtsfeier, Volksfestzug, Mädchenschachtag sowie weitere Mädchenschachaktionen, Spieleabende und Vereinsausflüge.
Ein wichtiger Baustein ist die Kooperation mit den Schulen. Schon seit 1992 spielt Schach am Willibald-Gluck-Gymnasium eine wichtige Rolle und die Zusammenarbeit Schule und Verein wie etwa bei der Ausrichtung der Bayerischen Schulschachmeisterschaften 2015 funktioniert hervorragend. Dabei zeichnet schon immer Franz Xaver Beer für das Schulschach am WGG verantwortlich, weshalb er 2015 als Bayerischer Schachlehrer geehrt wurde. Auch an der Theo-Betz-Schule ist Schach seit einigen Jahren eine Erfolgsgeschichte. Im laufenden Schuljahr sind über 100 Kinder in den Schach-AGs, seit 2013 führt man gemeinsam ein großes Schulschachturnier durch und 2017 gab es ein zweitägiges Schach-Camp. Daher wurde der Schule 2015 von der DSJ das Qualitätssiegel „Deutsche Schachschule“ verliehen. Hauptverantwortlich für den Schach-Boom ist Sabine Goehrke, die 2016 als Bayerische Schachlehrerin ausgezeichnet wurde. Seit drei Jahren nimmt ein Team der Mädchenrealschule an der Oberpfälzer Schulschachmeisterschaft teil, im Rahmen der Aktion „Neumarkt spielt bunt“ wurde die Übergangsklasse der Grundschule Bräugasse besucht und im laufenden Schuljahr gab es Schach im Ganztagsangebot an der Mittelschule Berg.
Seit 2007 führt der Verein einen Ferienkurs durch und man ist jedes Jahr beim Sommercampus des Kreisjugendrings vertreten. Hinzu kommen öffentliche Aktionen am Altstadtfest, beim Schlossparkfest sowie dem Hoffest des G6 und ein Highlight war die Lebendschachpartie im Rahmen des Mittelaltermarkts.
Im Jahr 2016 rief der Verein die Initiative „Neumarkt spielt bunt: Für Vielfalt – gemeinsam gegen Rassismus“ zusammen mit dem Jugendbüro der Stadt und der Theo-Betz-Schule ins Leben. Dabei wurde buntes Spielmaterial angeschafft, das Schulen gespendet wurde und bei öffentlichen Aktionen im Einsatz ist. Unter dem Motto „Neumarkt spielt bunt – Schach für alle“ gab es 2016 ein Angebot für Flüchlinge, die man zum Vereinsabend einlud, um Schach zu spielen und sich kennenzulernen. Mit einer größeren Gruppe die regelmäßig zu Besuch kam, nahm man auch am Volksfestzig teil.
Der Verein betreibt eine umfangreiche Öffentlichkeitsarbeit: jede Woche findet man in den beiden Neumarkter Zeitungen Berichte über den SKN und auch im Lokalfernsehen ist man immer wieder vertreten. Auf der Vereins-Homepage kann man sich über die zahlreichen Aktivitäten umfangreich informieren: im Zeitraum von 2014-17 gab es alleine 491 (!) veröffentlichte Artikel. Der Verein hat eine Facebook-Seite sowie einen YouTube-Channel.
Zudem richtet man viele Turniere aus, etwa das jährliche Turnier der Bayerischen Rapid-Serie, die Premiere der Mädchen-Grand-Prix-Serie der DSJ und etliche Bayerische Meisterschaften.
Ein großes Plus des SK Neumarkt ist, dass es sehr gut gelingt die Balance zu finden zwischen der Förderung des Breitensports auf der einen Seite und der bestmöglichen Unterstützung der Spitzenspieler auf der anderen Seite. Denn jeder soll sich im Verein wohlfühlen.
Dazu tragen natürlich die umfangreichen Aktivitäten bei, die nur mit vielen Helfern möglich sind und Sebastian Mösl betonte, dass er froh und stolz sei viele an seiner Seite zu wissen, denn so macht die Vereinsarbeit viel Spaß. Das sind an vorderster Front die Jugendtrainer André Schilay, Kevin Beesk, Timon Götz, Eva Schilay und Johannes Hierl; seine Vorstandskollegen André Schilay und Martin Simon, die weiteren Funktionäre sowie viele weitere Helfer; die Schulschachleiter Franz Xaver Beer und Sabine Goehrke; die Eltern die Fahrdienste zu Turnieren übernehmen und als Helfer bei Veranstaltungen zur Verfügung stehen und überhaupt alle Mitglieder, denn jeder weiß wie wichtig Jugendarbeit ist und trägt seinen Teil dazu bei.
Dies alles stimmt sehr zuversichtlich, dass der SK Neumarkt auch weiter seinen Weg gehen wird und man auch in Zukunft viel von ihm hören wird. Der SK Neumarkt ist ein toller Verein in dem sich jeder wohlfühlen kann und man wird auch weiterhin alles dafür tun, dass das so bleibt.
Danach gab es eine Filmvorführung mit vielen Bildern und Videos von den zahlreichen Veranstaltungen des Vereins, die noch einmal nachdrücklich das Gesagte unterstrichen.
Im Anschluss ergriff Landrat Willibald Gailler das Wort und betonte das die Erfolgsgeschichte des SKN gut zum Landkreis Neumarkt passe, der in vielen Bereichen top ist. Ihn beeindrucke insbeondere die Nachhaltigkeit des Erfolgs über viele Jahre. Besonders gefalle ihm die Zusammenarbeit mit den Schulen und die hervorragende Öffentlichkeitsarbeit.
2.Bürgermeisterin Getrud Heßlinger freute sich über die erneute Auszeichnung, denn sie weiß welch hervorragende Jugendarbeit der Verein seit vielen Jahren betreibt. Ihr gefalle besonders dass nicht nur der Sport im Mittelpunkt steht, sondern auch das Gesellige, was zu einem guten Vereinsleben einfach dazu gehört. Wichtig ist auch dass Jung und Alt gemeinsam dazu beitragen. Sie beendete ihr Grußwort mit einem herzlichen Dank an die Ehrenamtlichen des Vereins.
Daraufhin wurde es sportlich – „Chaos-Simultan“ stand auf dem Programm. Die Trainer Sebastian Mösl und André Schilay traten dabei gegen zehn Jugendliche des Vereins mit zehn gegen fünf Minuten Bedenkzeit an. Als besonderes Schmankerl rotierten auch die Jugendlichen im Uhrzeigersinn, so dass jeder an allen Brettern spielte. Die kurzweilige Show wurde von Daniel Häckler erfrischend kommentiert, dem man eine gewisse Präferenz für das Team des Jugendlichen nicht absprechen konnte. Schnell kristallierte sich heraus, dass die Trainer einen schweren Stand haben würden, zumal es wohl auch passiert ist, dass an einem Brett nicht die Uhr gedrückt wurde und der Nachrutschende einen zweiten Zug in Folge ausführte… Am Ende setzt sich die Jugend mit 7:3 durch, aber das bedeutet ja nur, dass die Trainer in der Vergangenheit gute Arbeite geleistet haben.
Nach der schweißtreibenden Schachrunde stand der Höhepunkt der Veranstaltung auf dem Programm, die offizielle Verleihung durch Daniel Häckler, seines Zeichens Vorstandsmitglied der DSJ und auch 1.Vorsitzender der Schachjugend Mittelfranken. In seiner Laudatio betonte er die Absicht der DSJ das Siegel nicht auf Lebenszeit zu verleihen, sondern es soll ein Ansporn sein die Auszeichnung erneut zu erreichen. Es käme nicht darauf an ein kurzes Leuchtfeuer zu zünden, sondern nachhaltig erfolgreich zu sein, was keine Selbstverständlichkeit ist und dies gelingt dem SKN in hervorragender Art und Weise. Für ihn ist das Hinausgehen des Vereins ein Erfolgsfaktor. Zum einen die sehr gute Öffentlichkeitsarbeit, zum anderen der Ansatz mit den Kindern über das Schach hinaus Kinder- und Freizeitsport zu betreiben. Zudem gelingt dem Verein die Verbindung von jung und alt sowie Leistungs- und Breitensport. Beeindruckend findet er die Etablierung des Mädchenschachs, das Engagement im Schulschach und die Öffentlichkeitsarbeit, womit der Verein Schach in die Gesellschaft trägt. Daniel Häckler unterstrich wie wichtig auch die Professionalität im Ehrenamt ist, die der SK Neumarkt hervorragend an den Tag legt sowie die Förderung und Unterstützung durch Stadt und Landkreis. Es war ihm ein persönliches Anliegen den „Motor des Vereins“ Sebastian Mösl für sein Engagement zu danken, mit dem er einen Spirit in den Verein trage, der dafür sorgt dass es gelingt die Kinder mit Freude für ein jahrtausend altes Brettspiel zu begeistern. Der SK Neumarkt sei etwas Besonderes, denn er hat nicht nur die drei Qualitätssiegel, sondern auch einen Träger des Goldenen Chessos in seinen Reihen. Nun wird der Verein bereits das zweite Mal als Deutscher TOP-Schachverein Kinder- und Jugendschach ausgezeichnet, wozu Daniel Häckler recht herzlich gratulierte.

Comments are closed.