Rapid Neumarkt und Bayerische U25-SchnellschachEM 2024

Posted by Sebastian in Allgemein | Kommentare deaktiviert für Rapid Neumarkt und Bayerische U25-SchnellschachEM 2024

Bei unserem traditionellen Jugendturnier waren 152 Teilnehmer am Start, 22 unter ihnen spielten den Bayerischen Schnellschachmeister der U25 aus.

In der U8 waren nach drei Runden der topgesetzte Simon Roscher (SK Germering) und Marlene Giss (SC Dillingen) verlustpunktfrei geblieben. Im folgenden Duell der beiden hatte Simon sich bei einer Kombination verrechnet und Marlene hätte eine Mehrfigur ihr Eigen nennen können. Aber auch sie fand nicht die beste Abwicklung und so war ein ausgeglichenes Endspiel endstanden, in dem Simon mit einem taktischen Trick letztlich die Oberhand behielt. In Runde fünf befand sich Simon gegen Marlenes Vereinskollege Yining Liu bereits auf der Siegerstraße, als er zu spät bemerkte, dass sein Turm auf ein vom gegnerischen Läufer kontrolliertes Feld gezogen war. Dies brachte ihn komplett raus, er büßte weiteres Material ein und musste die erste Niederlage quittieren. Doch in den letzten beiden Partien machte Simon kurzen Prozess – es schlug jeweils auf f7 ein – und gewann mit sechs Punkten das Turnier. Im Kampf um die weiteren Podestplätze hatten Yining und Maximilian Mitin (SG Büchenbach/Roth) nach einem Remis im direkten Duell – bei ungleichfarbigen Läufern war der Mehrbauer von Yining nichts wert – mit 4,5 Punkten vor der letzten Runde die beste Ausgangslage. Dahinter lauerten Marlene, Tina Phung (Baden Schachgesellschaft) und Samuel Heitele (SC Postbauer-Heng) mit einem halben Zähler Rückstand. Yining setzte sich gegen Marlene durch und sicherte sich somit Rang zwei, während Maximilian durch seine Niederlage gegen Simon das Podest knapp verpasste, da Tina ihn durch ihren Erfolg über Samuel überholen konnte. Tina wurde damit auch das beste Mädchen vor Marlene und Varvara Polishchuk (TSV Neunkirchen am Brand), die gleich viermal ein Schäfermatt am Brett hatte, dreimal zu ihren Gunsten.

Endstand U8

Schaut man sich die Endtabelle der U10 an, könnte man mit einem flüchtigen Blick meinen, es sei die vom Vorjahr. Mikhail Barsov (SK Gräfelfing) eilte wieder von Sieg zu Sieg, gab erst in der letzten Runde gegen Andrej Savchuk (SC Uttenreuth) ein Remis ab (2023 spielte Mikhail sein einziges Unentschieden in Runde sechs) und wiederholte mit 6,5 Punkten seinen Vorjahressieg. Andrej wurde – wie 2023 – mit 5 Zählern Dritter, einen halben Punkt hinter Dhruv Baht (SC Postbauer-Heng) – der hatte im Vorjahr tatsächlich nicht mitgespielt. Auf Platz vier mit nur einem halben Buchholzpunkt weniger als Andrej kam die Siegerin der Mädchenwertung Karla Kollmer (VSG 1880 Offenbach) – 2023 war ihr Bruder Otto mit derselben Punktzahl Vierter… – vor Sebastian Nabe (SC Eggerbachtal) mit ebenfalls 5 Zählern. Theo Markert machte leider ein paar leichte Fehler zu viel und kam mit 3 Punkten auf Rang 24 (muss man noch extra erwähnen, dass im Vorjahr der beste Neumarkter mit 3 Punkten Platz 24 belegte?), Viktor Borissov klassierte sich bei seiner Turnierpremiere mit einem Zähler weniger auf Platz 30.

Endstand U10

In der U12 lagen nach drei Runden Sarah Gubler (TSV Kareth-Lappersdorf), Alex Averin (SW Nürnberg Süd) und Lisa Adliwankina (TSV Maccabi Nürnberg) verlustpunktfrei an der Spitze. Sarah und Alex trennten sich unentschieden, so dass Lisa mit einem Sieg über Leo Mao (SC Erlangen 48/88) die alleinige Führung übernahm. Doch in der fünften Runde verlor Lisa gegen Sarah, so dass diese zusammen mit Alex, der Antonia Luible (SF Tegernheim) bezwingen konnte, wieder an ihr vorbeizogen. Sarah und Alex hielten sich auch in der vorletzten Runde schadlos und gingen punktgleich in die letzte Partie. Hier setzte sich Sarah auch gegen Antonia durch, doch Alex musste sich Felix Phung (Baden Schachgesellschaft) geschlagen geben. Damit gewann Sarah mit 6,5 Punkten das Turnier vor Felix, der nach einer Niederlage zum Auftakt gegen Antonia die folgenden sechs Partien für sich entscheiden konnte. Das Podest komplettierte Alex mit 5,5 Zählern vor Lisa und Leo (je 5) sowie einem Quintett bestehend aus Antonia, Nithya Ramayanam, Boyan Jiang (beide SC Erlangen 48/88), Leo Münch und Huien Ge (beide SK Neumarkt). Besonder erfreulich ist die Tatsache, dass sich gleich fünf Mädchen in den Top-10 befanden. Leo Münch kämpfte sich nach einer Auftaktniederlage mit drei Siegen am Stück langsam nach vorne, ehe ihn eine Niederlage in Runde fünf bremste. Mit 1,5 Zählern zum Abschluss kam er auf einen starken neunten Platz. Nur einen Rang dahinter erzielte Huien Ge ebenfalls ein starkes Resultat. Sie begann mit 1,5 aus vier und gewann die letzten drei Partien. Niklas Lechner und Felix Sörgel belegten mit jeweils 3 Zählern die Plätze 26 und 27, Luis Meyer bei seiner Turnierpremiere sowie André Stettinger mit je einem Punkt weniger die Ränge 30 und 33. Ayaan Siddigi von der Schulschachgruppe des Willibald-Gluck-Gymnasiums und sein Bruder Amaan nahmen den Kampf mit den Vereinsspielern auf, wobei Ayaan gleich drei davon bezwingen konnte und Amaan zwei, womit sie sich auf den Plätzen 22 und 32 klassierten.

Endstand U12

In der U14 gab es einen souveränen Durchmarsch von Tim Geist (Schachverein Isental), der Runde um Runde starke Gegnerschaft bezwang und mit perfekten 7/7 das Feld um zwei Zähler distanzierte. Das Podest komplettierten dank einer starken zweiten Turnierhällfte Vladislav Barsov (SK Gräfelfing) und Abhiraaj Arora (SC Erlangen 48/88) vor einem Quintett mit je 4,5 Punkten bestehend aus Alexander Savchuk (SC Uttenreuth), Benedikt Heller (SC Bechhofen), Jonah Cwiklik (SC Postbauer-Heng), Lorenz Fischer (SF Tegernheim) sowie Maximilian Häusler (TSV Kareth-Lappersdorf). Bestes Mädchen wurde Elisabeth Gubler (TSV Kareth-Lappersdorf) mit 3 Zählern auf Rang 16, dank eineinhalb Buchholzpunkten Vorsprung auf Daria Dreana-Ianciu (Schachklub Schweinfurt 2000).

Endstand U14

Wie sein Bruder in der U14 eilte auch Denis Geist (Schachverein Isental) in der U16 von Sieg zu Sieg. Erst in Runde sechs gab er ein Remis gegen Fabian Harrer (SF Tegernheim) ab, so dass Lukas Gubler (TSV Kareth-Lappersdorf) mit einem Zähler Rückstand noch in Schlagdistanz war. In der letzten Runde setzte sich Denis aber auch gegen Lukas durch und sicherte sich somit den Turniersieg. Lukas fiel noch auf Rang fünf zurück, da ihn Andreas Hierl (SK Neumarkt), Deniz Amberg (SGem 1882 Fürth) sowie Moritz Wolf (TSV Cadolzburg) mit Siegen zum Abschluss noch überholen konnten. Andreas startete stark ins Turnier, gewann die ersten drei Partien u.a. gegen Lukas. Nach einer Niederlage gegen Denis folgten zwei Remis, ehe er mit einem Sieg über Fabian sein bislang bestes Resultat bei einem Rapidturnier einfuhr. Ivan Krushevsky verlor nach perfektem Auftakt in Runde drei gegen Denis. Es folgte ein Remis gegen Deniz sowie Sieg Nummer drei, womit er punktgleich mit dem Zweitplartierten Andreas auf Platz fünf lag. In der vorletzten Runde warf ihn eine Niederlage gegen Lukas aus dem Kampf um die Podestplätze und er wurde mit 4 Punkten Siebter. Vinzenz Schilay legte mit zwei Siegen gegen nominell deutlich stärkere Gegner sehr gut los, doch dann kam nur noch ein Zähler in der letzten Runde hinzu und er belegte Rang 15.

Endstand U16

Bei der Bayerischen U25 Meisterschaft führten der Bayerische U16-Meister 2023 Niklas Heinisch (SF München) und der Deutsche U25-B-Meister 2018 Tobias Brunner (SC Windischeschenbach) die Setzliste an. Zudem musste man Titelverteiidger Lorenz Gauchel (SK Germering) und eine Handvoll weitere Spieler auf der Rechnung haben. Doch ausgerechnet Niklas erwischte einen Fehlstart und verlor zum Auftakt gegen Ludwig-Maria Kern (SV Isental) und dessen an 5 gesetzter Bruder Leopold-Xaver gab gegen Leon Seiler (SC Ansbach) ein Remis ab. Nach zwei Runden wiesen nur noch drei Spieler eine weiße Weste auf: Tobias, Niko Rosenboom (SGem 1882 Fürth) und Leo Geßler (SC Bechhofen). Tobias und Leo trennten sich unentschieden, während Niko gegen Christoph Blösch (Spgem Kötz/Ichenhausen) eine Niederlage quittieren musste. Tobias und Christoph gewannen ihre Partien in Runde vier und lagen damit mit je 3,5 Punkten in Front, gefolgt von Niklas und Lorenz mit einem halben Zähler Rückstand. Das Spitzenduell konnte Tobias für sich entscheiden und Niklas setzte sich mit seinem vierten Sieg in Folge gegen Lorenz durch. Mit einem Remis hielt Tobias seinen ärgsten Verfolger auf Distanz und ging mit einem halben Zähler Vorsprung in die letzte Runde. Dort traf er auf Verena Gauchel (SK Germering), die sich nach 1,5/3 zum Auftakt mit drei Siegen in Folge auf Rang drei nach vorne gearbeitet hatte. Die beiden spielten remis, so dass Niklas mit einem Sieg über Christoph nach Punkten gleichziehen konnte. Aber Tobias hatte mit 30,5:27,5 die Nase in der Buchholzwertung deutlich vorne und gewann damit nach zwei dritten Rängen 2019 und 2020 im letzten Versuch erstmals den U25-Titel. Hinter Niklas komplettierte Verena mit 5 Punkten das Podest vor Leopold-Xaver, Leo und Niko mit je 4,5. Paul Neppert spielte eine klassische Schweizer-Schaukel und wurde mit 4 Punkten Neunter. Timon Götz belegte mit 3,5 Zählern Rang elf und Noah Lehner klassierte sich bei seinem Debüt mit 2,5 Punkten auf Platz 19.

Endstand Bayerische U25SSEM

Related Images:

Comments are closed.